08.04.2014

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Huk-Coburg wird zur "Autowerkstatt"

Erstmals bietet mit der Huk-Coburg ein Autoversicherer selbst Werkstattleistungen an. Damit sollen die Kunden stärker an die Assekuranz gebunden werden. Gleichzeitig will man den Autoherstellern Geschäft abnehmen.

Hinter dem Schritt der Huk-Coburg steht aber möglicherweise auch die Angst, eines Tages als Autoversicherer gar keine Versicherungen mehr verkaufen zu können. „Es ist nämlich fraglich, ob es in 20 Jahren überhaupt noch eine private Autoversicherung gibt“, sagt David Stachon, Vorstand der Direct Line Versicherung aus Teltow bei Berlin. Würden nämlich die Autos künftig automatisch gesteuert, gäbe es kein wirkliches Fahrerrisiko mehr. „Dann brauchen die Kfz-Hersteller höchsten noch eine gute Produkthaftpflicht, falls einmal eine automatische Steuerung ausfällt“, so Stachon. Doch noch ist das Zukunftsmusik und der größte private Kfz-Versicherer, die Huk-Coburg, intensiv dabei, der Konkurrenz mit einer neuen Kundenbindungsstrategie das Leben schwer zu machen.

„Vom Reifenwechsel über die HU/AU-Untersuchung, die Inspektion bis hin zum Bremsenwechsel oder Auspuffservice werden unsere Kunden alle Kfz-Servicedienstleistungen wahrnehmen können“, sagt Huk-Coburg Pressesprecher Thomas von Mallinckrodt. Im März wurden die Kunden bereits auf das neue Angebot hingewiesen. Die Huk-Coburg betreibt ihren Werkstattservice über die eigens neu gegründete Gesellschaft Select-Autoservice GmbH.

Vorreiter bei Werkstattbindungstarifen
Schon in der Vergangenheit hatte der Versicherer Maßstäbe in der Autoversicherung gesetzt und sogenannte Werkstattbindungstarife auf den Markt gebracht. Wer sich im Kaskovertrag bereit erklärt, das Partnerwerkstattnetz der Huk-Coburg zu nutzen erhält die Police 20 Prozent günstiger. Das kommt bei den Kunden an. Längst ist jeder zweite Vertrag ein Werkstattbindungstarif. Selbst die Allianz, die eigentlich stark mit Autoherstellern verbandelt ist, hat ein solches Angebot Anfang des Jahres auf den Markt gebracht. Bundesweit können die Kunden nun 460 Eurogarant-Betriebe nutzen.

Gleichzeitig testet die Allianz in Bayern den „WerkstattService“. Dafür stellt der Versicherer eine Online-Plattform zur Verfügung, auf der die teilnehmenden Werkstätten ihre Kapazitäten und Preise tagesaktuell hinterlegen können. „Anhand dieser Eingaben können wir unseren Kunden und Geschädigten bei der Schadenmeldung Werkstätten mit hohem Qualitätsstandard in ihrer Nähe empfehlen, die tagesaktuell nach Kundenzufriedenheit, Kapazität und Preis ausgewählt werden“, erläutert eine Sprecherin. Getestet wird derzeit mit 100 freien Betrieben. Statt Prämienrabatt würden die Kunden einen kostenlosen und Bringservice, Ersatzwagen und eine Fahrzeugreinigung erhalten.

Kunden profitieren vom größerem Service
Noch macht der Versicherer zum Erfolg des Tests keine Angaben. Demgegenüber meldet die Versicherungskammer Bayern (VKB) bereits gute Erfolge bei einer Kooperation mit dem Autoclub ADAC. „Seit Start des ServicePartnerNetzwerks verzeichnen wir einen Anstieg der Vermittlungen in das gemeinsame Werkstattnetz um gut zehn Prozent“, so die VKB. Auch hier würden die Kunden von mehr Service profitieren. Marktgerüchte das der HDI aus Hannover ebenfalls plant ein eigenes Werkstattnetz zu betreiben, dementiert die Assekuranz. Die Assekuranz will weiter allein auf ihr „erprobtes“ Kooperationsnetz aus Markenwerkstätten und ausgewählten freien Werkstätten setzen.

„Darüber hinaus bestehen langjährige Kooperationen mit Automobilherstellern im Bereich des Schadenservice“, so ein Sprecher. Ob die Konkurrenz sich dem Vorstoß der Huk-Coburg entziehen kann, bleibt abzuwarten. Heute hat jedenfalls fast jeder Versicherer einen Werkstattbindungstarif, der bei seiner Einführung durch die Huk-Coburg auch vielfach belächelt wurde.
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Uwe Schmidt-Kasparek
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

am 08.04.2014 13:10:39 von Luis: Ein grosser Schritt für die Verbraucher

Ein kleiner Schritt für die Versicherung aber ein grosser für die Verbraucher die dank einer grösseren Auswahl auch angemesenere Preise bekommen werden.
mehr ...
am 08.04.2014 13:20:19 von Wettervongestern: HUK Werkstatt

Das große Fressen hat begonnen. Ich würde jedenfalls mein KFZ nicht zu einem Versicherer bringen. Da die HUK Coburg natürlich bisher kein Industrie Geschäft in den Büchern hat, muss man sich natürlich etwas anderes einfallen lassen um die Kundenbindung zukünftig zu gewährleisten. Aber mal ehrlich, welcher Makler, und nur die Makler sind die Zukunft, braucht die HUK.
Und wer will der HUK und der SV Direkt etc. schon Einblick in alle Lebenslagen geben.
Ein Herr G. Orwel warte schon in seinem Roman 1984. Er hatte leider nicht zu wenig Fantasie gehabt.
mehr ...
am 22.10.2014 19:38:02 von Ollymann: Werkstattzwang nein Danke!

Kommentar zu: HUK Werkstatt

Das große Fressen hat begonnen. Ich würde jedenfalls mein KFZ nicht zu einem Versicherer bringen. Da die HUK Coburg natürlich bisher kein Industrie Geschäft in den Büchern hat, muss man sich natürlich etwas anderes einfallen lassen um die Kundenbindung zukünftig zu gewährleisten. Aber mal...
Bin seit über 25 Jahren Kunde einer freien Werkstatt, einer der besten hier im
Rheinland. Guter Service . faire Preise.
Warum soll ich dann wechseln.
Bald darf ich dann nur noch zu einem ARZT gehen, der ein Vertrag mit meine
Krankenkasse hat?
Armes Deutschland !!!!!
mehr ...
am 05.12.2014 16:58:21 von Tutnichtszursache: Einfach mal Nachdenken

Kommentar zu: Ein grosser Schritt für die Verbraucher

Ein kleiner Schritt für die Versicherung aber ein grosser für die Verbraucher die dank einer grösseren Auswahl auch angemesenere Preise bekommen werden.
Den Versicherungen geht es nur ums Geld. Noch mehr Gewinne aber bitte ohne Leistung. Die Zeche zahlt die Werkstatt. Die nämlich holt und bringt, Putzt, macht den Tank voll und zahlt den Ersatzwagen. Nebenbei zum halben Stundenverechnungssatz. Aber auch die müssen verdienen, nur wie machen die das? Der größte Kostenfaktor ist der Mensch, also langjährige aber teure Fachkraft weg, billiger Hiwi oder Azubi her. Material, das billigste. Alles was man nicht sieht wird sporadisch oder garnicht repariert, aber abgerechnet. Und wer ist am ende der Dumme, der Kunde. Der kriegt ein verpfuschtes Auto hingestellt (was er natürlich nicht sieht) und freut sich über tollen Service und 20% gespartem Beitrag (der vorher drau fgerechnet wurde). Arme Welt
mehr ...
FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Für junge Fahrer unter 25 Jahren gibt es ab dem 4. Oktober auch vom größten privaten Autoversicherer, der Huk-Coburg, einen Telematik-Tarif. Das Angebot gilt allerdings erst einmal nur regional.  » mehr
29.09.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Mit Axa und Alte Leipziger konnten sich zwei Goldsieger mit innovativen Versicherungsprodukten am 26. September 2016 bei der Preisverleihung an der Universität zu Köln zum diesjährigen Innovationspreis der Assekuranz freuen. Silber gab es für die Barmenia. Lobende...  » mehr
27.09.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Wünscht der Versicherungsnehmer die Abrechnung eines Schaden auf fiktiver Basis und kürzt der Versicherer daraufhin die veranschlagten Reparaturkosten mit Verweis auf andere billigere Werkstätten, so muss der VR auch ein entsprechendes Vergleichsangebot vorweisen können.  » mehr
27.09.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Beratung und Vertrieb von Versicherungen und Kapitalanlagen sind teuer. Und nach Ansicht der europäischen Regulierer anfällig für Interessenkonflikte.  » mehr
26.09.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Versicherungsmakler werden zunehmend technische Tools einsetzen und umgekehrt werden Fintechs oder Insurtechs ihre Beratungskompetenz ausbauen. Das führt nach Meinung von Dr. Georg Bräuchle, Präsident des Verbands Deutscher Versicherungsmakler (VDVM) und Geschäftsführer der...  » mehr
21.09.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Elektro-Autos werden immer beliebter. Der Grund: Sie sind leise, fahren ohne Abgase und sind fast wartungsfrei. Zu Jahresbeginn waren in Deutschland etwa 25.000 Fahrzeuge zugelassen. Und: Die Zahlen steigen weiter, so jedenfalls die Beobachtung von Axa.  » mehr
20.09.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Makler-Champions 2017
Versicherer und Pools auf dem Prüfstand! Versicherer und Pools auf dem Prüfstand!

Versicherungsgesellschaften versprechen seit Jahren, ihre Maklerorientierung zu verbessern. Doch was hat sich bislang konkret getan? Zum siebten Mal hat Versicherungsmagazin gemeinsam mit Servicevalue eine unabhängige Maklerbefragung gestartet, um die Gesellschaften zu finden, die "Makler-Champions" sind.
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen