20.11.2012

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Vermittler können ihr Ansehen nicht steigern

Fast jeder Junge wollte irgendwann einmal Feuerwehrmann werden. Vielleicht liegt es daran, dass dieser Beruf unangefochten an der Spitze der Berufe steht, die bei den Deutschen ein hohes Ansehen genießen. Auch wenn es in der jüngeren Vergangenheit durchaus den einen oder anderen Skandal bei Feuerwehrleuten gab, hat sich das Ansehen nach der aktuell vorgestellten Umfrage des Deutschen Beamtenbunds (DBB) nochmals leicht auf praktisch nicht mehr zu überbietende 95 Prozent gesteigert. Vor fünf Jahren waren es auch schon 90 Prozent.

Helferberufe werden geschätzt
Überhaupt stehen helfende und pflegende Berufe hoch im Kurs. Kranken-/Altenpfleger (91 Prozent), Arzt (89 Prozent) oder Kindertagesstätten- beziehungsweise Kindergartenmitarbeiter (87 Prozent) belegen die nächsten Ränge. Befragt wurden vom Marktforschungsinstitut Forsa 3.003 Deutsche, davon ein Drittel Angehörige des öffentlichen Dienstes.

Einige Berufe sind auch kräftig im Ansehen gestiegen. Lokführer (71 Prozent) und Briefträger (68 Prozent) finden gegenüber dem Vorjahr jeweils fünf Prozent mehr Zustimmung. Das ist ein steiler Anstieg vor allem für die Briefträger, deren Beruf 2007 nur 52 Prozent schätzten. Lehrer (73 Prozent) und Studienrat (56 Prozent) sind für jeweils vier Prozent mehr Anteil der Bevölkerung angesehene Berufe. Für Lehrer entspricht dies einem Zuwachs von zehn Prozent gegenüber 2007. Offenbar hat die lang andauernde öffentliche Debatte über angeblich faule Staatsdiener, die ihren Anforderungen nicht gerecht werden, nicht nachhaltig geschadet.

Schlimmer geht's nimmer
Eine Berufsgruppe jedoch bleibt mit bleierner Konstanz am Ende der Skala angesehener Berufe: der Versicherungsvertreter. Auch 2012 sahen ganze elf Prozent der Bevölkerung diesen Beruf als respektabel an. Immerhin scheint der medial stark beachtete "Budapest-Skandal" des vergangenen Jahres nicht zu einem Verlust der letzten "Fans" dieses Berufs geführt. Dennoch kann die geringe Attraktivität nicht zufrieden stellen, vor allem wenn man bedenkt, welche Berufe von den Bürgern immer noch als vergleichsweise attraktiver angesehen werden: Mitarbeiter in einer Werbeagentur (15 Prozent), Mitarbeiter einer Telefongesellschaft bezeihungsweise laut früheren Befragungen der Telekom (19 Prozent), Politiker (19 Prozent), Steuerbeamter (32 Prozent), Journalist (46 Prozent) oder Müllmann (79 Prozent).

Auch die durchaus vergleichbaren Bankangestellten, die zu den erfolgreichsten Versicherungsverkäufern gehören, werden mit 36 Prozent von mehr als drei Mal so vielen Befragten geschätzt als die Versicherungsvertreter, denen auch Versicherungsmakler zuzurechnen sein dürften. Denn die meisten Bürger unterscheiden zwischen diesen Berufsständen nicht. Wie groß die Verwirrung ist, zeigt auch der Dokumentarfilm "Versicherungsvertreter" über die MEG AG, der vor allem in verschiedenen ARD-Programmen Beachtung fand (Dokumentarfilm Versicherungsvertreter: Schwerer Schaden für Branchenimage). Denn der handelt in Wirklichkeit von einem Vertrieb, der eine Erlaubnis als Versicherungsmakler besaß.

Die Studie "Bürgerbefragung öffentlicher Dienst" kann kostenfrei von den Seiten des DBB heruntergeladen werden (http://www.dbb.de/fileadmin/pdfs/themen/forsa_2012_.pdf).

Bild: © Uwe-Jens Kahl/Pixelio.de
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Matthias Beenken
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Pflege: Deutsche verweigern Vorsorge; Nachfolge Maklerbetrieb: Typische Fehler vermeiden; bAV: Sehr beliebt; Versicherungstipp des Monats; Download des Monats; Fintechs: Viel Lärm um nichts?
 » mehr
01.09.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Viele Banken setzen verstärkt auf Kooperationen mit Versicherern. Zum Leidwesen der Makler. Dabei definieren die Kreditinstitute ihren Vermittlerstatus nicht immer sauber oder begehen sogar Datenschutzverletzungen. Die Details.  » mehr
01.09.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Financefox sieht sich als "hybrider Makler", sprich als Ansprechpartner für Versicherungsunternehmen,
Makler und Endverbraucher. Klingt nach Engagement, aber auch einem schwierigen Spagat, oder?  » mehr
01.09.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Versicherungsmakler, die fünf Sechstel ihrer Courtageumsätze über einen Maklerpool generieren, sind im Wesentlichen nur für einen Auftraggeber tätig und können nach § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 9 SGB VI in der gesetzlichen Rentenversicherung versicherungspflichtig sein.  » mehr
01.09.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Der Kunde tummelt sich immer häufiger im Internet. Folglich setzen immer mehr Vertriebe auf die Online- und Video-Beratung. Auch Makler können ihr Büro rasch und ohne viel Aufwand digitalisieren.  » mehr
01.09.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Damit Maklerbetrieben bei aller administrativen Belastung noch genug Zeit für den eigentlichen Vertrieb bleibt, sind sie bestrebt, so viele Prozesse wie möglich zu standardisieren. Ihr größter Helfer dabei sind Maklerverwaltungsprogramme (MVP), bei denen bereits die...  » mehr
01.09.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Bestandsverkauf
Nur für Verkäufer: Wie professionelle Nachfolgeplanung funktioniert Nur für Verkäufer: Wie professionelle Nachfolgeplanung funktioniert

Tagesseminar für Versicherungsmakler, die ihr Unternehmen demnächst veräußern wollen. Es werden nur Verkäufer, keine Käufer zugelassen.
28. September 2016 in Eschborn
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen