28.11.2013

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Autoversicherer verstärken Werkstattsteuerung

Die Kfz-Versicherer setzen immer stärker auf Werkstattsteuerung. Während der HDI seine Kooperation mit Autoherstellern und Markenwerkstätten ausbauen will, bietet die Allianz ab 2014 einen Werkstattbindungstarif an.

Die Allianz Versicherung ist aktiv in die Werkstattsteuerung eingestiegen. Ab Januar 2014 gibt es „WerkstattDirekt“. Der Tarif ist ein neuer Baustein im Produkt MeinAuto. „Wir werden künftig eine deutliche aktivere Rolle bei der Werkstattsteuerung spielen“, sagte Mathias Scheuber, Mitglied des Vorstands der Allianz Versicherungs-AG, auf dem Kongress BF21 „Aktives Schadenmanagement“ in Köln.

Komplette Kehrtwende bei der Allianz
Damit macht der zweitgrößte Kfz-Versicherer eine komplette Kehrtwende. Bisher hatte die Allianz mit „Fair-Play“ eine Konsensvereinbarung mit den Werkstattnetzen vieler großer Autohersteller. Dafür konnten Allianz-Kunden die Werkstatt im Kaskoschadenfall immer frei wählen und in „ihren“ Markenbetrieb fahren. „Derzeit haben wir noch nicht entschieden, ob wir Fair-Play aufrechterhalten“, so Scheuber. Kunden, die künftig den Werkstattbindungstarif abschließen erhielten einen „marküblichen“ Rabatt in Höhe von zehn bis 12 Prozent. Dafür müssen sie im Schadenfall, eine Partnerwerkstatt der Allianz nutzen.

Kostenloser Ersatzwagen für die Kunden
Im Schadenfall will die Allianz über ihren Schadendirektruf eine „zertifizierte“ Werkstatt in Kundennähe vermitteln, die kurzfristig die Reparatur durchführen kann. Die Werkstatt holt das Fahrzeug zu einem vereinbarten Termin beim Kunden ab. Dabei ist es gleich, wie weit der Kunde entfernt wohnt. Nach erfolgter Reparatur wird das Fahrzeug kostenlos wieder zurückgebracht. „Unser Kunde bekommt auf Wunsch kostenlos einen Ersatzwagen, um während der Reparaturdauer mobil zu sein“, erläutert eine Sprecherin. Nach der Reparatur werde das Fahrzeug auf Wunsch innen und außen gereinigt, was ebenfalls kostenfrei sei. Fast alle Kfz-Versicherer haben bereits einen Werkstattbindungstarif im Angebot und bieten ähnliche Serviceleistungen, wie die der Allianz.

Gegenleistung für die Einsteuerung von Unfallschäden
Noch befindet sich der Münchener Versicherer in der Testphase. So wird aktuell ein Werkstattnetzwerk aufgebaut. „Ob in diesem Netz nur freie Werkstätten oder auch Markenwerkstätten vertreten sind, werden wir Anfang 2014 entscheiden“, so Scheuber. Ähnlich wie die meisten Kfz-Versicherungen wird auch die Allianz als Gegenleistung für die Einsteuerung von Unfallschäden mit den Werkstätten Nachlassvereinbarungen treffen, um so den Schadaufwand zu senken. „Bestimmt werden wir die Stundenverrechnungssätze verhandeln“, so Scheuber. Der Allianz-Vorstand verwies darauf, dass die Vereinbarungen mit den Werkstätten auf einem fairen Niveau erfolgen sollen. Andere Versicherer würden die Werkstätten hingegen schwer unter Druck setzen.

Explizit nannte Scheuber hier den HUK-Coburg-Konzern. Das Allianz-Netzwerk soll rund 600 bis 800 Werkstätten umfassen. „Über das Volumen, das wir in die Werkstätten steuern werden, können wir derzeit noch keine Aussagen machen.“ So würde dies nicht für Flottenkunden gelten und auch Verträge mit Markenwerkstätten sollten unberührt bleiben. 2012 hatte der gesamt Allianz-Konzern fast 730.000 Schäden in der „sonstigen Kraftfahrtversicherung“ zu verbuchen, auf die vor allem Kaskoschäden entfallen.

Werkstatt-Tarif der HUK-Coburg seit 2006
Der schärfste Konkurrent der Allianz, die HUK-Coburg, an Stückzahl mittlerweile größter privater Autoversicherer, hatte sein Werkstattnetz bereits 2002 gegründet und 2006 einen Werkstattbindungs-Tarif für die Kaskoversicherung auf den Markt gebracht. Der Nachlass auf den Kaskobeitrag beträgt mittlerweile 20 Prozent. Das Angebot ist von den Kunden von Anfang auf mit großem Interesse aufgenommen worden, so der Versicherer. Jeder zweite Kunde entscheide sich mittlerweile beim Neuabschluss für Kasko Select, wie die Kaskoversicherung mit Werkstattbindung genannt wird. Nach sechs Jahren hat die HUK-Coburg bereist circa drei Millionen Kasko-Select-Verträge im Bestand.

HDI will Kooperationen verstärken
Seine Kooperation mit Markenwerkstätten will der HDI verstärken. Derzeit kooperiert der Versicherer aus der Talanx Gruppe mit Mercedes-Benz, Volvo, Porsche, Ford, Chevrolet und Mazda. „Allein in Mercedes-Werkstätten werden jährlich rund 10.000 Fahrzeuge eingesteuert“, sagte Martin Weldi, Geschäftsführer des SSV Schadenschutzverbandes des Talanx-Konzers auf der BF21-Tagung. Eine schnelle Repararturabwicklung durch standardisierte, schlanke Prozesses würde eine Win-Win-Situation für Werkstatt, Kunden und Versicherer ermöglichen. Mit den Kfz-Herstellern sind weitere Kooperationen im After-Sales-Bereich geplant.

Werkstätten unter Druck
Die Werkstattsteuerung und der damit verbundene Druck vor allem auf die Stundenverrechnungssätze macht der Werkstattbranche zunehmend zu schaffen. Peter Börner, Präsident des Zentralverbandes Karosserie- und Fahrzeugtechnik appellierte auf dem Schadenforum an die Versicherer, weiterhin auskömmliche Stundenverrechnungssätze zu zahlen. Andernfalls könnten Werkstätten nicht mehr investieren, ihr Personal nicht mehr schulen und keine Ausbildungsplätze mehr anbieten.

Bildquelle: Birgit Cordt
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Uwe Schmidt-Kasparek
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Wünscht der Versicherungsnehmer im Schadenfall eine fiktive Abrechnung der entstehenden Reparaturkosten, so kann der Versicherer nicht nach eigenem Ermessen die Stundensätze der Werkstatt auf von ihm benannte nicht markengebundene Werkstätten kürzen.  » mehr
21.02.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Einen erweiterten betrieblichen Versicherungsschutz sowie Schutz vor einer Einkommenslücke bei länger andauernder Arbeitsunfähigkeit bieten zwei neue Versicherungsprodukte.  » mehr
20.02.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Gut 45 Prozent der Versicherer weltweit sehen den Wandel der Kundenbedürfnisse mittlerweile als eine der größten Gefahren für das eigene Wachstum. Dies ist ein Ergebnis des aktuellen "CEO-Survey" von PwC.  » mehr
16.02.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Nach einem vom Versicherungsnehmer verursachten Kfz-Unfall, setzte der Geschädigte dem Versicherer eine achttägige Frist zur Auszahlung der Reparatur- und Mietwagenkosten. Nachdem dieser nicht innerhalb dieser Frist zahlte, verklagte ihn der Geschädigte sofort.
 » mehr
16.02.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Wie verständlich sind Versicherungsprodukte im Internet? Laut einer aktuellen Studie von AMC und Communication Lab schaffen es zu wenige Unternehmen, ihre Kunden einfach und klar anzusprechen. Doch es gibt auch Beispiele, die zeigen wie es geht.  » mehr
14.02.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Mobile Applikationen sind aus der Finanzwelt und dem Handel nicht mehr wegzudenken. Auch 2017 wird ein erfolgreiches Jahr für Apps werden. Das zeigen die jüngsten Zahlen der Marktforscher.  » mehr
08.02.2017
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Award
Unternehmer-Ass 2017 Unternehmer-Ass 2017

Auch 2017 wird der renommierte Unternehmer-Ass-Award für die beste deutsche Versicherungsagentur und den besten deutschen Versicherungsmakler verliehen. Die Teilnahme ist bis 31. März möglich.
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
Fahrerassistenzsysteme
Die Zukunftsstrategien der Versicherer Die Zukunftsstrategien der Versicherer

Die 3. Internationale ATZ-Fachtagung Automatisiertes Fahren, die von Versicherungsmagazin und der Zeitschrift ATZ veranstaltet wird, beschäftigt sich mit den Trends Telematik, Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren. Diskutiert wird dort auch über: Versicherungskonzepte für automatisiertes Fahren, Innovationen in der Kfz-Versicherung, Neue Mobilität und traditionellen Versicherer. Auf dieser Tagung erwarten Sie spannende Vorträge hochkarätiger Experten aus der Versicherungs- und Automobilbranche.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
Award-Bewerbung
So bewerben Sie sich für einen Award! So bewerben Sie sich für einen Award!

Sie kennen bereits die drei Awards von Versicherungsmagazin: „Makler-Champions“, „Innovationspreis der Assekuranz“ und „Vorbildlicher Finanzvertrieb“. Doch wie sehen die Prüfkriterien für diese Awards im Detail aus? Wer kann sich bewerben und welches Profil müssen die Interessenten vorweisen, um mitwirken zu können? Die Details.
Anlage Praxis
Was Bulle und Bär 2017 vorhaben Was Bulle und Bär 2017 vorhaben

Die Anlage Praxis informiert über die wichtigsten Entwicklungen an den internationalen Börsen. Der Finanzbranche stehen 2017 grundlegende Veränderungen bevor, auch ausgelöst durch die neuen Regeln der Finanzmarktrichtlinie Mifid-II. Mit welchen Folgen Anlageberater und Vermittler rechnen müssen, erläutert Ihnen die Januar-Ausgabe der Anlage Praxis.
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen