11.05.2015

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Makler weichen ins Sachgeschäft aus

Die aktuelle Asscompact-Studie zur privaten Sachversicherung zeigt nicht nur, welche Versicherer bei den freien Vermittlern besonders beliebt sind. Vielmehr hinterlässt das Lebensversicherungsreformgesetz auch hier seine Spuren.

An der Onlinebefragung der bbg Betriebsberatungs GmbH nahmen 434 Makler und Mehrfachvertreter teil. Sie kennzeichnet, dass sie mit fast 52 Jahren ein hohes Durchschnittsalter und mit knapp 24 Jahren auch eine dementsprechend lange Praxiserfahrung aufweisen. Die Befragten beziehen ein Zehntel ihrer Courtageerläse aus der Kfz-Versicherung und gut zwölf Prozent aus der gewerblichen Kompositversicherung. Die Private Kompositversicherung mit den vier wichtigsten Zweigen Wohngebäude, Privathaftpflicht, Hausrat und Unfall macht ein Viertel der Umsätze aus.

Welche Kriterien die Zufriedenheit der Makler beeinflussen
Die Bewertung der Anbieter erfolgte nach 13 Einzelkriterien, von denen aber durchaus nicht alle eine spürbare Relevanz für die Gesamtzufriedenheit aufweisen. Die Zufriedenheit erklärt nicht allein, aber doch recht gut, warum Makler mit bestimmten Versicherern zusammenarbeiten.
Die höchste statistische Relevanz für die Zufriedenheit hat mit 20 Prozent Erklärungsanteil die Courtageabwicklung, gefolgt von der Qualität des Bestandskundenservice und dem Image des Versicherers mit jeweils zwischen 16 und 17 Prozent Erklärungsanteil.

Auch die Abwicklungsqualität des Neugeschäfts, der Schadenregulierung und der Tarifpolitik haben einen deutlichen Einfluss. Rein statistisch irrelevant für die Zufriedenheit ist beispielsweise die Breite der angebotenen Produktpalette - der Makler kann gezielt verschiedene Anbieter aussuchen und braucht keine Allroundanbieter – oder die Qualität der vorvertraglichen Information.

Haftpflichtkasse Darmstadt mehrfach Sieger
Die bbg lässt in die Bewertung sowohl diese Einzelbewertungen als auch die Reichweite einfließen, die der Versicherer bei Vermittlern hat, also wie viel Geschäft für den jeweiligen Versicherer vermittelt wird. Die Topanbieter sind danach in der Hausrat- sowie in der Privathaftpflichtversicherung Haftpflichtkasse Darmstadt, VHV und Interrisk. In der Unfallversicherung ist lediglich die Reihenfolge des Zweit- und Drittplatzierten vertauscht. Bei Unfall fällt allerdings auf, dass spürbar weniger Vermittler diesen Versicherungszweig überhaupt vermitteln.

In der Wohngebäudeversicherung steht kein Versicherer, sondern mit der Domcura ein Konzeptanbieter auf dem ersten Platz. Ihm folgen allerdings auch wieder VHV und Interrisk.

Makler kompensieren Einnahmeausfälle im Vorsorgegeschäft
Die Bedeutung des Kompositgeschäfts nimmt spürbar zu. Während rückblickend vor fünf Jahren nur knapp 62 Prozent der Befragten der Kompositsparte eine hohe Bedeutung in ihrem Vermittlungsgeschäft bescheinigen, sind es aktuell 87 Prozent, und künftig erwarten über 90 Prozent eine wichtige Bedeutung.

Der wichtigste Grund für diesen Bedeutungszuwachs wird im Lebensversicherungsreformgesetz gesehen. Knapp 62 Prozent geben dies an. Offenbar versuchen viele Makler, rückläufige Umsätze aus der Leben-Sparte mit Kompositgeschäft auszugleichen. Damit dürfte sich der Wettbewerb vor allem mit den etablierten Ausschließlichkeitsorganisationen verschärfen, die bisher im Kompositgeschäft den größten Anteil am Vermittlungskuchen aufweisen.

Bildquelle: ©vrd/Fotolia

Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Matthias Beenken
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Schlecht informiert, schlecht vorbereitet, schlecht unterstützt - viele deutsche Arbeitnehmer steuern im Blindflug auf ihren Ruhestand zu, wie eine aktuelle Studie zeigt.  » mehr
24.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Das "Buzzword" Digitalisierung beschäftigt weiter die Branche. Und das zu Recht, denn in Teilen arbeitet sie immer noch nach Organisationsprinzipien der letzten beiden Jahrhunderte.  » mehr
22.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Das Pricing in der Versicherungsbranche orientiert sich traditionell sehr stark an den Kosten. Die Vorlieben und die Zahlungsbereitschaft der Kunden werden dabei nicht ausreichend berücksichtigt. Eine Studie zeigt, wie die digitale Transformation eine stärkere Differenzierung...  » mehr
19.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Erstmals hat der Map-Report ein Rating zu fondsgebundenen Rentenversicherungen (FRV) erstellt. Besser gesagt, den Versuch eines Ratings. Denn von 91 angeschriebenen Versicherern, haben sich nur sieben an der Befragung beteiligt. Neu ist außerdem, dass die Map-Report-Redaktion...  » mehr
18.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Eine längere Lebensarbeitszeit darf in der Diskussion um die Altersvorsorge "nicht tabuisiert" werden. Das ist das Fazit einer umfassenden Analyse des Rentensystems und seiner Belastungen durch die Deutsche Bundesbank (Monatsbericht August 2016).  » mehr
18.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Zwei Jahre nach Inkrafttreten einiger Artikel des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) ziehen Makler eine nüchterne Bilanz über die Gesetzesauswirkungen auf die private Altersvorsorge. Das ist die Kernbotschaft der Online-Maklerbefragung "Vermittler-Puls 2016", die die...  » mehr
17.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Bestandsverkauf
Nur für Verkäufer: Wie professionelle Nachfolgeplanung funktioniert Nur für Verkäufer: Wie professionelle Nachfolgeplanung funktioniert

Tagesseminar für Versicherungsmakler, die ihr Unternehmen demnächst veräußern wollen. Es werden nur Verkäufer, keine Käufer zugelassen.
28. September 2016 in Eschborn
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen