21.07.2015

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Zinsen im Keller: Versicherungskunden sind verunsichert

Mehr Geld zurücklegen, um im Alter ein ausreichendes Einkommen zu haben? Oder lieber doch in Aktien investieren, um später nicht jeden Cent umdrehen zu müssen? Viele Kunden machen sich Sorgen um Ihre Zukunft und verändern ihr Anlageverhalten. Das spüren auch die Versicherer.

Für Dr. Immo Dehnert von der Wüstenrot & Württembergische haben die anhaltenden Niedrigstzinsen mittlerweile Auswirkungen auf die Bereitschaft der Bevölkerung, private Altersvorsorge zu betreiben. Umfragen würden große Verunsicherung und zunehmende Zweifel am etablierten Vorsorgegedanken bestätigen.
Das mache sich im Vertrieb von Lebensversicherungen bemerkbar. Hier sei eine ausführliche und seriöse Beratung wichtiger denn je.

„Die Euro-Krise hat die Finanzwelt weltweit beeinflusst“, beklagt Karin Benning von der HUK-Coburg. Sie habe einen Vertrauensverlust der Anleger in Banken und Versicherungsunternehmen gebracht. Letztlich habe das auch zu einem veränderten Anlageverhalten geführt.

Eine langfristige Garantie
Gleichzeitig seien die Menschen, gerade in unsicheren Zeiten, auf der Suche nach einem sicheren Hafen für ihr Geld. Allerdings wüssten die Kunden des Unternehmens, dass die Lebensversicherung – als einziges Altersvorsorgeprodukt – eine Garantie über einen sehr langen Zeitraum biete, unabhängig vom jeweiligen Verlauf der Kapitalmärkte.

„Natürlich ist die Niedrigzinsphase generell nicht positiv für die Bevölkerung, den Außendienst und die Versicherungswirtschaft“, betont Bernd Goletz von der Continentale. An der Versorgungslücke der Kunden im Alter ändere sich aber durch die niedrigen Zinsen nichts.
Zum Schließen dieser Lücke sei die Lebensversicherung hervorragend geeignet. Echte alternative Vorsorgeformen, die diese Lücke auch unter biometrischen Gesichtspunkten schließen, gebe es nämlich nicht.

Nach den Worten von Dr. Karsten Eichner von der R+V Versicherung sind die Bürger derzeit verunsichert, da die niedrigen Zinsen Auswirkungen auf ihre geplante Alters-versorgung haben. Die grundsätzliche Bereitschaft, etwas für das Alter zu tun, sei aber gegeben. Hier gelte es, mit den richtigen Produkten den Kunden aufzuzeigen, dass auch höhere Verzinsungen möglich seien.

Lücken müssen gefüllt werden

„Natürlich spüren die Vermittler Marktveränderungen und –tendenzen“, sagt eine Sprecherin des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft. Die zu erwartenden Renditen von klassischen Rentenversicherungen würden sinken. Und diese Lücke müsse von den künftigen Rentnern mit anderen Einkommensarten überbrückt werden.

Wer jetzt für die Altersvorsorge spart, muss nach Aussage von Katrin Wahl von der Allianz Deutschland angesichts niedriger Zinsen entweder mehr Geld zurücklegen, um im Alter über ein ausreichendes Einkommen zu verfügen, oder chancenorientierter beispielsweise in Aktien vorsorgen. Ausschließlich sicherheitsorientierte Anlagen wie etwa deutsche Staatsanleihen hätten fast die Nulllinie erreicht. Für sie gebe es praktisch keine Zinsen mehr.

Bis dreimal so viel zurücklegen
Auch bei herkömmlichen, sicheren Anlageformen wie Sparbriefen, Festgeld, Tagesgeld oder Sparbuch müssten die Altersvorsorgesparer heute bis zu dreimal so viel Geld zurücklegen wie noch vor 20 Jahren, um am Ende gleich viel Geld zu haben.

Bildquelle: © ioannis kounadeas / fotolia.com
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Oskar M. Metzger
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

am 21.07.2015 06:22:56 von H. Braun: VR sind realitätsfern

Die VR sollten sich lieber einmal ganz einfache Fragen stellen:
Wie kann man denn überhaupt von Garantieen sprechen, solange es den VAG §89 gibt?
Welcher Kunde kann denn bis 3 mal soviel zurücklegen wie bisher? Welcher Vermittler kann sich denn eine LV Beratung bei ratierlicher Auszahlung (vordiskontiert ist aus steuerlicher und wg. der Stornogefahr absoluter Schwachsinn) aus betriebswirtschaftlicher Sicht noch leisten?
Deshalb wird die Lebensversicherung genau wie die Krankenvollversicherung zum Nischenprodukt.
mehr ...
am 21.07.2015 09:57:04 von Jan Susai: Es gibt nur eine Institiution welche das Langlebigkeitsrisiko decken darf

Kommentar zu: VR sind realitätsfern

Die VR sollten sich lieber einmal ganz einfache Fragen stellen:
Wie kann man denn überhaupt von Garantieen sprechen, solange es den VAG §89 gibt?
Welcher Kunde kann denn bis 3 mal soviel zurücklegen wie bisher? Welcher Vermittler kann sich denn eine LV Beratung bei ratierlicher Auszahlung...
Die Lebensversicherung ist zurecht die einzige Branche welche eine lebenslanges Leistungs- und Zinsversprechen abgeben darf. Leider haben es die Vorstände versäumt dies im Vertrieb in den Vordergrund zu stellen. Ein Renditewettrennen mit klassischen Anlageprodukten bei den der Kunde das Kapitalanlagerisiko trägt war niemals zu gewinnen weder bei Hochzins- noch bei Niedrigzinsphasen. Es müssen ja ganz andere Sicherheiten gebildet werden.

Wer hier den §89 VAG zitiert sollte Ihn erst einmal genau lesen. So greift vorher ein 7-Stufiges Verfahren wie Überschussabsenkung, RFB-Zuführungsänderungen, Protector etc. bevor überhaupt eine Garantieleistung gekürzt werden darf und dann auch erst einmal um max. 5 %. Insofern bestehen schon Garantien die mit keinem anderem Produkt vergleichbar sind und eine USP der Versicherungswesens darstellen.

Außerdem gilt immer noch Versicherung funktioniert nur im Kollektiv und unterliegt dem Solidaritätsprinzip "Einer für Alle, Alle für Einen". Des Weiteren schlägt kollektives Sparen individuelles Sparen immer wenn man das persönliche Langlebigkeitsrisiko und die dafür benötigten Mehrzinsen-/ Sparbeiträge mit einkalkuliert.
mehr ...
am 22.07.2015 09:15:49 von Harald Vogl: Vollkommen richtig erfasst! Doch es gibt Lösungen...

Kommentar zu: VR sind realitätsfern

Die VR sollten sich lieber einmal ganz einfache Fragen stellen:
Wie kann man denn überhaupt von Garantieen sprechen, solange es den VAG §89 gibt?
Welcher Kunde kann denn bis 3 mal soviel zurücklegen wie bisher? Welcher Vermittler kann sich denn eine LV Beratung bei ratierlicher Auszahlung...
Ich kann Herrn Braun nur zustimmen. Die Lebensversicherer werden noch viel massivere Probleme aufgrund der Niedrigzinspolitik bekommen als diese jetzt eh schon haben.
Nur was soll der Vermittler den jetzt tun? Nichts wäre sicherlich die falsche Wahl!
Retten Sie lieber das Kapital Ihrer Kunden z. B. mit LV-FLIP. Das ist der 1. Policen-Veredler mit KWG Zulassung... siehe unter www.lv-flip.de
mehr ...
am 31.08.2015 11:55:53 von Matthias Wühle: Der §89VAG ist die Garantie

Kommentar zu: Vollkommen richtig erfasst! Doch es gibt Lösungen...

Ich kann Herrn Braun nur zustimmen. Die Lebensversicherer werden noch viel massivere Probleme aufgrund der Niedrigzinspolitik bekommen als diese jetzt eh schon haben.
Nur was soll der Vermittler den jetzt tun? Nichts wäre sicherlich die falsche Wahl!
Retten Sie lieber das Kapital Ihrer Kunden z....
Der §89 VAG ist ja gerade ein Teil der Garantie. Warum sollte also ausgerechnet dieser eine Paragraph die Sicherheit der Lebensversicherung beeinträchtigen? http://www.versicherungsbote.de/id/4817415/Lebensversicherung-VAG-BaFin-Solvency-II-Paragraph-89/
mehr ...
am 04.05.2016 15:59:33 von Yuri Iltis: Moräne

Kommentar zu: Es gibt nur eine Institiution welche das Langlebigkeitsrisiko decken darf

Die Lebensversicherung ist zurecht die einzige Branche welche eine lebenslanges Leistungs- und Zinsversprechen abgeben darf. Leider haben es die Vorstände versäumt dies im Vertrieb in den Vordergrund zu stellen. Ein Renditewettrennen mit klassischen Anlageprodukten bei den der Kunde das...
Lieber Herr Susai, meinen Sie wirklich das was Sie schreiben? Oder Schreiben Sie das was Sie im Studium gelernt haben? Ihr Text ergibt keinen Sinn. Sie sollten daher ein bisschen ausholen.
mehr ...
FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Dem deutschen Mittelstand fällt es schwer, seine Zusagen zur betrieblichen Altersversorgung (bAV) zu erfüllen. Die durch die Niedrigzinsen ständig steigenden Pensionslasten sind ein Investitionshemmnis, warnt der tellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Volker Treier.  » mehr
24.05.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Arbeitnehmer in Deutschland sollen bald flexibler in die Rente einsteigen können. Wer will und noch kann, darf künftig länger arbeiten. Hierfür haben sich Union und SPD auf die so genannte Flexi-Rente geeinigt. Der Vorsitzende der GDV-Geschäftsführung, Jörg von Fürstenwerth,...  » mehr
20.05.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Eine Pflicht zur zusätzlichen privaten Altersvorsorge hat der neue Chef des Ifo-Institutes für Wirtschaftsforschung, Clemens Fuest, gefordert. Doch selbst der Finanzfachmann ist skeptisch, ob eine solche Zwangsmaßnahme politisch durchsetzbar ist. Daher fordert Fuest als...  » mehr
19.05.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Die Niedrigzinsen bremsen die Bereitschaft der Deutschen, für die Altersvorsorge zu sparen: Mehr als die Hälfte (55 Prozent) der Erwerbstätigen will aktuell keine neuen Vorsorgeverträge mehr abschließen. Gleichzeitig nimmt die Orientierung hin zu Betongold für die private...  » mehr
11.05.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Nun soll auch die magische Grenze von einem Prozent unterschritten werden: Die Garantie für Lebensversicherungen, die ab 2017 neu abgeschlossen werden, soll auf 0,9 Prozent gesenkt werden.  » mehr
04.05.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Jeder dritte Manager von Pensionsfonds investiert im aktuellen Niedrigzinsszenario risikoreicher, um Finanzierungslücken seiner Pensionskasse zu schließen. Dies ist ein Ergebnis einer State-Street-Studie.  » mehr
04.05.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Award Finanzvertrieb
Vorbilder gesucht! Vorbilder gesucht!

Vertrieb ist nicht alles - doch ohne Vertrieb ist alles nichts. Leider ist in der Vergangenheit viel Vertrauen in die Finanzvertriebe verloren gegangen. Auch 2016 sucht Versicherungsmagazin gemeinsam mit Bankmagazin und Service Value die vorbildlichsten Finanzvertriebe Deutschlands.
VM digital
Das neue E-Magazin von Versicherungsmagazin Das neue E-Magazin von Versicherungsmagazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe. Jetzt informieren und ausprobieren!
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen