02.05.2012

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Große Mehrheit der Vermittler ist Kleinverdiener

Versicherungsvertreter- und Maklerbetriebe erzielen nach einer aktuellen Umfrage zwar im Durchschnitt noch einigermaßen befriedigende Umsätze und Gewinne. Die Verteilung zeigt aber ein anderes Bild.

Durchschnittlich erreichen Versicherungsvermittlerbetriebe derzeit 202.000 Euro Umsatz und 64.000 Euro Gewinn. Fast 500 Makler, Mehrfachvertreter und Ausschließlichkeitsvertreter nahmen an einer Onlineumfrage der Fachhochschule Dortmund, der Versicherungsforen Leipzig GmbH und des Marktforschungsinstituts Skopos KG im Frühjahr teil. Als Umsatz waren Einnahmen aus Provisionen, Courtagen, Honoraren und sonstigen Vergütungen definiert.

Beim Gewinn handelt es sich um den steuerlichen Gewinn oder das Betriebsergebnis zuzüglich kalkulatorischem Unternehmerlohn beziehungsweise Geschäftsführergehalt in der bei Maklern häufigen Konstellation einer inhabergeführten GmbH.Die Durchschnitte zeigen jedoch kein ausreichendes Bild der tatsächlichen Lage der Vermittlerbetriebe. Immerhin 48 Prozent aller Unternehmen erreichen einen Umsatz von weniger als 100.000 Euro im Jahr. Damit lässt sich ein professioneller Vermittlerbetrieb mit Büro, Mitarbeitern und einem angemessenen Unternehmerlohn nicht finanzieren.

Als Angestellter gibt es oft mehr
Noch deutlicher wird dies beim Gewinn. 52 Prozent erzielen Gewinne von weniger als 50.000 Euro im Jahr. Zum Vergleich: Nach aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes erhielt 2011 ein vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer im Durchschnitt 43.929 Euro, bei Banken und Versicherungen sogar 62.823 Euro.Der Anteil der Kleinverdiener ist bei Maklern größer als in der Ausschließlichkeit. Während 51 Prozent der Makler unter 100.000 Euro Umsatz liegen, sind es nur 42 Prozent der Ausschließlichkeitsvertreter. Weniger als 50.000 Gewinn machen 54 Prozent der Makler, in der Ausschließlichkeit sind es 46 Prozent der Betriebe.

Teile und herrsche
Dafür gibt es allerdings auch mehr Großverdiener unter Maklern. Umsätze von mindestens einer Viertelmillion Euro im Jahr können 14 Prozent Ausschließlichkeitsvertreter, mit 26 Prozent aber noch mehr unter den Maklern verzeichnen. Mindestens 100.000 Euro Gewinn nehmen 16 Prozent der Einfirmenvermittler, aber 20 Prozent der Makler mit nachhause. Ursache ist, dass Versicherer einem Ausschließlichkeitsvertreter einerseits ein Mindesteinkommen sichern müssen, andererseits aber auch darauf achten, dass Agenturen nicht zu groß und damit aus Sicht der Versicherer zu „satt“ werden. Bei Ausscheiden werden größere Agenturen oft geteilt, sodass die Chancen auf Umsatz- und Gewinnerzielung beschnitten werden.

Höhe des Jahresumsatzes (Bruttoumsatz aus Provisionen, Courtagen, Honoraren, Bonifikationen und anderen Gewinnbeteiligungen)




Höhe des jährlichen Gewinns (zu versteuerndes Einkommen aus Gewerbebetrieb oder Betriebsergebnis + kalkulatorischer Unternehmerlohn oder Gewinn plus Geschäftsführergehalt bei GmbH)




Bild: © Silke Kaiser / PIXELIO
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Professor Dr. Matthias Beenken
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

am 03.05.2012 08:01:21 von Leser: Grafik

Guten Morgen Zusammen,
im Artikel wurde zweimal die gleiche Grafik verwendet. Die Grafik zum Gewinn fehlt.

Freundliche Grüße
mehr ...
am 03.05.2012 10:02:55 von VM-Redaktion: Danke für den Hinweis!

Kommentar zu: Grafik

Guten Morgen Zusammen,
im Artikel wurde zweimal die gleiche Grafik verwendet. Die Grafik zum Gewinn fehlt.

Freundliche Grüße
Die korrekte Grafik steht nun online.
mehr ...
am 19.08.2013 06:49:32 von Heinrich Braun: Kleinstverdiener

Die Zahlen berücksichtigen nicht , dass viele Vermittler sich die Provisionen bei Lebensversicherungen und Krankenvollversicherungen noch immer für 5 Jahre vordiskontiert auszahlen lassen. Ohne Ausgleichsgeschäft ist der provisionsbezahlte Vermittler in die Aufstockerzone gerutscht.
mehr ...
am 27.11.2014 16:03:53 von Status: Spezialgebiet Bestandsumdeckung

In diesem Zusammenhang möchten wir gerne auf unsere Dienstleistungen im Spezialgebiet "Bestandsumdeckung" hinweisen. Oft kann ein AO den Großteil seines Bestandes umdecken ("mitnehmen"), wenn er in die freie Maklerschaft wechselt. Mehr Information auf <a href="http://www.statusgmbh.de">www.statusgmbh.de</a>
mehr ...
FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Vermittler sollten die private Pflegeversicherung weiterhin aktiv vermitteln und nicht auf die Reform der Pflegegrade und Leistungen zum 1. Januar 2017 warten. "Sie müssen Ihren Kunden aber ganz deutlich machen, dass die private Pflegeversicherung mit der Reform deutlich...  » mehr
24.06.2016
   WebTV   Bildergalerie  
7. Hauptstadtmesse VERANSTALTUNG
Zum siebten Mal treffen sich die Versicherungs- und Finanzprofis in Berlin. Der kostenfreie Branchentreff für Fachbesucher aus dem Versicherungs- und Finanzbereich ist eine wichtigeInformation- und Kommunikationsplattform für Vermittler in Deutschland. Hier treffen Sie auf...  » mehr
23.06.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Seit 1. Juni 2016 leitet Thomas Primnitz (43) den neu geschaffenen Bereich "Maklervertrieb Komposit" der Axa Deutschland.  » mehr
23.06.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Zum 23. Februar 2018 muss die Insurance Distribution Directive (IDD) in deutsches Recht umgesetzt sein. Ein wichtiger Aspekt dabei ist die Weiterbildung. Die deutsche Versicherungswirtschaft sieht sich hier gut vorbereitet. Und: Die Bereitschaft der Versicherer und Vermittler...  » mehr
23.06.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Versicherungsmakler bilden sich im Durchschnitt an knapp 22 Tagen pro Jahr weiter. Dies ergab eine Umfrage der Deutsche Makler Akademie (DMA), an der rund 900 Makler teilgenommen haben. Die beliebteste Art der Weiterbildung sind Online-Seminare.  » mehr
22.06.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Dem Versicherungsvertrieb stehen harte Zeiten bevor. Die Studie "Versicherung 2025 - Ein Zukunftsszenario für die Gewinner von morgen" von Oliver Wyman prognostiziert, dass sich die Zahl der Makler und Vermittler künftig drastisch verringern werde. Denn niedrige Zinsen, eine...  » mehr
21.06.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
VM digital
Das neue E-Magazin von Versicherungsmagazin Das neue E-Magazin von Versicherungsmagazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe. Jetzt informieren und ausprobieren!
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen