10.05.2013

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Assekuranz-Trendtage 2013: "Anstand macht glücklich!"

Versicherungsvermittler, die ein anständiges Verhalten im Versicherungs- und Finanzvertrieb an den Tag legen, seien glücklicher und damit letztendlich auch erfolgreicher, meinte Professor Dr. Hans Jürgen Ott von der Dualen Hochschule Heidenheim bei den zweiten Assekuranz-Trendtagen in Leinfelden-Echterdingen.

Ein Thema der Trendtage war das Thema Chancen und Grenzen der Normierung von Beratung in der Versicherungswirtschaft. Dazu diskutierten Experten aus Theorie und Praxis. "Wenn Vermittler anständig sind, braucht man keine Regulierung mehr", sagte Professor Ott. Und Unternehmensberater Günther Wagner fügte hinzu, dass Führungskräfte ein ethisch sauberes Verhalten vorleben müssten. Andererseits, so Professor Dr. Ralf Korn vom EI-QFM Kaiserslautern, lasse eine zu starke Regulierung zu wenig Raum. Schon heute seien die Vorschriften mit Produktinformationsblättern und Beratungsdokumentationen zu kompliziert.

Viel dokumentieren heißt nicht unbedingt verstehen
"99 Prozent der Berater wollen zufriedene Kunden", erläuterte Versicherungsmakler Werner Biberacher. Wenn viel dokumentiert werde,heiße das noch lange nicht, dass der Verbraucher das auch verstehe, meinte Michael Littig von teckpro. Viele Themen seien zu komplex für die Internetberatung, so
Professor Korn. Die Zahl der Berater werde sich in den nächsten Jahren verringern, die verbleibenden müssten besser ausgebildet sein.

In seinem Vortrag zur Herausforderung der fachlichen Qualifizierung so genannter Digital Natives (Menschen, die mit dem Internet aufgewachsen sind), meinte Ott, dass man schon sehr früh in Kindergarten und Schule Finanzwissen transportieren müsse. Die Didaktikmethoden, die auch an der Dualen Hochschule Heidenheim praktiziert würden, müssten die Lerngewohnheiten der Digital Natives
berücksichtigen. Merkmale der neuen Generation sei die stete Vernetzung, das parallele Multitasking und das Lesen von Blogs statt Zeitungen. Sie sei gewohnt, Informationen schnell zu empfangen. Deshalb sei der Studiengang "BWL-Versicherung, Vertiefung Versicherungsvertrieb und Finanzberatung" modular aufgebaut und setze auf Gruppenarbeit.

Bild:© Jutta Rotter / PIXELIO
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Bernhard Rudolf
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Im zweiten Teil der Serie zu Geldwäscheprävention geben Branchenexperten einen Überblick über Inhalt, Umfang und Grenzen der Verpflichtungen, denen Versicherungsvermittler unterliegen.
 » mehr
01.07.2016
   WebTV   Bildergalerie  
3. Vorstandskonferenz der Versicherungswirtschaft am 27. und 28. September 2016; Aktuelle Fragen des Versicherungsvertriebs am 8. November 2016; Crashkurs Vertragsmanagement am 25. und 26. August 2016; Versicherungsbetrug am 13. und 14. September; Fintech-Revolution – 2....  » mehr
01.07.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Anforderungen an eine effiziente IT-Unterstützung für den Versicherungsvertrieb NACHRICHT
Im heutigen Versicherungsvertriebsumfeld kommt der Einbindung leistungsstarker IT-Tools eine zentrale Rolle zu. Ein hoher Automatisierungsgrad ist eine wichtige Anforderung für eine effiziente Kundenbetreuung durch die beteiligten Vermittler.  » mehr
29.06.2016
   WebTV   Bildergalerie   ANZEIGE
Auf einer Tagung stand die betriebswirtschaftliche Beratung von Agenturen und Maklern im Fokus. Von gut fomulierten Stellenanzeigen, über Personalakquise, Nachfolgeplanung bis Produktivitätssteigerung spannte sich der Themenbogen.  » mehr
27.06.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Zum 23. Februar 2018 muss die Insurance Distribution Directive (IDD) in deutsches Recht umgesetzt sein. Ein wichtiger Aspekt dabei ist die Weiterbildung. Die deutsche Versicherungswirtschaft sieht sich hier gut vorbereitet. Und: Die Bereitschaft der Versicherer und Vermittler...  » mehr
23.06.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Versicherungsmakler bilden sich im Durchschnitt an knapp 22 Tagen pro Jahr weiter. Dies ergab eine Umfrage der Deutsche Makler Akademie (DMA), an der rund 900 Makler teilgenommen haben. Die beliebteste Art der Weiterbildung sind Online-Seminare.  » mehr
22.06.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
VM digital
Das neue E-Magazin von Versicherungsmagazin Das neue E-Magazin von Versicherungsmagazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe. Jetzt informieren und ausprobieren!
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen