01.06.2015

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Provisionsumfrage: So viel verdienen Vermittler

Versicherungsmakler sind entweder Klein- oder Großverdiener. In der Ausschließlichkeit sieht es da deutlich anders aus.

Die aktuelle Provisionsumfrage von Versicherungsjournal und Towers Watson belegt einmal mehr die demografische Entwicklung im Vertrieb. Die rund 750 teilnehmenden Ausschließlichkeitsvertreter wiesen ein Durchschnittsalter von 48 Jahren auf, die rund 235 teilnehmenden Makler eines von 49 Jahren.



Knapp die Hälfte der Vermittler ist dem Rentenalter nah
Relativ am stärksten vertreten ist die Gruppe der 50 bis 59-Jährigen. Mehr als jeder dritte Vermittler gehört dieser Gruppe an und wird damit in den nächsten zehn bis 15 Jahren über den Eintritt in den Ruhestand nachdenken. Gut jeder Zehnte ist bereits 60 Jahre und älter. In Summe heißt das, dass rund 47 Prozent der Ausschließlichkeitsvertreter und 48 Prozent der Makler dem Rentenalter nicht mehr ganz fern sind. Demgegenüber ist Nachwuchs mit unter 30 Jahren Lebensalter mit der Lupe zu suchen. Immerhin jeder siebte Vermittler ist in der Altersgruppe 30 bis 39 Jahre.

Dementsprechend umfangreich ist die Berufserfahrung der Umfrageteilnehmer. Gut jeder vierte Vermittler ist mindestens 25 Jahre in der Branche tätig, jeder zweite sogar insgesamt über 20 Jahre.




Kaum ein Betrieb ganz ohne Mitarbeiter
Mit zunehmender Erfahrung schrumpft allerdings auch der Anteil der absoluten Kleinstunternehmen gegenüber früheren Umfragen. Nur noch rund acht Prozent der Teilnehmer gab an, überhaupt keine Mitarbeiter zu beschäftigen, nicht einmal eine Teilzeitkraft. Rund jeder fünfte Vermittler kommt allerdings auf maximal einen Mitarbeiter. Ausschließlichkeitsvertreter und Makler unterscheiden sich allerdings voneinander, was die Zahl der Mitarbeiter angeht. Deutlich mehr Maklerbetriebe verfügen über größere Mitarbeiterzahlen. Mehr als jeder zehnte Maklerbetrieb hat mehr als zehn Mitarbeiter, bei Ausschließlichkeitsagenturen sind es keine vier Prozent.

Die durchschnittlichen Umsätze liegen höher als in früheren Studien. Der durchschnittliche Ausschließlichkeitsvertreter erlöst in dieser Stichprobe knapp 191.000 Euro, der durchschnittliche Makler knapp 287.000 Euro an Provisionen und Courtagen.

Vier von zehn Vermittlern mit Mini-Umsätzen
Viel aussagekräftiger ist allerdings die Verteilung. Und die zeigt, dass immer noch 41 Prozent sowohl der Ausschließlichkeitsagenturen als auch der Maklerbetriebe keine 100.000 Euro im Jahr erlösen.

Damit ist ein professioneller Betrieb mit Büro und Mitarbeitern praktisch nicht zu finanzieren.
Unter den Maklern sind deutlich häufiger sehr umsatzstarke Betriebe. Gut 18 Prozent der teilnehmenden Betriebe setzen mindestens eine halbe Million Euro um, dagegen nur knapp sechs Prozent der Agenturen.

Vor allem Makler gehen oft mit wenig Geld nach Hause
Auch die durchschnittlichen Gewinne der teilnehmenden Betriebe sehen auf den ersten Blick durchaus attraktiv aus. Der durchschnittliche Ausschließlichkeitsvertreter erzielt danach knapp 74.000 Euro Gewinn aus Gewerbebetrieb, der durchschnittliche Makler rund 70.000 Euro. Als Gewinn war neben der steuerlichen Definition des Gewinns aus Gewerbebetrieb auch alternativ der kalkulatorische Unternehmerlohn plus Betriebsergebnis definiert.

Aufschlussreich ist aber auch hier die Verteilung der Gewinne. 39 Prozent der Ausschließlichkeitsvertreter und sogar 51 Prozent der Makler gehen mit weniger als 50.000 Euro Gewinn nach Hause - ein karger Unternehmerlohn für eine anspruchsvolle und risikoreiche Tätigkeit im Vertrieb.










Bildquelle: © Günter Menzl / fotolia.com

Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Matthias Beenken
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

am 01.06.2015 07:19:26 von H. Braun: Wo sind denn diese Zahlen her?

Wie kommen Sie denn auf diese Durchschnittszahlen ??
mehr ...
am 01.06.2015 14:55:56 von satirischer Ketzer: Hallo Herr Braun.

Kommentar zu: Wo sind denn diese Zahlen her?

Wie kommen Sie denn auf diese Durchschnittszahlen ??
Vielleicht der Durchschnitt von Maschmeyer, Pohl und zwei Strukki´s? (;o))
mehr ...
am 02.06.2015 14:51:30 von H.Pirchmoser: Zuviel Einkommen der Makler und Vermittler

Könnten Sie diese Zahlen mal der Bundesregierung zur Kenntnis bringen!
Daß die mal sehen,daß die meisten Leute in der Brache zuwenig verdienen
für ihre verantwortungsvolle und risikoreiche Arbeit.Wer eindeutig zuviel verdient sind die Bundestagsabgeordneten mit Ihren überzogenen Gehälter und Diäten für den ganzen Blödsinn die da verursachen! Diese ahnungslosen
Irrläufer vernichten eine ganze Beraterbranche! Gute Nacht ihr Nichtsahnenden
mehr ...
am 02.06.2015 14:58:31 von H.Pirchmoser: Zuviel Einkommen der Makler und Vermittler

Könnten Sie bitte tatsächliche Zahlen mal der Bundesregierung zur Kenntnis bringen nicht die falsche Statisik von oben! Ich kenne keine Kollegen die diese Höchstsummen verdienen! Oder meinen Sie die großen Strukturvertriebe mit den meist 3 Buchstaben!?
Daß die mal sehen,daß die meisten Leute in der Brache zuwenig verdienen
für ihre verantwortungsvolle und risikoreiche Arbeit.Wer eindeutig zuviel verdient sind die Bundestagsabgeordneten mit Ihren überzogenen Gehälter und Diäten für den ganzen Blödsinn die da verursachen! Diese ahnungslosen
Irrläufer vernichten eine ganze Beraterbranche! Gute Nacht ihr Nichtsahnenden
mehr ...
am 02.06.2015 15:11:58 von CM: Einkommen Makler

Das kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Ich kenne keinen Makler, der derartige Umsätze hat. Da muss er schon ein paar Millionäre als Mandanten haben.
mehr ...
am 03.06.2015 09:32:44 von Michael Goßheger: Die angegebenen Zahlen sind sehr glaubwürdig!

Die hier angegebenen Zahlen passen in vielen Positionen zu den Ergebnissen der BVK-Strukturanalyse.
mehr ...
am 05.06.2015 13:45:49 von Makler: Maschmeier ....

Kommentar zu: Hallo Herr Braun.

Vielleicht der Durchschnitt von Maschmeyer, Pohl und zwei Strukki´s? (;o))
... wer hat denn da die Zeit verschlafen? Was hat "Maschi" noch mit dieser Branche zu tun??
mehr ...
FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Geht in naher Zukunft der Menschheitstraum vom Lernen im Schlaf in Erfüllung? Können wir im Jahr 2100 zum Beispiel ganze Wissensblöcke per Knopfdruck in unser Gehirn laden? Vielleicht!  » mehr
22.07.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Meisten Deutschen wissen, dass die gesetzliche Rente nicht reichen wird, um ihren Lebensstandard im Alter zu halten. In zusätzliche Altersvorsorge investiert aber weniger als die Hälfte. Wieder einmal hat eine Umfrage dieses paradoxe Verhalten dokumentiert.  » mehr
20.07.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Im Rahmen des diesjährigen Charta Qualitätsbarometers wurden wieder besonders maklerfreundliche Versicherer in den Sparten Lebens-, Kranken-, Schaden- und Rechtsschutzversicherung ausgezeichnet. Wer vorne lag, und was die Makler den Versicherern in Sachen Digitalisierung ins...  » mehr
18.07.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Nur 212 der rund 10.700 EU-Fonds in Deutschland stammen aus Großbritannien. Wer aber als Privatanleger in diese investiert ist, fragt sich seit dem Referendum der Briten zum Austritt aus der Europäischen Union, ob sich mit dem Brexit rechtlich etwas ändert. Kurzfristig nein,...  » mehr
15.07.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Das Insurtech-Startup Massup hat sein Management-Team verstärkt. Tobias Haff wurde als neuer COO der Gesellschaft berufen. Er ergänzt damit das Team um die Gründer Fabian Fischer und Dominik Groenen.  » mehr
15.07.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Dr. h.c. Josef Beutelmann legt satzungsgemäß nach 18 Jahren im Vorstand des Berufsbildungswerks der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV Bildungsverband), davon 12 Jahre als dessen Vorsitzender, sein Ehrenamt nieder. Die jüngste Mitgliederversammlung wählte Dr. Frank Walthes...  » mehr
14.07.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen