13.11.2013

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Neue Standards für richtiges Verhalten

Die Debeka hat neue Verhaltensrichtlinien für ihre Mitarbeiter entwickelt, um künftige Verfehlungen, wie zum Beispiel den Adressenankauf, zu verhindern. Verhaltensrichtlinien spielen aber auch für andere Versicherer eine wichtige Rolle. VM hat nachgefragt, was Branchenteilnehmer zu dem Thema Verhaltensrichtlinien zu sagen haben.

Neue Verhaltenslinien bei der Debeka sollen künftige Verfehlungen innerhalb der Versicherungspraxis vermeiden, hieß es kürzlich in einer Pressemitteilung der Debeka. Die Manipulationen traten in den nachfolgenden Tagen in den Fokus der Öffentlichkeit und riefen auch die Staatsanwaltschaft sowie die Datenschützer auf den Plan (siehe auch die Position der Debeka zu dem von der Staatsanwaltschaft Koblenz eingeleitetem Ermittlungsverfahren). Der Hintergrund: Vertriebsmanager der Debeka hatten von Behördenmitarbeitern Adressen von gerade verbeamteten Personen gekauft, um sie ihrerseits in den unteren Hierarchieebenen des Unternehmens weiter zu veräußern (siehe auch "Debeka bekennt sich zu Verfehlungen").

Versicherer treten dem GDV-Verhaltenskodex bei
Uwe Laue, Vorstandsvorsitzender der Debeka, erklärt hierzu: "Um in der Entwicklung der letzten Jahre den nächsten Schritt zu gehen, haben wir nun ein Regelwerk geschaffen, mit dem wir ein klares Signal senden und mögliches Fehlverhalten für die Zukunft sanktionieren können." Laut der Debeka konkretisieren ihre neuen Verhaltensrichtlinien den Verhaltenskodex des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) für den Vertrieb von Versicherungsprodukten, dem der Versicherer im Juli 2013 beigetreten ist. Insgesamt haben sich bislang bereits zwei Drittel der Branche dem Verhaltenskodex der GDV angeschlossen. Dabei liegen die Schwerpunkte im Bereich Compliance und der Weiterbildung von Versicherungsvermittlern. Neu ist auch, dass die beigetretenen Unternehmen die Umsetzung durch unabhängige Wirtschaftsprüfer bestätigen lassen müssen. Denn die individuellen Regeln der Unternehmen sollen den Anforderungen des Kodex entsprechen.

VM hat nachgefragt, wie andere Versicherer mit dem Thema Verhaltenskodex umgehen. Oder, ob es überhaupt Verhaltensrichtlinien für ihre Mitarbeiter gibt. Die Hanse Merkur gehört zu den Versicherern, die dem GDV-Kodex beigetreten sind. Sie baut innerhalb des Unternehmens eine Compliance-Funktion auf, die auch für Solvency II erforderlich ist. Die R+V Versicherung hat klare Verhaltensgrundsätze in ein umfassendes Compliance-Management-System integriert und hat sich ebenfalls dem GDV-Kodex angeschlossen. Der "Compliance Guide und Ethik Kodex" der Axa Deutschland ist für die weltweite Gruppe gültig. Speziell der Datenschutz erhält in den Standards eine wichtige Stellung. Bestandteil der Agenturverträge sind auch Regeln für die Axa-Ausschließlichkeitsorganisation. Durch eine regelmäßige Schulung der Mitarbeiter, zum Beispiel durch Web Based Trainings oder über die internen Medien soll eine Sensibilisierung für die zentralen Themen erreicht werden. Seit 2004 verfügt die Allianz Gruppe über einen verbindlichen Kodex für Business-Ethik und Compliance, der 2010 um eine Anti-Korruptions-Richtlinie erweitert wurde. Einen speziellen Kodex für alle Allianz Vertreter und Mitarbeiter im Vertrieb in Deutschland, der die Beratungsqualität und -kompetenz in den Vordergrund stellt, gibt es seit 2011.

Zusätzliche Regeln für den Außendienst
Einige Versicherer veröffentlichen ihre Grundsätze sogar im Internet auf ihrer Homepage. Dadurch sind sie für alle Kunden transparent und nachzulesen. So auch die Ergo und die Barmenia. Die Ergo-Versicherung unterteilt ihre Grundsätze in zwei Gebiete. Zum einen in einen Verhaltenskodex für Mitarbeiter, leitende Angestellte und Mitglieder der Geschäftsleitungen in der Ergo und ihren Unternehmen und zum anderen in den Verhaltenskodex für den selbstständigen Außendienst. Letzterer beinhaltet Normen über das Verhalten gegenüber den Versicherten, Kollegen und der Ergo selber. Auch die Wüstenrot & Württembergische AG hat neben ihrem gruppenweit geltenden Verhaltenskodex zusätzlich Standards für den Umgang von Außendienstmitarbeitern mit den Kunden entwickelt.

Die Nachhaltigkeit als Kernpunkt
Die Barmenia indes setzt einen Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit. In ihrem Leitbild heißt es: "Nachhaltiges Wirtschaften ist uns ein besonderes Anliegen. Ökonomisches Handeln, soziale Verantwortung und ökologisches Bewusstsein sind deshalb Leitgedanken unserer Unternehmen." Zudem hat es sich der Versicherer als Ziel gesetzt, bis 2016 CO2- neutral zu werden. Weiter heißt es im Leitbild: "Wir sind uns bewusst, dass der Kunde unser Arbeitgeber ist." Daraus resultiert eine hohe Verantwortung der Versicherer gegenüber ihren Kunden. Die Unternehmensziele und das Leitbild bilden die Verhaltensrichtlinien der Barmenia und enthalten unter anderem Aspekte zum Thema Beratung, Vertrieb sowie Mitarbeiter.

Entwicklungsprozess noch im Gange
Einige Versicherer arbeiten noch an ihrem Konzept. Die Gothaer entwickelt zum Beispiel ein Handbuch mit detaillierten Verhaltensrichtlinien. Ein Verhaltenskodex wurde bereits mit den zuständigen Gremien abgestimmt und wird voraussichtlich im Januar 2014 den Mitarbeitern vorgestellt.

Bildquelle: © Rainer Sturm/Pixelio.de
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Ann-Kristin Wiegmann
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Die Digitalisierung schreitet unablässig voran. Auch die Assekuranz kann sich ihr nicht entziehen. Wie die Versicherungsindustrie sich am besten wappnet, hat eine Studie beleuchtet.  » mehr
21.02.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Verbraucher und Vermittler müssen weiterhin bangen, dass deutsche Lebensversicherungsunternehmen in einen stillen oder offenen Run-Off gehen "Es wird noch weitere Run-Offs geben, davon bin ich überzeugt", sagte Bafin-Vertreter Frank Grund auf einer Veranstaltung des Instituts...  » mehr
16.02.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Die Diskussion über das LVRG und die Abschlusskosten verdecken, dass der Versicherungsvertrieb früher oft stärker reguliert war als heute. Der heutige Rückblick ist Teil 2 einer Serie, mit der an frühere Regularien erinnert wird, die in Vergessenheit geraten sind.  » mehr
06.02.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Die digitale Revolution hat die Versicherungsbranche erreicht, dabei vor allem die Kfz-Sparte. Das zeigen Trends wie Telematik, autonomes Fahren, Fahrerassistenzsysteme und Data Base. Diese werden die Mobilität in den nächsten Jahren maßgeblich prägen.
 » mehr
26.01.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Die Vokabeln waren düster, die Alexander Erdland, Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), auf der heutigen Pressekonferenz in Berlin wählte: So sieht die Branche sich mit einer "grundlegend veränderten Risikosituation" konfrontiert, spürt...  » mehr
26.01.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Gleiches Recht für alle fordert der Verband der Deutschen Versicherungsmakler (VDVM) und wundert sich, dass im Referentenentwurf zur Umsetzung der EU-Richtlinie (IDD) in deutsches Recht keine Stornohaftung für Honorarberater vorgesehen ist.
 » mehr
23.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Award
Unternehmer-Ass 2017 Unternehmer-Ass 2017

Auch 2017 wird der renommierte Unternehmer-Ass-Award für die beste deutsche Versicherungsagentur und den besten deutschen Versicherungsmakler verliehen. Die Teilnahme ist bis 31. März möglich.
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
Fahrerassistenzsysteme
Die Zukunftsstrategien der Versicherer Die Zukunftsstrategien der Versicherer

Die 3. Internationale ATZ-Fachtagung Automatisiertes Fahren, die von Versicherungsmagazin und der Zeitschrift ATZ veranstaltet wird, beschäftigt sich mit den Trends Telematik, Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren. Diskutiert wird dort auch über: Versicherungskonzepte für automatisiertes Fahren, Innovationen in der Kfz-Versicherung, Neue Mobilität und traditionellen Versicherer. Auf dieser Tagung erwarten Sie spannende Vorträge hochkarätiger Experten aus der Versicherungs- und Automobilbranche.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
Award-Bewerbung
So bewerben Sie sich für einen Award! So bewerben Sie sich für einen Award!

Sie kennen bereits die drei Awards von Versicherungsmagazin: „Makler-Champions“, „Innovationspreis der Assekuranz“ und „Vorbildlicher Finanzvertrieb“. Doch wie sehen die Prüfkriterien für diese Awards im Detail aus? Wer kann sich bewerben und welches Profil müssen die Interessenten vorweisen, um mitwirken zu können? Die Details.
Anlage Praxis
Was Bulle und Bär 2017 vorhaben Was Bulle und Bär 2017 vorhaben

Die Anlage Praxis informiert über die wichtigsten Entwicklungen an den internationalen Börsen. Der Finanzbranche stehen 2017 grundlegende Veränderungen bevor, auch ausgelöst durch die neuen Regeln der Finanzmarktrichtlinie Mifid-II. Mit welchen Folgen Anlageberater und Vermittler rechnen müssen, erläutert Ihnen die Januar-Ausgabe der Anlage Praxis.
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen