11.05.2012

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

VDVM-Symposium: Blick über den Zaun ins Nachbarland

Eigentlich hätte alles so schön sein können nach Verabschiedung der Europäischen Vermittlerrichtlinie 2007, sagte der Präsident des Verbandes Deutscher Versicherungsmakler (VDVM), Peter Wesselhoeft, zur Eröffnung des 6. VDVM-Symposiums in München. "Seither hat sich die Welt aber weitergedreht", konstatierte er. Aktuell würden Versicherungsmakler auf verschiedenen Fronten angegangen: An ihrem Vergütungsmodell werde gerüttelt, ein äußerst aktiver Bundesverband der Rechtsberater für betriebliche Altersversorgung und Zeitwertkonten e.V. (BRBZ) versuche die Makler von der Rechtsberatung in Sachen bAV abzuhalten auch der Einfluss der Versicherer auf die Maklerschaft steige unter anderem durch verstärkte Incentivierungsmaßnahmen an.

"Wir werden uns hier Gedanken machen müssen, inwieweit wir unseren Code of Conduct nachschärfen müssen", betonte Wesselhoeft. Dies könne beispielsweise bedeuten, dass man sich auf Veranstaltungen von Versicherern nicht mehr von diesen die Hotelrechnung bezahlen lasse. Der Blick über den Zaun zum Nachbarn Österreich, zeige laut Wesselhoeft eine für Makler angenehmere Situation. Beispielsweise sei der Beruf dort in einer Kammer verfasst. Dies strebe der VDVM ebenfalls an.

Ist Österreich das Vorbild, dass man Deutschland anstreben sollte? Erstmals wurde das Symposium in Kooperation mit dem Verband Österreichischer Versicherungsmakler (VÖVM) ausgerichtet, um Austausch und Diskussion über Ländergrenzen hinweg zu fördern. Mag. Dr. Klaus Koban, VÖVM-Mitglied und Geschäftsführer der Koban Südvers Group, informierte seine deutschen Kollegen über die Rahmenbedingungen für Makler im Nachbarland. Österreich sei einmal Musterland gewesen mit einer klaren gewerberechtlichen Trennung von gebundenen und ungebundenen Vermittlern. Die EU-Vermittlerrichtlinie habe diese klare Trennung aufgeweicht, erläuterte Koban.

Aktuell geben das österreichische Maklergesetz und die Gewerbeordnung den rechtlichen Rahmen vor. Vermittler sind unterteilt nach § 94 Gewerbeordnung in: § 94 Z 75 GewO 1994, Gewerbliche Vermögensberatung im Umfang der Lebens- und Unfallversicherung, § 94 Z 76 GewO 1994, Versicherungsvermittlung (Versicherungsagent, Versicherungsmakler und Beratung in Versicherungsangelegenheiten) oder § 94 Z 76 iVm. § 32 Abs. 6 GewO 1994, Nebengewerbe der Versicherungsvermittlung. In Österreich werden makeln und beraten als miteinander verbundene Tätigkeiten aufgefasst.

Koban erläuterte, dass der Gesetzgeber vom Leitmodell der Provisionszahlung ausgehe, beiden Parteien aber die Wahlfreiheit lasse, auch andere Vergütungsformen zu wählen. So seien Provisionen, eine Mischung aus Provision und Honorarelementen oder Honorarvergütung möglich. Auch eine Provisionsabgabe sei denkbar. Die Voraussetzung für die Varianten sei eine ausführliche Information der Kunden. Die getroffene Vereinbarung müsse schriftlich fixiert werden. Koban hob die hohe Transparenz gegenüber den Kunden hervor, die es in Österreich gäbe. Auf Nachfragen erklärte er, dass er keinen Änderungsbedarf in seinem Land sehen.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht zum VDVM-Symposium 2012 in Versicherungsmagazin 7/2012. Sie sind noch kein Abonnent? Hier können Sie ein kostenloses Probeexmplar bestellen.
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Alexa Michopoulos
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Die Assekuranz hat sich unter ihrem Branchenverband GDV auf unverbindliche Musterbedingungen für eine Cyberrisiko-Versicherung geeinigt. Das gab der GDV offiziell auf seiner "Cyber Security Konferenz" in Berlin bekannt. Das Musterwording ist für die als lukrativ geltende...  » mehr
29.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Die Bafin hat in ihrem Journal Auswirkungen des IDD-Umsetzungsgesetzes für die Versicherungsbranche skizziert. Sie ermuntert dabei die Versicherer, es werde alles nicht so schlimm. Das könnte aber Zweckoptimismus sein.  » mehr
27.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Setzen Sie auf digitales ICM und legen Sie Kalkulationstabellen ad acta! NACHRICHT
Laut IBM sind zwischen 5 und 10% aller entgangenen Verkaufschancen auf ein ineffizientes Incentive Compensation Management zurückzuführen. Comarch Commission & Incentive erfüllt als Lösung alle für den Versicherungsmarkt spezifischen Anforderungen in Bezug auf die...  » mehr
25.03.2017
   WebTV   Bildergalerie   ANZEIGE
Die technische Entwicklung von Smartphones scheint derzeit an eine Grenze zu gelangen. Umso mehr tut sich bei der Entwicklung von Applikationen. Für die Versicherungsbranche aktuell etwa eine Kfz-Schaden-App für Bagatellschäden, eine Versicherungs- und Finanzverwaltung sowie...  » mehr
24.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Die im Titel formulierte Frage bringt es auf den Punkt, wenn sich Makler der Frage zuwenden, welche Regelungen der IDD-Gesetzentwurf für den Versicherungsvertrieb allgemein und für Versicherungsmakler speziell ab 2018 vorsieht. Denn würde die IDD so Gesetz, hätten Makler eine...  » mehr
23.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Die Philosophie von Element, dem ersten voll digitalen Versicherer, lässt sich am besten aus seiner Personalsuche ableiten. So fahndet das künftige Versicherungsunternehmen, hinter dem das 2014 gegründete Fintech Finleap steht, derzeit nach dem "Leiter Produktmanagement". Er...  » mehr
23.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Agentur-Champions 2017
Versicherungsagenten beurteilen ihre Versicherer Versicherungsagenten beurteilen ihre Versicherer

Es gibt viele Gründe, warum Agenten für ihren Versicherer tätig sind und Produkte vermitteln. In dieser Partnerschaft können Versicherer punkten, wenn sie einen guten Service bieten. Welche Unternehmen nehmen diese Aufgabe ernst und bei welchen besteht Verbesserungsbedarf? Helfen Sie mit, den Markt transparenter zu gestalten. Die anonyme Online-Befragung dauert nur wenige Minuten.
Innovationspreis
Auf der Suche nach neuen Ansätzen Auf der Suche nach neuen Ansätzen

Zum vierten Mal sucht Versicherungsmagazin in Kooperation mit den Analysten von Morgen & Morgen die innovativsten neuen Versicherungsprodukte. Im Vergleich zum Vorjahr gibt es einige Neuerungen. Einsendeschluß für Bewerbungen zum Innovationspreis der Assekuranz ist der 31. Mai 2017.
Award
Unternehmer-Ass 2017 Unternehmer-Ass 2017

Auch 2017 wird der renommierte Unternehmer-Ass-Award für die beste deutsche Versicherungsagentur und den besten deutschen Versicherungsmakler verliehen. Die Teilnahme ist bis 30. April möglich.
Fahrerassistenzsysteme
Die Zukunftsstrategien der Versicherer Die Zukunftsstrategien der Versicherer

Die 3. Internationale ATZ-Fachtagung Automatisiertes Fahren, die von Versicherungsmagazin und der Zeitschrift ATZ veranstaltet wird, beschäftigt sich mit den Trends Telematik, Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren. Diskutiert wird dort auch über: Versicherungskonzepte für automatisiertes Fahren, Innovationen in der Kfz-Versicherung, Neue Mobilität und traditionellen Versicherer. Auf dieser Tagung erwarten Sie spannende Vorträge hochkarätiger Experten aus der Versicherungs- und Automobilbranche.
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
Award-Bewerbung
So bewerben Sie sich für einen Award! So bewerben Sie sich für einen Award!

Sie kennen bereits die drei Awards von Versicherungsmagazin: „Makler-Champions“, „Innovationspreis der Assekuranz“ und „Vorbildlicher Finanzvertrieb“. Doch wie sehen die Prüfkriterien für diese Awards im Detail aus? Wer kann sich bewerben und welches Profil müssen die Interessenten vorweisen, um mitwirken zu können? Die Details.
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen