19.11.2012

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Crowdsourcing: Mehr als die Summe aller Teile

Einen ungewöhnlichen Weg, um neue Social-Media-Konzepte und mobile Services für die Versicherungsbranche zu entwickeln, hat die Unternehmensberatung bizforward mit der Studie "Digitalisierung im Versicherungsmarketing" beschritten. Das Unternehmen aus Moers kooperierte mit der Schweizer Crowdsourcing-Plattform Atizo: Hunderte Menschen brüteten über kreativen Ideen für die Assekuranz. Die 100 besten schafften es in die Studie.

Für die Studie wurden über Atizo mehrere hundert Personen aus den unterschiedlichsten Branchen mit der Ideenfindung beauftragt. Dieses so genannte Crowdsourcing setzt darauf, dass die Teilnehmer zunächst ohne Betriebs- und Branchenbildheit unbefangen ihre Ideen formulieren können. Danach setzte die Unternehmensberatung auf Experten aus der Versicherungsbranche, um die Vorschläge zu veredeln und die besten 100 auszuwählen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: In einem Ordner sind die Vorschläge auf robuste Papierkarten gedruckt und jeweils in die Kategorien, "Content & Services", "Vertrieb", "Games & Fun", "Wettbewerbe" sowie "Image & PR" eingeteilt. Wir komplex ist eine Idee in der technischen Umsetzung, wieviel Personal bindet sie und welches Budget würde sie erfordern? Die Antworten auf diese Fragen sind in Skalen auf der Karte visualisiert. Auf einen Blick sieht der Leser, ob eine Maßnahme als Dauereinrichtung oder zeitlich begrenzte Aktion geplant ist.

Versicherer könnten ihre Präsenz bei Frage- und Ratgeber-Portalen wie gutefrage.net ausbauen; in einer Facebook-App sollen Freunde ihre Versicherungsprofile vergleichen; interaktive Animationsfilme erläutern Gefahrensituationen und lassen dem Nutzer die Möglichkeit unterschiedlich in die Situation einzugreifen; über eine App könnten behindert Nutzer einen Mobilitätsatlas über barrierefreier Orte in Deutschland abrufen; Versicherer engagieren sich bei regionalen, gemeinnützigen Projekten und lassen ihre Fans auf Facebook darüber abstimmen, welches Projekt konkret umgesetzt wird - dies sind einige der Ideen, die Eingang in die Innovationsstudie gefunden haben. Die Spanne der Maßnahmen reicht dabei von "einfach umzusetzen" bis "komplex und technisch anspruchsvoll".

"Mit dieser Studie erhalten Versicherer einen frischen Ideenpool für ihre Digitalmarketing-Maßnahmen. Wir sind von der kreativen Kraft des Crowdsourcings sehr überzeugt," sagt bizforward-Gründer Matthias Klang. Die Studie ist bewusst so gestaltet, dass aktiv mit den Karten gearbeitet werden kann, denn sie sollen den firmenintern Austausch und die Diskussion fördern.

Bei der Crowdsourcing-Plattform Atizo sind derzeit über 16.000 kreative Denker angemeldet Sie hat für zahlreiche große und kleine Unternehmen Ideen entwickelt unter anderem für Axa, BMW oder Mammut Sports AG.

Die Studie "Digitalisierung im Versicherungsmarketing" ist zum Preis von 1.490 Euro erhältlich (www.bizforward.de). Alle Ideen sind für die Käufer frei nutzbar.

Bild: © Gerd Altmann/Pixelio.de
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): versicherungsmagazin.de
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Zu entscheiden, was sie ihrem Kind zutrauen können und auch Situationen auszuhalten und zum Wohl des Kindes eigene Ängste auszublenden, fällt Eltern nicht immer leicht. Eine Sicherheitsinitiative der Axa will sie dabei unterstützen.  » mehr
31.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Welche Versicherer werden in unterschiedlichen Produktgruppen von Kunden als besonders kompetent wahrgenommen? Eine Studie liefert Antworten auf diese Frage.  » mehr
30.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Die Digitalisierung ist bei Beratern und Vermittlern von Finanzdienstleistungen (immer) noch nicht angekommen. So lautet die Kernaussage der Studie "Qualitätsaudit 2016 - Digitalisierung - Vermittlung von Finanzdienstleistungen".  » mehr
30.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Schlecht informiert, schlecht vorbereitet, schlecht unterstützt - viele deutsche Arbeitnehmer steuern im Blindflug auf ihren Ruhestand zu, wie eine aktuelle Studie zeigt.  » mehr
24.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Das "Buzzword" Digitalisierung beschäftigt weiter die Branche. Und das zu Recht, denn in Teilen arbeitet sie immer noch nach Organisationsprinzipien der letzten beiden Jahrhunderte.  » mehr
22.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Das Pricing in der Versicherungsbranche orientiert sich traditionell sehr stark an den Kosten. Die Vorlieben und die Zahlungsbereitschaft der Kunden werden dabei nicht ausreichend berücksichtigt. Eine Studie zeigt, wie die digitale Transformation eine stärkere Differenzierung...  » mehr
19.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Bestandsverkauf
Nur für Verkäufer: Wie professionelle Nachfolgeplanung funktioniert Nur für Verkäufer: Wie professionelle Nachfolgeplanung funktioniert

Tagesseminar für Versicherungsmakler, die ihr Unternehmen demnächst veräußern wollen. Es werden nur Verkäufer, keine Käufer zugelassen.
28. September 2016 in Eschborn
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen