11.08.2015

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Digitalisierung: Studie bescheinigt Assekuranz Nachholbedarf

Für die Mehrheit der Versicherer ist der digitale Wandel in ihrem Häusern lediglich die Aufgabe der IT. Dadurch kann dessen gesamtes Potenzial nicht genutzt werden, lautet die Aussage von Walter Kuhlmann, Partner des Beratungshauses Q_Perior. Das Unternehmen hat in Kooperation mit dem Institut für Wirtschaftsinformatik der Frankfurt School of Finance & Management die Studie "Die Digitale Transformation in der Versicherungsbranche" veröffentlicht. Kulturelle Beharrungskräfte und komplexe organisatorische Strukturen stellen demnach für Erst- und Rückversicherer die größten Herausforderungen dar, wenn es darum geht digitale Geschäftsmodelle zu implementieren und erfolgreich anzuwenden.

Schon längst hat die Digitalisierung der deutschen Gesellschaft das Kundenverhalten nachhaltig verändert. Kunden sind mittlerweile gewohnt, sich über Waren und Dienstleistungen an jedem Ort zu jeder Zeit zu informieren und online zu kaufen. Versicherer können sich diesem Trend nicht verschließen und stellen sich auf die Änderungen ein: Dass Informationen kanalunabhängig jederzeit verfügbar und leicht verständlich sein müssen, bejahen 80 Prozent der Studienteilnehmer. Neue Technologien sind die Basis für den Wandel und stellen gleichzeitig bestehende Geschäftsmodelle in Frage. 47 Prozent der Teilnehmer geben an, dass die technologischen Entwicklungen bedeutendes Veränderungspotenzial für ihr künftige Geschäftstätigkeit beinhalten.

Regulierung forciert Automatisierung
Aber nicht nur Kundenverhalten und Technologie entwickeln sich weiter, auch die zunehmende Regulierung zwingt die Branche zu immer stärkerer Automatisierung. 81 Prozent der Befragten glauben, dass die steigenden regulatorischen Rahmenbedingungen zusätzliche investitionen erforderlich machen. Dies betreffe sowohl Solvency II-Vorgaben, erweiterte Compliance-Anforderungen als auch Datenschutz-Vorschriften.

Konkret umgesetzt wird die digitale Transformation bei den meisten Versicherern noch nicht. Die Branche befindet sich derzeit in einer konzeptionellen Phase. Erst gut die Hälfte der Befragten (53 Prozent) gibt an, den kulturellen Wandel innerhalb ihres Unternehmens bereits angestoßen zu haben. 64 Prozent betreiben Markt- und Kundenstudien und entwickeln eine Digitalisierungsstrategie.







Was sollte die Branche tun? Die Studienmacher geben folgende Ratschläge:
  • Die Chancen der digitalen Transformation konsequent nutzen,
  • Risiken offen bewerten,
  • alle Aktivitäten auf eine erfolgreiche Digitalisierung der Geschäftstätigkeit ausrichten,
  • die unternehmerische Komplexität durch intelligente Automatisierung minimieren, um dadurch die Ertragskraft zu maximieren sowie
  • eine digitale Roadmap entwickelnsowie ein umfassendes Change Management etablieren.


Über die Studie

Für die Studie "Die Digitale Transformation in der Versicherungsbranche" wurden im ersten Halbjahr 2015 über 150 Führungskräfte aus Erst- und Rückversicherungen aus dem DACH-Raum befragt, darunter Geschäftsführer, Fachabteilungsleiter sowie leitende Angestellte aus den Bereichen interne Revision und Controlling. Der Fokus der Untersuchung lag auf dem konkreten Umsetzungsgrad der digitalen Transformation sowie der Analyse digitaler Geschäftsmodelle. Weitere Informationen zur Studie gibt es unter: http://www.q-perior.com/digitale-transformation/studie/versicherungen.html

Lesetipp der Redaktion:
Der Strukturwandel in den Vertriebswegen der Assekuranz ist in vollem Gange. Versicherer werden sich künftig (noch) stärker auf den Ausbau der digitalen Vertriebskanäle konzentrieren müssen, sind sich alle Experten einig. Wie weit dies reichen wird und welche Auswirkungen die Digitalisierung auf die Vermittler haben wird, darüber gibt es unterschiedliche Prognosen. Versicherungsmagazin zeichnet ein Stimmungsbild. Die Titelgeschichte "Vertrieb muss sich bewegen" erschien im Juli 2015 und steht VM-Abonnenten im Online-Archiv zum Download zur Verfügung.

Sie sind noch kein Abonnent? Hier können Sie ein kostenloses Probeabo bestellen.

Bildquelle: © Stephan Thomaier
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): versicherungsmagazin.de
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Der digitale Versicherungsvertrieb im Web wird immer wichtiger. Wenn deutsche Kunden ein neues Versicherungsprodukt suchen, recherchieren sie lieber online, statt ihren Vermittler anzurufen, wie eine Studie zeigt.  » mehr
02.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Durch die stark steigenden Immobilienpreise in den Ballungsräumen, ist das Sparziel "Wohneigentum" für Normalverdiener weniger attraktiv. Dies ist ein Ergebnis der Herbstumfrage 2016 des Verbandes der Privaten Bausparkassen zum Sparverhalten der Deutschen.  » mehr
02.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Nordbayerischer Versicherungstag: Vertrieb muss sich (technisch) erneuern, Versicherungstipp von Rudi und Susanne Lehnert, Makler-Champions: Makler entscheiden über Servicewert, 11. Tag der Versicherungswirtschaft in Ulm: Digitalisierung treibt Branche um, Vertrieb: Klassische...  » mehr
01.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Seit nunmehr 20 Jahren lockt die DKM Vermittler und Versicherer nach Dortmund. Immer wieder standen neue Themen auf der Agenda, auch 2016. Dieses Jahr waren vor allem die Fintechs und ihre neue Denke ein heiß diskutiertes Thema und wie die alte Welt auf diese Neuen reagiert....  » mehr
01.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Wie die Rentendebatte zeigt, bleibt das von Frank Schirrmacher einst beschworene "Methusalemkomplott" nicht nur ungelöst. Es wird durch die Negativrenditen noch verschärft. Dabei könnte Altersvorsorge so einfach sein, wenn die Erkenntnisse der Verhaltensökonomie angewandt...  » mehr
01.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Christine Theodorovics (48) wurde kürzlich zum Vorstand Bank der Zürich Beteiligungs-AG bestellt. Damit wird sie nach Aussage des Versicherers mit Sitz in Bonn ab dem 1. Januar 2017 für einen der wichtigsten Vertriebskanäle von Zurich in Deutschland verantwortlich sein.  » mehr
01.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Makler-Champions 2017
Versicherer und Pools auf dem Prüfstand! Versicherer und Pools auf dem Prüfstand!

Versicherungsgesellschaften versprechen seit Jahren, ihre Maklerorientierung zu verbessern. Doch was hat sich bislang konkret getan? Zum siebten Mal hat Versicherungsmagazin gemeinsam mit Servicevalue eine unabhängige Maklerbefragung gestartet, um die Gesellschaften zu finden, die "Makler-Champions" sind.
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen