03.06.2013

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Effizienzgewinne durch mehr Sozialversicherung?

Die Sozialversicherung hat im vergangenen Jahrzehnt die Zahl der Beschäftigten deutlich erhöht. Obwohl die Aufgaben gestiegen sind, die der privaten Versicherungswirtschaft zufallen, hat diese eine andere Entwicklung genommen. Wie der Map-Report in seinem Map-Fax Nr. 22/13 zeigt, hat die Zahl der Beschäftigten in der Sozialversicherung im Zeitraum 2000 bis 2011 um 7,3 Prozent zugenommen. Insgesamt 374.100 Beschäftigte arbeiten laut den Angaben des Statistischen Bundesamts bei den Trägern von Renten-, Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung.

Abbau trotz vermehrter Aufgaben
Die private Versicherungswirtschaft dagegen hat im selben Zeitraum die Beschäftigtenzahl um 10,3 Prozent auf 215.500 Personen reduziert. Und das, obwohl sie im zurückliegenden Jahrzehnt zahlreiche Aufgaben der Vorsorge zusätzlich übernehmen musste. Dazu zählt zum Beispiel die staatlich geförderte, private Altersvorsorge in der sehr verwaltungsintensiven "Riester"-Variante seit 2002 oder der "Rürup"-Version seit 2005. Mit dem Alterseinkünfte-Gesetz wurde die steuerliche Förderung von Lebensversicherungen verkompliziert.

Auch die Zahl der privat Krankenversicherten ebenso wie der versicherten Sach- und Kfz-Risiken ist in dieser Zeit gestiegen. Die unterschiedliche Entwicklung von Sozial- und Individualversicherung deutet darauf hin, dass der Druck zu effizienteren Strukturen in der privaten Versicherungswirtschaft durch den Wettbewerb bedingt viel höher ist.

Entkoppelt von der Entwicklung beim Staatspersonal
Bemerkenswert ist die Personalentwicklung in der Sozialversicherung auch deshalb, weil sie nicht die allgemeine Entwicklung des öffentlichen Dienstes widerspiegelt. Dessen Beschäftigtenzahl ist zwischen 2000 und 2011 um 6,2 Prozent auf rund 4,6 Millionen Personen zurückgegangen. Die Sozialversicherung hat sich damit deutlich vom allgemeinen Trend zur Kosteneinsparung abgekoppelt.

Ganz leicht um 0,8 Prozent stieg nur die Zahl der insgesamt beschäftigten Beamten auf knapp 1,7 Millionen. Innerhalb der Sozialversicherung ist allerdings nur eine Minderheit von 9,5 Prozent verbeamtet. Deren Anzahl sank zudem um 13,4 Prozent auf 35.600 Beschäftigte. Das erhöht aber die Abhängigkeit von Tarifverhandlungen, wie die momentane Situation zeigt, nach der mehrere Bundesländer unter dem Konsolidierungsdruck der öffentlichen Haushalte die Tarifabschlüsse für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes nicht oder nicht vollständig für Beamte übernommen haben. Vor diesem Hintergrund ist es eigentlich verständlich, dass der öffentliche Dienst in der Tendenz stärker auf nicht streikberechtigte Beamte setzt.

Für die Sozialversicherung ist die Situation aber offenkundig entspannter. Beitragszahler sind im Wesentlichen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, auf die Kostensteigerungen übergewälzt werden können. Hier ist weniger Widerstand zu erwarten als bei allgemeinen Steueranhebungen, zumal die gute Beschäftigungskonjunktur die Einnahmen der Sozialversicherung sprudeln lässt und Effizienzdefizite verdeckt. Für die Diskussion um die Zukunft der privaten Krankenvollversicherung sind solche Fakten wichtig, denn ist sie einmal abgeschafft, ist der Weg unumkehrbar - kein nennenswerter Wettbewerb begrenzt dann mehr die Begehrlichkeiten nach immer mehr Personal, Kosten und Macht.





Bild: © Konstantin Gastmann/Pixelio.de
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Matthias Beenken
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

am 04.06.2013 12:40:46 von Thamm, Edgar: Beschäftigtenzahlen

Wenn Sie nicht darstellen, wie sich die Mitarbeiterzahlen ergeben und ob sie vergleichbar sind, bleibt der Artikel wirkingslos.
mehr ...
FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Länger sozialversicherungspflichtig arbeiten, um das Einkommen im Alter zu steigern? Die Mehrheit der Deutschen möchte dies nicht. Einem Job neben der Rente stehen viele aber positiv gegenüber. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage von TNS Infratest im Auftrag der R+V...  » mehr
04.01.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Der Vertrieb steht unverändert in der Kritik, für die hohen Abschlusskosten in der Lebensversicherung verantwortlich zu sein. Die Vertretervereinigungen halten nun mit eigenen Zahlen dagegen.  » mehr
03.01.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Die Altenpflege hat sich nach Angaben der Bundesregierung zu einem Jobmotor entwickelt. So sei die Zahl der Beschäftigten in diesem Bereich zwischen 2001 und 2013 von rund 665.000 auf rund eine Million gestiegen, wie aus dem 6. Pflegebericht hervorgeht. Nachfolgend einige...  » mehr
02.01.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu. Jetzt kann es sich lohnen, auch steuerlich, noch einmal inne zu halten, denn alljährlich gibt es zahlreiche steuerliche Änderungen und Optimierungspotenzial. Der Steuerberater-Verband e.V. Köln liefert einige Informationen, welche Regelung...  » mehr
27.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
In der Assekuranz ist die Zahl der Mitarbeiter zwischen 50 und 65 Jahren seit 2010 um 23 Prozent gestiegen. In anderen Branchen haben die Älteren noch stärker zugelegt. Dies zeigt eine aktuelle Branchen-Untersuchung.  » mehr
23.11.2016
   WebTV   Bildergalerie  
"Wenig Licht, viel Schatten", so lautet die Überschrift, die den aktuellen Map-Report "Bilanzanalyse: Private Krankenversicherung 2004 bis 2015" einleitet. Es gibt wenig Positives zur Entwicklungen der privaten Krankenversicherung (PKV) zu sagen.  » mehr
08.11.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen