17.10.2012

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Honorarberater freuen sich auf gesetzliche Regelung des Berufsbildes

Bei der "Messe & Kongress Honorarberatung 2012" in Mainz machte Veranstalter Dieter Rauch, Geschäftsführer des Verbundes Deutscher Honorarberater (VDH), aus seiner Freude keinen Hehl, dass wohl bis zum Sommer 2013 das Bundesfinanzministerium das Berufsbild des Honorarberaters gesetzlich regeln möchte. In einer Podiumsdiskussion (Bild, von links: Dr. Christian Thorun, Rechtsanwalt Philipp Mertens, Dieter Rauch, Moderator Klaus Barde, Karl Matthäus Schmidt, Quirin Bank, und Constantin Veyder-Malberg, Capital Bank, Österreich) kamen leider nur Befürworter der Honorarberatung zu Wort.

Darüber hinaus stand die bereits siebte Großveranstaltung zur Honorarberatung in Deutschland und Österreich aktuell im Zeichen der Brüsseler Gesetzesvorhaben zur Finanzmarktregulierung. Leitmotiv der zentralen Vorträge war aber das Herausstellen der Vorteile der Honorarberatung gegenüber der Provisionsberatung. So sei es nicht überraschend, dass der Gesetzgeber reagiere, insbesondere angesichts der derzeitigen Unzufriedenheit der Verbraucher mit den Finanzdienstleistern, erörterte Dr. Christian Thorun, Geschäftsführer von ConPolicy. "Der Markt für Finanzdienstleistungen funktioniert nicht", so seine These. Anstatt den Kunden zu dienen, solle ihm etwas verkauft werden. Und: "Das provisionsbasierte Modell ist gescheitert." Hauptgrund: Die Beratung des Kunden werde zu Ungunsten des Verkaufs vernachlässigt.

Durch Honorarberatung würden die Verbraucher durch eine bessere Beratungsqualität profitieren, da diese die Kosten unnötiger provisionsgetriebener Portfolio-Umschichtungen oder Umdeckungen reduziere. Die Honorarberatung, so Thorun, brauche aber Leitplanken. Die Verbraucher müssten wissen, ob der Berater unabhängig sei oder auch vom Produktanbieter bezahlt werde. Die Qualifikation der Honorarberater müsse sichergestellt werden, via Selbstregulierung müsse man schwarze Schafe ausschließen. Dieser Systemwandel in der Finanzberatung sei notwendig. Nur so könne man das Vertrauen der Verbraucher wiedergewinnen.

Provisionsberatung nur scheinbar kostenlos
In der Diskussion erklärte Constantin Veyder-Malberg, dass die Provisionsberatung mit der Lüge beginne, dass sie kostenlos sei. Das geplante Gesetz zur Honorarberatung sei die größte Chance für Finanzberater. Auch Karl Matthäus Schmidt meinte, dass die Honorarberatung nicht mehr aufzuhalten sei. Je früher sich die jetzigen Finanzberater für sie entschieden, umso besser sei es für sie. Und Philipp Mertens ergänzte: Wenn man nach IMD2 sowieso den Kunden über die Provision aufklären müsse, dann könne man gleich Honorarberatung anbieten.
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Bernhard Rudolf
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Die Bafin hat in ihrem Journal Auswirkungen des IDD-Umsetzungsgesetzes für die Versicherungsbranche skizziert. Sie ermuntert dabei die Versicherer, es werde alles nicht so schlimm. Das könnte aber Zweckoptimismus sein.  » mehr
27.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Setzen Sie auf digitales ICM und legen Sie Kalkulationstabellen ad acta! NACHRICHT
Laut IBM sind zwischen 5 und 10% aller entgangenen Verkaufschancen auf ein ineffizientes Incentive Compensation Management zurückzuführen. Comarch Commission & Incentive erfüllt als Lösung alle für den Versicherungsmarkt spezifischen Anforderungen in Bezug auf die...  » mehr
25.03.2017
   WebTV   Bildergalerie   ANZEIGE
Die im Titel formulierte Frage bringt es auf den Punkt, wenn sich Makler der Frage zuwenden, welche Regelungen der IDD-Gesetzentwurf für den Versicherungsvertrieb allgemein und für Versicherungsmakler speziell ab 2018 vorsieht. Denn würde die IDD so Gesetz, hätten Makler eine...  » mehr
23.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Die anhaltende Niedrigzinsphase und das Lebensversicherungsreform-Gesetz haben sich gar nicht so sehr auf die Courtagesätze der Makler ausgewirkt, so Finet-Chef Markus Neudecker. Warum aber dennoch die Vergütungen der Versicherer ganz erheblich voneinander abweichen.  » mehr
20.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Versicherungsmakler, die keine Erfahrung in der Regulierung von Berufsunfähigkeitsschäden (BU) haben, sollten ihren Kunden frühzeitig an einen Experten verweisen. Passiert bei der Beratung ein schwerer Fehler, zahlt die Vermögensschadenhaftpflicht (VSH) nicht in allen Fällen.  » mehr
17.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Das Vergleichsportal für die private Krankenversicherung (PKV) KV-Fux.de hat jetzt seinen Betrieb aufgenommen. Es wird von der Debeka, Huk-Coburg-Gruppe und der Concordia finanziert. Betreiber ist das Softwarehaus KVpro.de aus Freiburg. "Einen Einfluss auf die...  » mehr
14.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Agentur-Champions 2017
Versicherungsagenten beurteilen ihre Versicherer Versicherungsagenten beurteilen ihre Versicherer

Es gibt viele Gründe, warum Agenten für ihren Versicherer tätig sind und Produkte vermitteln. In dieser Partnerschaft können Versicherer punkten, wenn sie einen guten Service bieten. Welche Unternehmen nehmen diese Aufgabe ernst und bei welchen besteht Verbesserungsbedarf? Helfen Sie mit, den Markt transparenter zu gestalten. Die anonyme Online-Befragung dauert nur wenige Minuten.
Innovationspreis
Auf der Suche nach neuen Ansätzen Auf der Suche nach neuen Ansätzen

Zum vierten Mal sucht Versicherungsmagazin in Kooperation mit den Analysten von Morgen & Morgen die innovativsten neuen Versicherungsprodukte. Im Vergleich zum Vorjahr gibt es einige Neuerungen. Einsendeschluß für Bewerbungen zum Innovationspreis der Assekuranz ist der 31. Mai 2017.
Award
Unternehmer-Ass 2017 Unternehmer-Ass 2017

Auch 2017 wird der renommierte Unternehmer-Ass-Award für die beste deutsche Versicherungsagentur und den besten deutschen Versicherungsmakler verliehen. Die Teilnahme ist bis 30. April möglich.
Fahrerassistenzsysteme
Die Zukunftsstrategien der Versicherer Die Zukunftsstrategien der Versicherer

Die 3. Internationale ATZ-Fachtagung Automatisiertes Fahren, die von Versicherungsmagazin und der Zeitschrift ATZ veranstaltet wird, beschäftigt sich mit den Trends Telematik, Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren. Diskutiert wird dort auch über: Versicherungskonzepte für automatisiertes Fahren, Innovationen in der Kfz-Versicherung, Neue Mobilität und traditionellen Versicherer. Auf dieser Tagung erwarten Sie spannende Vorträge hochkarätiger Experten aus der Versicherungs- und Automobilbranche.
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
Award-Bewerbung
So bewerben Sie sich für einen Award! So bewerben Sie sich für einen Award!

Sie kennen bereits die drei Awards von Versicherungsmagazin: „Makler-Champions“, „Innovationspreis der Assekuranz“ und „Vorbildlicher Finanzvertrieb“. Doch wie sehen die Prüfkriterien für diese Awards im Detail aus? Wer kann sich bewerben und welches Profil müssen die Interessenten vorweisen, um mitwirken zu können? Die Details.
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen