11.07.2012

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

IMD2: Unabhängige Vermittler werden geschwächt

Der Maklerverband VDVM stört sich an der Vermischung von Vergütungsformen und Unabhängigkeitsanspruch im Entwurf der Vermittlerrichtlinie 2. Der Entwurf liegt inzwischen auch in deutscher Sprache vor.

Der Verband Deutscher Versicherungs-Makler e.V. (VDVM) begrüßt in einer ersten Stellungnahme, dass der Anwendungsbereich der Vermittlerrichtlinie auf alle Vertriebskanäle ausgeweitet werden soll. Darin sieht der VDVM mehr Wettbewerbsgleichheit.



Independent Advice ignoriert deutsches Maklerrecht
In einem wichtigen Bereich sieht er allerdings gerade die Wettbewerbsgleichheit gefährdet. Die EU-Kommission übertrage mit dem vorgeschlagenen Verbot der Provision für Lebensversicherungen mit Anlagecharakter, sofern sich der Vermittler als unabhängig bezeichnet, den "Independent Advice"-Grundsatz aus der MiFID auf Versicherungsprodukte. Dieser Ansatz sei schon in der MiFID kritikwürdig, aber im Versicherungsbereich "völlig ungeeignet", so der Verband.

Makler würden von der Rechtsprechung als treuhänderische Sachwalter des Kunden angesehen. Das gelte unabhängig von der Frage der Vergütung, moniert der VDVM. Dabei stützt er sich offenbar auf eine nationale, deutsche Rechtsprechung, vor allem das Sachwalterurteil des Bundesgerichtshofs, das allerdings bereits aus dem Jahr 1985 stammt.

Ohne Nettotarife im Wettbewerbsnachteil
Ein anderes Argument ist daher gravierender: Der VDVM befürchtet, dass das Provisionsverbot letztendlich den Kunden benachteiligt. Denn kein Versicherer können gezwungen werden, Nettotarife anzubieten. Im direkten Wettbewerb müsste der Kunde eines Maklers dann wahrscheinlich doppelt zahlen, das Maklerhonorar und die in die Prämie einkalkulierten Abschlusskosten. "Dass gerade der unabhängige Versicherungsmakler durch die IMD 2 geschwächt werden soll, läuft dem Verbraucherschutz diametral entgegen", so das Fazit des VDVM. Deshalb will er sich für eine Korrektur einsetzen und zeigt sich optimistisch, dass eine "sachgerechte Lösung" gefunden werden kann.

Einige weitere Änderungen begrüßt der Verband vom Grundsatz her. Dazu gehört die Vermeidung von Interessenkonflikten oder auch eine Offenlegung der Vergütung auf Nachfrage des Kunden (soft disclosure). Dagegen sei eine ungefragte Offenlegung (hard disclosure) eine unnötige Verschärfung. In der Schadenversicherung würde es den Kunden nicht interessieren, "ob der Vermittler bei der Vermittlung einer Haftpflichtversicherung eine Vergütung von 16 oder 19 Euro erhält". Zudem hebt der VDVM die bereits bestehende Offenlegung der kalkulierten Kosten in der Lebens- und Krankenversicherung hervor, durch die der Kunde bereits über die "Belastung seines Vertrages mit Vertriebskosten" informiert sei. Da genüge eine Provisionsoffenlegung auf Nachfrage völlig.

Deutsche Version verfügbar
Der Entwurf der IMD2, die Begründung und eine FAQ-Übersicht häufiger Fragen dazu ist inzwischen in deutscher Sprache auf der Internetseite http://ec.europa.eu/internal_market/insurance/consumer/mediation/index_de.htm verfügbar.

Bild: © Birgit H. / PIXELIO
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Professor Dr. Matthias Beenken
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

am 10.09.2012 22:02:29 von ririrap: Bock zum Gärtner machen

Ich als Kunde/Verbraucher kann die Argumente des VDVM nicht nachvollziehen, bzw. sehe hier einen offenen und massiven Interessenskonflikt zwischen Makler und Kunde.

Aus Sicht des Verbrauchers ist eine zwingende explizite Offenlegung der Provision und Provisionshöhe auf jedenfall zu wünschen.

Soweit/Sofern eine Person - Markler - antritt die Interessen des Verbrauchers zu vertreten oder dem Verbraucher gegenüber selbiges suggeriert, sind einerseits Provisionen offen zu legen und andererseits hohe Provisionen wie sie typischer Weise bei PKV, Renten, Lebensversicherungen anfallen zu untersagen. Ich bin sicher, dass genügend Versicherungen Nettotarife bereit sind anzubieten.
mehr ...
FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Anwälte schießen scharf gegen Versicherungsmakler. Eine Pressemitteilung zum "Reinigungsurteil" des Bundesgerichtshofs (BGH; AZ.: I RZ 107/14) von der Arbeitsgemeinschaft Versicherungsrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV) sorgt für weitere Unruhe zwischen der Maklerbranche und...  » mehr
08.07.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Wieder einmal ist der Berufsstand des Versicherungsmaklers in der Diskussion. So sprach Axel Kleinlein, Vorstand des Bunds der Versicherten (BdV), beim diesjährigen Maklersymposium des Verbands Deutscher Versicherungsmakler (VDVM) in Berlin den Interessenkonflikt zwischen...  » mehr
01.07.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Zum 23. Februar 2018 muss die Insurance Distribution Directive (IDD) in deutsches Recht umgesetzt sein. Ein wichtiger Aspekt dabei ist die Weiterbildung. Die deutsche Versicherungswirtschaft sieht sich hier gut vorbereitet. Und: Die Bereitschaft der Versicherer und Vermittler...  » mehr
23.06.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Mit der Umsetzung der so genannten Insurance Distribution Directive (IDD) wird noch einiges auf die Branche zukommen. Denn zur Herstellung von Transparenz für die Kunden haben Versicherungsvertreiber nach der IDD künftig gegenüber den Kunden erweiterte Informations- und...  » mehr
13.06.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Der Bundesgerichtshof hat gestern die lang erwartete Begründung zum Urteil vom 14. Januar 2016 nachgeliefert, mit der einem Versicherungsmakler unter Androhung hoher Geldstrafen verboten wurde, im Auftrag eines Versicherers Schäden zu regulieren.  » mehr
09.06.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Grundsätzlich wird die IDD, die am 23. Februar in Kraft tritt, vom BVK begrüßt. Der Verband fordert aber, dass die Vermittlung nicht von der Beratung abgekoppelt werden dürfe.  » mehr
05.02.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen