02.05.2012

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Große Mehrheit der Vermittler ist Kleinverdiener

Versicherungsvertreter- und Maklerbetriebe erzielen nach einer aktuellen Umfrage zwar im Durchschnitt noch einigermaßen befriedigende Umsätze und Gewinne. Die Verteilung zeigt aber ein anderes Bild.

Durchschnittlich erreichen Versicherungsvermittlerbetriebe derzeit 202.000 Euro Umsatz und 64.000 Euro Gewinn. Fast 500 Makler, Mehrfachvertreter und Ausschließlichkeitsvertreter nahmen an einer Onlineumfrage der Fachhochschule Dortmund, der Versicherungsforen Leipzig GmbH und des Marktforschungsinstituts Skopos KG im Frühjahr teil. Als Umsatz waren Einnahmen aus Provisionen, Courtagen, Honoraren und sonstigen Vergütungen definiert.

Beim Gewinn handelt es sich um den steuerlichen Gewinn oder das Betriebsergebnis zuzüglich kalkulatorischem Unternehmerlohn beziehungsweise Geschäftsführergehalt in der bei Maklern häufigen Konstellation einer inhabergeführten GmbH.Die Durchschnitte zeigen jedoch kein ausreichendes Bild der tatsächlichen Lage der Vermittlerbetriebe. Immerhin 48 Prozent aller Unternehmen erreichen einen Umsatz von weniger als 100.000 Euro im Jahr. Damit lässt sich ein professioneller Vermittlerbetrieb mit Büro, Mitarbeitern und einem angemessenen Unternehmerlohn nicht finanzieren.

Als Angestellter gibt es oft mehr
Noch deutlicher wird dies beim Gewinn. 52 Prozent erzielen Gewinne von weniger als 50.000 Euro im Jahr. Zum Vergleich: Nach aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes erhielt 2011 ein vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer im Durchschnitt 43.929 Euro, bei Banken und Versicherungen sogar 62.823 Euro.Der Anteil der Kleinverdiener ist bei Maklern größer als in der Ausschließlichkeit. Während 51 Prozent der Makler unter 100.000 Euro Umsatz liegen, sind es nur 42 Prozent der Ausschließlichkeitsvertreter. Weniger als 50.000 Gewinn machen 54 Prozent der Makler, in der Ausschließlichkeit sind es 46 Prozent der Betriebe.

Teile und herrsche
Dafür gibt es allerdings auch mehr Großverdiener unter Maklern. Umsätze von mindestens einer Viertelmillion Euro im Jahr können 14 Prozent Ausschließlichkeitsvertreter, mit 26 Prozent aber noch mehr unter den Maklern verzeichnen. Mindestens 100.000 Euro Gewinn nehmen 16 Prozent der Einfirmenvermittler, aber 20 Prozent der Makler mit nachhause. Ursache ist, dass Versicherer einem Ausschließlichkeitsvertreter einerseits ein Mindesteinkommen sichern müssen, andererseits aber auch darauf achten, dass Agenturen nicht zu groß und damit aus Sicht der Versicherer zu „satt“ werden. Bei Ausscheiden werden größere Agenturen oft geteilt, sodass die Chancen auf Umsatz- und Gewinnerzielung beschnitten werden.

Höhe des Jahresumsatzes (Bruttoumsatz aus Provisionen, Courtagen, Honoraren, Bonifikationen und anderen Gewinnbeteiligungen)




Höhe des jährlichen Gewinns (zu versteuerndes Einkommen aus Gewerbebetrieb oder Betriebsergebnis + kalkulatorischer Unternehmerlohn oder Gewinn plus Geschäftsführergehalt bei GmbH)




Bild: © Silke Kaiser / PIXELIO
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Professor Dr. Matthias Beenken
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

am 03.05.2012 08:01:21 von Leser: Grafik

Guten Morgen Zusammen,
im Artikel wurde zweimal die gleiche Grafik verwendet. Die Grafik zum Gewinn fehlt.

Freundliche Grüße
mehr ...
am 03.05.2012 10:02:55 von VM-Redaktion: Danke für den Hinweis!

Kommentar zu: Grafik

Guten Morgen Zusammen,
im Artikel wurde zweimal die gleiche Grafik verwendet. Die Grafik zum Gewinn fehlt.

Freundliche Grüße
Die korrekte Grafik steht nun online.
mehr ...
am 19.08.2013 06:49:32 von Heinrich Braun: Kleinstverdiener

Die Zahlen berücksichtigen nicht , dass viele Vermittler sich die Provisionen bei Lebensversicherungen und Krankenvollversicherungen noch immer für 5 Jahre vordiskontiert auszahlen lassen. Ohne Ausgleichsgeschäft ist der provisionsbezahlte Vermittler in die Aufstockerzone gerutscht.
mehr ...
am 27.11.2014 16:03:53 von Status: Spezialgebiet Bestandsumdeckung

In diesem Zusammenhang möchten wir gerne auf unsere Dienstleistungen im Spezialgebiet "Bestandsumdeckung" hinweisen. Oft kann ein AO den Großteil seines Bestandes umdecken ("mitnehmen"), wenn er in die freie Maklerschaft wechselt. Mehr Information auf <a href="http://www.statusgmbh.de">www.statusgmbh.de</a>
mehr ...
FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Berliner Digital Erklärung; W&W baut Digitalangebot kräftig aus; Insurtechs: Makler sehen kaum Bedrohung; Award: Beste Vermittler gesucht; Versicherungstipp von Versicherungsberatung Rudi und Susanne Lehnert; Download des Monats; Cyber-Sicherheit: Deutsche Firmen weit...  » mehr
01.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Dürfen Versicherungsmakler Altersvorsorge nicht mehr gegen Provision beraten, müssen rund 45 Prozent der Versicherungsmakler und Vermittler aus dem Job ausscheiden. Das geht aus einer Studie hervor, die die Assekurata Solutions GmbH veröffentlicht hat.
 » mehr
01.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Seit dem 23. februar 2016 ist die Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) in Kraft, bis zum Juli 2017 will die Bundesregierung die Umsetzung in deutsches Recht durchsetzen. Vermittler sollten nicht abwarten, bis das letzte Detail geklärt ist.
 » mehr
01.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Neben den Standard-Versicherungen für Krankheit und Rente gibt es auch zahlreiche nicht-alltägliche Gefahren, die individuell mit besonderen Produkten abgesichert werden können. Ein Spezialanbieter auf diesem Gebiet ist die Bremer IAS, deren neues Maklerportal im Januar online...  » mehr
01.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Weiterhin gibt es Streit um eine faire Tarifwechselberatung für Privatkrankenversicherte. Der Bund der Versicherten (BdV) greift Geschäftsmodelle, die eine Beratung gegen Honorar ermöglichen, massiv an. So wurde der Versicherungsmakler MLP nach erfolgloser Abmahnung verklagt...  » mehr
01.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Im Mai 2017 wird der neue Rechnungslegungsstandard IFRS 17 veröffentlicht. Nun muss die Assekuranz schnell tätig werden, so die Experten von Willis Towers Watson.  » mehr
01.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Award
Unternehmer-Ass 2017 Unternehmer-Ass 2017

Auch 2017 wird der renommierte Unternehmer-Ass-Award für die beste deutsche Versicherungsagentur und den besten deutschen Versicherungsmakler verliehen. Die Teilnahme ist bis 31. März möglich.
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
Fahrerassistenzsysteme
Die Zukunftsstrategien der Versicherer Die Zukunftsstrategien der Versicherer

Die 3. Internationale ATZ-Fachtagung Automatisiertes Fahren, die von Versicherungsmagazin und der Zeitschrift ATZ veranstaltet wird, beschäftigt sich mit den Trends Telematik, Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren. Diskutiert wird dort auch über: Versicherungskonzepte für automatisiertes Fahren, Innovationen in der Kfz-Versicherung, Neue Mobilität und traditionellen Versicherer. Auf dieser Tagung erwarten Sie spannende Vorträge hochkarätiger Experten aus der Versicherungs- und Automobilbranche.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
Award-Bewerbung
So bewerben Sie sich für einen Award! So bewerben Sie sich für einen Award!

Sie kennen bereits die drei Awards von Versicherungsmagazin: „Makler-Champions“, „Innovationspreis der Assekuranz“ und „Vorbildlicher Finanzvertrieb“. Doch wie sehen die Prüfkriterien für diese Awards im Detail aus? Wer kann sich bewerben und welches Profil müssen die Interessenten vorweisen, um mitwirken zu können? Die Details.
Anlage Praxis
Was Bulle und Bär 2017 vorhaben Was Bulle und Bär 2017 vorhaben

Die Anlage Praxis informiert über die wichtigsten Entwicklungen an den internationalen Börsen. Der Finanzbranche stehen 2017 grundlegende Veränderungen bevor, auch ausgelöst durch die neuen Regeln der Finanzmarktrichtlinie Mifid-II. Mit welchen Folgen Anlageberater und Vermittler rechnen müssen, erläutert Ihnen die Januar-Ausgabe der Anlage Praxis.
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen