02.04.2012

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Unisex-Entwicklung bindet Kapazitäten der Versicherer

In den Versicherungsunternehmen wird mit Hochdruck an den neuen Unisex-Tarifen gearbeitet. Die Umstellung auf Unisex sei allerdings nicht aufwands neutral, heißt es bei den Generali Versicherungen. Man hätte die damit zwangsweise gebundenen Kapazitäten gerne für innovative Produkte genutzt.

Für künftige Unisextarife müssten die Unternehmen neue Rechnungsgrundlagen entwickeln, betont der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. Es sei davon auszugehen, dass wegen der Unsicherheit über die Zusammensetzung der Versichertengemeinschaft nach dem Geschlecht - also über die Frage, wie viele Männer und wie viele Frauen sich jeweils versichern - zusätzliche Vorsichtszuschläge in den Rechnungsgrundlagen erforderlich würden.

"Seit 2006 bietet die Versicherungsbranche Unisextarife im Bereich der Riesterrente an", sagt die R+V Versicherung. Bei dem Unternehmen seien darüber hinaus bereits heute Tarife im bAV-Bereich im Angebot, die auf Geschlechts- und Altersdifferenzierung verzichten. Die Erfahrung zeige, dass im Beratungsgespräch der Kundenbedarf im Vordergrund stehe und nicht das Geschlecht.

Vorsorge ist notwendig- Unisex hin oder her
Unisextarife würden nichts an der grundsätzlichen Notwendigkeit von privater Alters- und Risikovorsorge ändern, heißt es bei der Huk-Coburg. Und für die PKV gelte, dass neue Unisextarife den Anforderungen der Kunden an einen optimalen Schutz, vor allem im Hinblick auf die Aktualität des Leistungsversprechens, Rechnung tragen sollten.

In der Krankenversicherung könnten abhängig von einer möglichen gesetzlichen Regelung zur Einschränkung des Wechselrechts Veränderungen im Nachfrageverhalten sowie Wechsel zwischen Bestandstarifen und Unisextarifen auftreten, meint die Ergo.

"Wir gehen davon aus, dass es eine geschlechterspezifische Nachfrage nach den noch differenzierten Produkten geben wird", sagt die Hannoversche. Bei Frauen seien dies biometrische Produkte und bei Männern die Rentenversicherungen. Nach den Erfahrungen mit der Riester-Rente erwarte man aber, dass sich die die Diskussion danach beruhigen werde, denn der Bedarf an Risiko- und Vorsorgeprodukten bestehe nach wie vor.

Bild: © Egon Häbich/Pixelio.de
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Orkar H. Metzger
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Wie verständlich sind Versicherungsprodukte im Internet? Laut einer aktuellen Studie von AMC und Communication Lab schaffen es zu wenige Unternehmen, ihre Kunden einfach und klar anzusprechen. Doch es gibt auch Beispiele, die zeigen wie es geht.  » mehr
14.02.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Rechtsschutzversicherte, die einen Schadenfall erlebt haben, stehen einer Vertragserweiterung positiver gegenüber als Versicherte ohne Schadenfall. Dies ist ein Ergebnis der Studie "Trends für Rechtsschutzversicherungen 2017" des Marktforschungsinstituts Yougov.  » mehr
07.02.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Der Volkswagen-Abgasskandal dürfte für die Rechtschutzversicherungen teuer werden. Mehrere Tausend Autokäufer streiten gegen Händler oder sogar gegen den Autohersteller und nehmen dabei ihre Verkehrsrechtsschutzversicherung in Anspruch. Jetzt warnen Verbraucherschützer davor,...  » mehr
26.01.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Nach der im Oktober 2016 gestarteten Testphase im Rhein-Main Gebiet bietet die Huk-Coburg ihr Telematik-Produkt für junge Autofahrer, Smart Driver, ab sofort deutschlandweit an.  » mehr
09.01.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Am 31. Juli 2017 wird der Vorstandssprecher der Huk-Coburg Dr. Wolfgang Weiler mit Vollendung seines 65. Lebensjahres in den Ruhestand gehen. Seine Nachfolge wird Klaus-Jürgen Heitmann (48) antreten.  » mehr
20.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Das Analysehaus Morgen & Morgen hat die Beitragsentwicklung im Neugeschäft der privaten Krankenversicherung seit Einführung der Unisex-Tarife untersucht. Das Ergebnis: Der Gesamtanteil an Anpassungen, sowohl nach oben als auch nach unten, hat zugenommen.  » mehr
20.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Award
Unternehmer-Ass 2017 Unternehmer-Ass 2017

Auch 2017 wird der renommierte Unternehmer-Ass-Award für die beste deutsche Versicherungsagentur und den besten deutschen Versicherungsmakler verliehen. Die Teilnahme ist bis 31. März möglich.
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
Fahrerassistenzsysteme
Die Zukunftsstrategien der Versicherer Die Zukunftsstrategien der Versicherer

Die 3. Internationale ATZ-Fachtagung Automatisiertes Fahren, die von Versicherungsmagazin und der Zeitschrift ATZ veranstaltet wird, beschäftigt sich mit den Trends Telematik, Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren. Diskutiert wird dort auch über: Versicherungskonzepte für automatisiertes Fahren, Innovationen in der Kfz-Versicherung, Neue Mobilität und traditionellen Versicherer. Auf dieser Tagung erwarten Sie spannende Vorträge hochkarätiger Experten aus der Versicherungs- und Automobilbranche.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
Award-Bewerbung
So bewerben Sie sich für einen Award! So bewerben Sie sich für einen Award!

Sie kennen bereits die drei Awards von Versicherungsmagazin: „Makler-Champions“, „Innovationspreis der Assekuranz“ und „Vorbildlicher Finanzvertrieb“. Doch wie sehen die Prüfkriterien für diese Awards im Detail aus? Wer kann sich bewerben und welches Profil müssen die Interessenten vorweisen, um mitwirken zu können? Die Details.
Anlage Praxis
Was Bulle und Bär 2017 vorhaben Was Bulle und Bär 2017 vorhaben

Die Anlage Praxis informiert über die wichtigsten Entwicklungen an den internationalen Börsen. Der Finanzbranche stehen 2017 grundlegende Veränderungen bevor, auch ausgelöst durch die neuen Regeln der Finanzmarktrichtlinie Mifid-II. Mit welchen Folgen Anlageberater und Vermittler rechnen müssen, erläutert Ihnen die Januar-Ausgabe der Anlage Praxis.
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen