15.01.2015

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Ein Kommentar: Modell der Zukunft

Durch das Honoraranlageberatungsgesetz ist ein neues Berufsbild entstanden. Seitdem beäugen Vermittler die Honorarberater mit Argwohn. Warum eigentlich? Viel vorteilhafter wäre es für beide Gruppen, sie gingen Kooperationen ein. So jendenfalls die Position von Davor Horvat, Vorstand der Honorarfinanz AG, Karlsruhe (siehe Foto).

Das Wissen und die Aufgabenteilung des Versicherungsmaklers und des Honoraranlageberaters sind allein schon in der Namensgebung klar definiert. Das ist gut so, denn nichts wäre fataler, als einen Bauchladen anzubieten und zu suggerieren, dass man in allen Bereichen Experte sei: Von der Finanzierung von Immobilien, der Absicherung von Sachrisiken, über die Beratung der Altersvorsorge bis hin zur Beratung der Geldanlage und Beteiligungen.
Derlei Botschaften sind alles andere als glaubwürdig: Würde einem ein Hausarzt suggerieren, dass er sich neben der allgemeinen Medizin auch mit der Zahnmedizin, Gynäkologie oder Orthopädie auskenne, dann würde man Ihm das ja auch nicht abnehmen.

Von der losen Verbindung zur festen Partnerschaft
Kommt ein Berater oder Makler in Beratungssituationen an seine Grenzen, kann er natürlich eine Empfehlung an einen befreundeten Experten aussprechen. Aber ist es nicht viel sinnvoller, eine solch lose Verbindung in eine feste Partnerschaft zu gießen? Schon aus Haftungsgründen drängt sich eine solche enge Kooperation auf, denn der Tippgeber haftet für das Fehlverhalten des anderen Experten mit. Bei einer guten, eingespielten Zusammenarbeit reduziert sich dieses Risiko beträchtlich.
Nebeneinandergestellt lassen sich dabei die Tätigkeitsfelder der beiden Berufsgruppen wie folgt beschreiben.

Die Rolle des Versicherungsmaklers
Der Job eines Versicherungsmaklers ist es, seinem Kunden nach dem Best Advice Prinzip zu beraten und Ihm sinnvolle und exakt auf ihn abgestimmte Absicherungslösungen anzubieten. Professionelle Versicherungsmakler haben Zielgruppen wie gewerbliche Unternehmen oder Privatpersonen und kümmern sich bei diesen um die Absicherung von Sach- und Personenrisiken. Allein das benötigte Wissen im Bereich der Versicherungsbedingungen und der Überblick des gesamten Versicherungsmarktes erfordert ein enormes Fachwissen. Das Schadens- und Vertragsmanagement gehört als langfristige Serviceleistung zu den wichtigsten Maßnahmen der Kundenbindung dazu. Ein in diesem Sinne agierender Versicherungsmakler hat seinen festen Platz in der deutschen Finanzdienstleistungslandschaft.

Die Rolle des Honoraranlageberaters
Die Aufgabe eines Honoraranlageberaters grenzt sich komplett von dem Aufgabengebiet des Versicherungsmaklers ab. Das Fachwissen im Bereich der Absicherung von Risiken kann niemals an das eines professionellen Versicherungsmaklers heranreichen. Genau wie dieser arbeitet der Honoraranlageberater ebenfalls nach dem Best Advice Prinzip, nur eben im Bereich der Kapitalanlageberatung. Er ist über die Lage an den Kapitalmärkten informiert und hat den Überblick über den gesamten Finanzmarkt. Er hilft Anlegern, zunächst ihr persönliches Risikoprofil zu finden. Dann baut er individuelle, hocheffiziente Portfolios und betreut diese gegen ein Honorar dauerhaft.
Um mit dem Kunden die richtigen finanziellen Entscheidungen zu treffen, erarbeitet er oft im Vorfeld Finanzpläne, auf deren Basis er dann Maßnahmen und Empfehlungen trifft. An dieser Stelle ist eine Zusammenarbeit mit einem Versicherungsmakler von großem Vorteil. Da die Beratung und Betreuung von Kundengeldern eine sehr gewissenhaft zu bewerkstelligend Dienstleistung und Aufgabe ist, darf hier niemals ein Interessenskonflikt durch Provisionszahlungen von Produktgebern herrschen.

Sinnvolle Synergien nutzen

Diese beiden Berufsbilder haben also ein komplett eigenständiges Aufgaben- und Wissensgebiet, aber die gleiche Absicht einer langfristigen Kundenbindung. Gleichzeitig benötigt jeder Kunde die Leistung beider Dienstleister. Bei Sozietäten zwischen Rechtsanwälten und Steuerberatern ist das nicht anders. Beide Berufsgruppen haben unterschiedliche Themenfelder, aber letztendlich hohe Schnittmengen, bei denen Sie zusammen sinnvoll und effektiv kooperieren können.

Gewissenhafte Beratung auf beiden Seiten
Warum sollten in Zukunft also nicht auch der Versicherungsmakler und der Honoraranlageberater ihre jeweiligen Qualitäten sinnvoll und strategisch klug zusammenlegen?
Durch das neue Gesetz kann sich der Versicherungsmakler darauf verlassen, dass der Honoraranlageberater seinen Job seriös und ohne Interessenskonflikte ausübt. Umgekehrt muss sich der Honoraranlageberater darauf verlassen können, dass der Versicherungsmakler seinem Kerngeschäft treu bleibt und ebenso gewissenhaft berät und abwickelt.
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Davor Horvat
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Das Thema Maklervergütung ist augenblicklich das Thema in der Szene. Kein Wunder, schnüren doch sinkende Courtagen und verlängerte Stornohaftzeiten den Handlungsspielraum vieler Makler vehement ein. Ein möglicher Ausweg: Beratung gegen Honorar. Diese ist aber unter den...  » mehr
17.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Seit 2012 gibt es im deutschen Berufshaftpflichtversicherungsmarkt der Kammerberufe mit Markel einen Anbieter, der mit innovativen Versicherungsbedingungen und günstigen Beiträgen der etablierten Konkurrenz das Leben schwer machen möchte. Stephanie Rickinger (Bild), Senior...  » mehr
16.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Viele Banken setzen verstärkt auf Kooperationen mit Versicherern. Zum Leidwesen der Makler. Dabei spielen die Kreditinstitute beim Vermittlerstatus - zumindest online - mit verdeckten Karten. Zudem nehmen problematische Querverkäufe und Direktansprachen zu.  » mehr
12.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Immer mehr Bürger in Deutschland sehen ihrer finanziellen Absicherung im Ruhestand deutlich weniger zuversichtlich entgegen, als dies noch vor einiger Zeit der Fall war. Das geht aus der repräsentativen Studie hervor.  » mehr
12.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Ein Makler kündigte im Auftrag seines Kunden aus Unwissenheit zu einem eigentlich falschen Ablaufdatum unter Vorlage des mit ihm geschlossenen Versicherungsmaklervertrages.  » mehr
11.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Für unabhängige Vermittler hat das Geschäft mit der betrieblichen Altersversorgung (bAV) einen hohen, steigenden Stellenwert. Dies zeigt eine aktuelle Studie, die auch die die bAV-Favoriten der Makler nennt.  » mehr
09.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Bestandsverkauf
Nur für Verkäufer: Wie professionelle Nachfolgeplanung funktioniert Nur für Verkäufer: Wie professionelle Nachfolgeplanung funktioniert

Tagesseminar für Versicherungsmakler, die ihr Unternehmen demnächst veräußern wollen. Es werden nur Verkäufer, keine Käufer zugelassen.
28. September 2016 in Eschborn
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen