04.08.2015

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Aktuelles Buch: Umsatz steigern, ohne Rechtsbruch zu begehen

Das Praktikerhandbuch "Wettbewerbsrecht für Versicherungsvermittler" ist in zweiter, überarbeiteter Auflage erschienen. Darin beschreibt Björn Fleck anhand konkreter Beispiele aus der Rechtsprechung und Vertriebspraxis die wettbewerbsrechtlichen Bedingungen, die für die Versicherungs-Vermittlung gelten.

Vermittler stehen täglich vor der Aufgabe: Wie steigere ich meinen Umsatz und wie spreche ich möglichst viele neue und alte Kunden an, ohne gegen geltendes Recht zu verstoßen?

Bloß keine Abmahnung oder einstweilige Verfügung riskieren
Diese Beobachtung ist Ausgangspunkt eines Buches von Björn Fleck, das Vermittlern helfen soll, ihren Weg durch den Paragrafendschungel des Wettbewerbsrechts zu finden. Denn mit zunehmender Bedeutung der Thematik geraten Versicherungsvertreter und -makler schnell in die Situation, Abmahnungen und einstweilige Verfügungen von Mitbewerbern und eventuell sogar Ärger mit dem Staatsanwalt zu riskieren.

Behandelt werden alle wesentlichen Aspekte der Praxis, darunter die Telefon- und E-Mail-Werbung, Internetpräsenz, Anzeigen- und Straßenwerbung, vergleichende Werbung, Wechsel eines Vertreters zu einem anderen Versicherer, Wettbewerbsverbot und die Frage, wem Kundendaten gehören.

Typische Fälle der Kundenansprache und Mitarbeiterwerbung
Was beim Verteilen von Flugblättern, Verlosungen oder Gewinnspielen zu beachten ist, wird ebenso erklärt, wie der Unterschied zwischen verbotenen und legalen Werbebotschaften. Das Buch beschreibt typische Fälle der Kundenansprache und Mitarbeiterwerbung, aber auch kritische Fragen aus der Vertriebspraxis wie die Adressbeschaffung, Ausspannung, Kündigungshilfe, Provisionsabgabe, Zugaben und Schmiergeldzahlung.

In der Neuauflage sind neben der Aktualisierung dieser Themenbereiche auch neue thematische Schwerpunkte hinzugekommen, etwa der Bereich Social Media sowie Angaben zum Datenschutz und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.



Übersichten zu den wichtigsten Beispielen aus der Rechtsprechung sowie konkrete Hinweise und Praxistipps sollen dem Leser helfen, das Gelesene in seinen Arbeitsalltag umzusetzen. So wird gezeigt, was bei einem Impressum oder Kundenanschreiben zu beachten ist oder wie man mit Einwilligungs-Erklärungen arbeitet.

Zielgruppe des Fachbuches sind Versicherungsvertreter und -makler sowie die Führungskräfte im Vertrieb von Versicherungs- und Finanzdienstleistungs-Unternehmen.

Textquelle und Coverabbildung: Versicherungsjournal Verlag GmbH
Bildquelle:
© pagadesign / istock
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): versicherungsmagazin.de
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Dass der Versicherungsombudsmann ein Experte in Beziehungsproblemen ist, war bisher unbekannt. Gestern hat er sich während der Vorstellung des Jahresberichts 2015 aber, zumindest was Dreiecksbeziehungen betrifft, als aussagefähig geoutet.  » mehr
25.05.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Verbraucher verstehen häufig nicht, was sie eigentlich unterschreiben, wenn sie beim Kauf von Gebrauchsgegenständen eine Zusatzversicherung abschließen. Diesen Vorwurf erhebt die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv).  » mehr
18.05.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Versicherungsvermittler zeichnet eine hohe Kreativität aus, auch in Sachen Geldverdienen. Allerdings gehen sie dabei auch erhebliche Risiken ein, wie einige Beispiele zeigen.  » mehr
17.05.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V. und der Bundesverband firmenverbundener Versicherungsvermittler und -gesellschaften e.V. werden fusionieren und einen gemeinsamen Verband gründen: den Gesamtverband der versicherungsnehmenden Wirtschaft e.V.  » mehr
03.05.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Die aktuelle Rechtsprechung verschiebt die Lasten immer mehr zum Vermittler, wenn der bestimmte, vermeidbare Fehler macht. Typische Angriffspunkte sind die Beratungsdokumentation oder auch separierte Vergütungsvereinbarungen.  » mehr
02.05.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) ist mit dem Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahres "zufrieden" - mehr nicht - und blickt relativ optimistisch in die Zukunft. So jedenfalls der Tenor auf der heutigen Jahrespressekonferenz des Verbandes in...  » mehr
06.04.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Award Finanzvertrieb
Vorbilder gesucht! Vorbilder gesucht!

Vertrieb ist nicht alles - doch ohne Vertrieb ist alles nichts. Leider ist in der Vergangenheit viel Vertrauen in die Finanzvertriebe verloren gegangen. Auch 2016 sucht Versicherungsmagazin gemeinsam mit Bankmagazin und Service Value die vorbildlichsten Finanzvertriebe Deutschlands.
VM digital
Das neue E-Magazin von Versicherungsmagazin Das neue E-Magazin von Versicherungsmagazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe. Jetzt informieren und ausprobieren!
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen