14.01.2013

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Öffentlich-Rechtliche zahlen am wenigsten

Die Ratingagentur Assekurata wird in der kommenden Woche ihre Analyse der Überschussbeteiligungen in der Lebensversicherung vorstellen. Doch jetzt steht bereits fest, dass die laufenden Verzinsungen deutlich gesenkt wurden.

Nur noch knapp 3,6 Prozent
Auf der Basis von 61 Lebensversicherern mit einem Marktanteil von insgesamt knapp 93 Prozent lässt sich ein Mittelwert von 3,57 Prozent errechnen, der von den Gesellschaften inklusive der Garantieverzinsung gutgeschrieben wird. Dies entspricht einem Rückgang um 0,29 Prozent gegenüber 2012. Zuletzt wurde 2011 knapp die Vier-Prozent-Marke überschritten. Zu den laufenden Verzinsungen kommen für diejenigen, die ihre Verträge bis zum Ende durchhalten, meist noch Schlussüberschüsse hinzu.

Die Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit und deren Töchter haben relativ die höchsten Überschussbeteiligungen zugesagt. Die 30 vertretenen Gesellschaften kommen auf einen Mittelwert von 3,66 Prozent. Die Aktiengesellschaften bieten ihren Kunden 3,59 Prozent. Deutlich dahinter liegen die elf öffentlich-rechtlichen Versicherer mit 3,28 Prozent.

Gewichtet mit den Marktanteilen werden die Unterschiede noch etwas größer. Alle Versicherer kommen dann auf eine gewichtete durchschnittliche Verzinsung von 3,55 Prozent, die Aktiengesellschaften auf 3,53 Prozent, die Versicherungsvereine auf 3,66 Prozent und die öffentlich-rechtlichen Versicherer auf 3,24 Prozent.

Versicherer unterscheiden sich wieder stärker
Der niedrigste Überschussbeteiligungssatz beträgt glatte drei Prozent. 2012 lag der niedrigste Wert noch 3,3 Prozent. Auch die höchste laufende Verzinsung fiel um 0,3 Prozent, von 4,6 auf 4,3 Prozent. Die Spannbreite zwischen der höchsten und der niedrigsten Verzinsung bleibt damit stabil bei 1,3 Prozent.Das war schon einmal deutlich anders: 2003 zum Beispiel betrug der Unterschied zwischen dem großzügigsten und dem bescheidensten Versicherer volle drei Prozentpunkte. Seitdem haben die Versicherer ihre Überschussbeteiligungen deutlich angenähert, was man an der Standardabweichung ablesen kann. Betrug diese 2003 noch mehr als 0,6 Prozent, fiel sie bis 2011 auf 0,24 Prozent. Das heißt, dass sich die Versicherer untereinander kaum noch durch ihre laufenden Verzinsungen unterschieden, eine starke Tendenz zu einem brancheneinheitlichen Mittelwert war zu erkennen. Dagegen konnte man eine Zunahme der Schlussüberschüsse bei verschiedenen Gesellschaften beobachten.

Die Standardabweichung steigt jedoch seit vergangenem Jahr jedoch wieder und erreicht 2013 unter den 61 Gesellschaften, für die entsprechende Werte vorliegen, bei 0,29 Prozent.


Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Matthias Beenken
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Mit dem Anschlag auf der Westminster Brücke in London mit einem Pkw-Leihwagen, hat der Terror eine neue Bedrohungslage erreicht. Bisher wurden in Nizza und Berlin nur Lkw als Waffen von Attentäter eingesetzt. Wer in Deutschland Opfer eines Terroranschlages wird, kann mit...  » mehr
24.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Die im Titel formulierte Frage bringt es auf den Punkt, wenn sich Makler der Frage zuwenden, welche Regelungen der IDD-Gesetzentwurf für den Versicherungsvertrieb allgemein und für Versicherungsmakler speziell ab 2018 vorsieht. Denn würde die IDD so Gesetz, hätten Makler eine...  » mehr
23.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Die anhaltende Niedrigzinsphase und das Lebensversicherungsreform-Gesetz haben sich gar nicht so sehr auf die Courtagesätze der Makler ausgewirkt, so Finet-Chef Markus Neudecker. Warum aber dennoch die Vergütungen der Versicherer ganz erheblich voneinander abweichen.  » mehr
20.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
2.179 Versicherungsmakler haben abgestimmt und die servicestärksten Versicherer, Maklerpools und -verbünde sowie Vergleichsportale gewählt: Wer Maklern den besten Service bietet.
 » mehr
20.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
2.179 Versicherungsmakler (neuer Rekord!) haben abgestimmt und die servicestärksten Versicherer, Maklerpools und -verbünde sowie Vergleichsportale gewählt. Bereits zum siebten Mal in Folge kürte Versicherungsmagazin auch 2017 gemeinsam mit Service Value die echten...  » mehr
17.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
LV-Roadshow 2017 VERANSTALTUNG
"Lebensversicherung 2017 - Zukunftsfähiges Vorsorgesystem oder Auslaufmodell?" Diese Frage diskutieren Experten auf der diesjährigen Continentale LV-Roadshow. Der Tag beginnt unter der Devise "Altersvorsorge - nicht ohne Lebensversicherung!". Impulse geben...  » mehr
13.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Agentur-Champions 2017
Versicherungsagenten beurteilen ihre Versicherer Versicherungsagenten beurteilen ihre Versicherer

Es gibt viele Gründe, warum Agenten für ihren Versicherer tätig sind und Produkte vermitteln. In dieser Partnerschaft können Versicherer punkten, wenn sie einen guten Service bieten. Welche Unternehmen nehmen diese Aufgabe ernst und bei welchen besteht Verbesserungsbedarf? Helfen Sie mit, den Markt transparenter zu gestalten. Die anonyme Online-Befragung dauert nur wenige Minuten.
Innovationspreis
Auf der Suche nach neuen Ansätzen Auf der Suche nach neuen Ansätzen

Zum vierten Mal sucht Versicherungsmagazin in Kooperation mit den Analysten von Morgen & Morgen die innovativsten neuen Versicherungsprodukte. Im Vergleich zum Vorjahr gibt es einige Neuerungen. Einsendeschluß für Bewerbungen zum Innovationspreis der Assekuranz ist der 31. Mai 2017.
Award
Unternehmer-Ass 2017 Unternehmer-Ass 2017

Auch 2017 wird der renommierte Unternehmer-Ass-Award für die beste deutsche Versicherungsagentur und den besten deutschen Versicherungsmakler verliehen. Die Teilnahme ist bis 30. April möglich.
Fahrerassistenzsysteme
Die Zukunftsstrategien der Versicherer Die Zukunftsstrategien der Versicherer

Die 3. Internationale ATZ-Fachtagung Automatisiertes Fahren, die von Versicherungsmagazin und der Zeitschrift ATZ veranstaltet wird, beschäftigt sich mit den Trends Telematik, Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren. Diskutiert wird dort auch über: Versicherungskonzepte für automatisiertes Fahren, Innovationen in der Kfz-Versicherung, Neue Mobilität und traditionellen Versicherer. Auf dieser Tagung erwarten Sie spannende Vorträge hochkarätiger Experten aus der Versicherungs- und Automobilbranche.
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
Award-Bewerbung
So bewerben Sie sich für einen Award! So bewerben Sie sich für einen Award!

Sie kennen bereits die drei Awards von Versicherungsmagazin: „Makler-Champions“, „Innovationspreis der Assekuranz“ und „Vorbildlicher Finanzvertrieb“. Doch wie sehen die Prüfkriterien für diese Awards im Detail aus? Wer kann sich bewerben und welches Profil müssen die Interessenten vorweisen, um mitwirken zu können? Die Details.
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen