02.04.2012

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Unisex-Entwicklung bindet Kapazitäten der Versicherer

In den Versicherungsunternehmen wird mit Hochdruck an den neuen Unisex-Tarifen gearbeitet. Die Umstellung auf Unisex sei allerdings nicht aufwands neutral, heißt es bei den Generali Versicherungen. Man hätte die damit zwangsweise gebundenen Kapazitäten gerne für innovative Produkte genutzt.

Für künftige Unisextarife müssten die Unternehmen neue Rechnungsgrundlagen entwickeln, betont der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. Es sei davon auszugehen, dass wegen der Unsicherheit über die Zusammensetzung der Versichertengemeinschaft nach dem Geschlecht - also über die Frage, wie viele Männer und wie viele Frauen sich jeweils versichern - zusätzliche Vorsichtszuschläge in den Rechnungsgrundlagen erforderlich würden.

"Seit 2006 bietet die Versicherungsbranche Unisextarife im Bereich der Riesterrente an", sagt die R+V Versicherung. Bei dem Unternehmen seien darüber hinaus bereits heute Tarife im bAV-Bereich im Angebot, die auf Geschlechts- und Altersdifferenzierung verzichten. Die Erfahrung zeige, dass im Beratungsgespräch der Kundenbedarf im Vordergrund stehe und nicht das Geschlecht.

Vorsorge ist notwendig- Unisex hin oder her
Unisextarife würden nichts an der grundsätzlichen Notwendigkeit von privater Alters- und Risikovorsorge ändern, heißt es bei der Huk-Coburg. Und für die PKV gelte, dass neue Unisextarife den Anforderungen der Kunden an einen optimalen Schutz, vor allem im Hinblick auf die Aktualität des Leistungsversprechens, Rechnung tragen sollten.

In der Krankenversicherung könnten abhängig von einer möglichen gesetzlichen Regelung zur Einschränkung des Wechselrechts Veränderungen im Nachfrageverhalten sowie Wechsel zwischen Bestandstarifen und Unisextarifen auftreten, meint die Ergo.

"Wir gehen davon aus, dass es eine geschlechterspezifische Nachfrage nach den noch differenzierten Produkten geben wird", sagt die Hannoversche. Bei Frauen seien dies biometrische Produkte und bei Männern die Rentenversicherungen. Nach den Erfahrungen mit der Riester-Rente erwarte man aber, dass sich die die Diskussion danach beruhigen werde, denn der Bedarf an Risiko- und Vorsorgeprodukten bestehe nach wie vor.

Bild: © Egon Häbich/Pixelio.de
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Orkar H. Metzger
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Elektro-Autos werden immer beliebter. Der Grund: Sie sind leise, fahren ohne Abgase und sind fast wartungsfrei. Zu Jahresbeginn waren in Deutschland etwa 25.000 Fahrzeuge zugelassen. Und: Die Zahlen steigen weiter, so jedenfalls die Beobachtung von Axa.  » mehr
20.09.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Mit hohem Aufwand hat der Map-Report jetzt ein zweites "Fondspolicen-PI-Rating deutscher Lebensversicherer" erstellt. Das war keine einfache Sache, weil sich viele Versicherer nicht in die Karten schauen lassen wollen.  » mehr
08.09.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Welche Versicherer werden in unterschiedlichen Produktgruppen von Kunden als besonders kompetent wahrgenommen? Eine Studie liefert Antworten auf diese Frage.  » mehr
30.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
17. Vorlesungstag an der Universität Leipzig VERANSTALTUNG
Die Traditionsveranstaltung bietet dem Publikum aus der Assekuranz und angrenzenden Branchen ein Forum, um die aktuellen Branchenthemen aus wissenschaftlicher als auch praktischer Sicht zu diskutieren und sich auszutauschen. Die Moderation und fachliche Leitung findet durch...  » mehr
29.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Erstmals hat der Map-Report ein Rating zu fondsgebundenen Rentenversicherungen (FRV) erstellt. Besser gesagt, den Versuch eines Ratings. Denn von 91 angeschriebenen Versicherern, haben sich nur sieben an der Befragung beteiligt. Neu ist außerdem, dass die Map-Report-Redaktion...  » mehr
18.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
BF21-Jahrestagung: Telematik, Fahrerassistenzsysteme, Autonomes Fahren, eCall, Connected Car VERANSTALTUNG
Kein anderes Thema wird derzeit in der Versicherungs- und Automobilbrache so heiß diskutiert wie Telematik, Fahrerassistenzsysteme, Autonomes Fahren und Connected Car.Die Assekuranz befindet sich beim Telematik-Thema in einem Zwiespalt. Die Zukunftschancen und der...  » mehr
12.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Makler-Champions 2017
Versicherer und Pools auf dem Prüfstand! Versicherer und Pools auf dem Prüfstand!

Versicherungsgesellschaften versprechen seit Jahren, ihre Maklerorientierung zu verbessern. Doch was hat sich bislang konkret getan? Zum siebten Mal hat Versicherungsmagazin gemeinsam mit Servicevalue eine unabhängige Maklerbefragung gestartet, um die Gesellschaften zu finden, die "Makler-Champions" sind.
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen