27.08.2015

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Datenschutz im Maklerbüro

Datenschutz und IT-Sicherheit sind für Versicherungsmakler extrem wichtig, da sie täglich mit personenbezogenen Daten arbeiten. Welche grundlegenden Kenntnisse sie dazu benötigen, erläutert der Fachanwalt für Versicherungsrecht Matthias Kroll, Dr. Nietsch & Kroll Rechtsanwälte, Hamburg.







Wie wichtig ist das Thema Datenschutz und Schutz der IT für kleine Maklerbüros und Vermittler und weshalb sollten sie sich mit den Themen Datenschutz und IT-Sicherheit befassen?
Matthias Kroll: Diese Frage lässt sich bereits aus einem Rückblick auf die Datenpannen der vergangenen Jahre in der Versicherungswirtschaft beantworten. So titelte etwa die "Wirtschaftswoche" 2008: "Nürnberger Versicherung wegen Vertriebsmethoden in der Kritik." Es bestand der Verdacht, dass die Nürnberger mehr als 500.000 Datensätze von Kunden an ein externes Call-Center weitergegeben habe, um Riester-Verträge zu verkaufen.

In einem anderen Fall von 2010 war die Alte Leipziger betroffen: Auf einem Server des Versicherungskonzerns standen Versicherungsanträge von rund 3.600 Versicherten in einem Unterverzeichnis ungeschützt und für Jedermann zum Download bereit. Die frei verfügbaren Anträge wurden über einen Tarifrechner aufgenommen und enthielten personenbezogene Daten, wie Name, Geburtsdatum, Familienstand, Nationalität, Bankverbindung und Beruf. Der Versicherer hat nach Kenntnis der Panne das Datenleck binnen weniger Stunden am Nachmittag des 19. August 2010 beseitigt. Das Leck bestand laut Unternehmensangaben allerdings bereits seit Beginn des Jahres 2010.

Das "Handelsblatt" meldete am 31. März 2014, dass der Wüstenrot eine schwere Datenpanne unterlaufen ist: Datensätze von Versicherungsnehmern, die eigentlich zur Weiterleitung an einen Makler gedacht waren, sind an andere Kunden versandt worden.


Wie haben diese Pannen auf die Öffentlichkeit gewirkt?
Matthias Kroll: Aus Sicht der Kunden, belegt die Vielzahl von schweren Fehlern, dass der Schutz personenbezogener Daten von vielen Versicherern immer noch nicht ernst genug genommen wird. So werfen 50 Prozent der Bundesbürger der Finanzbranche explizit einen leichtfertigen Umgang mit dem Thema Datenschutz beim Einsatz sozialer Netzwerke vor. Gut jeder fünfte Kunde hält die Datenschutz-Anstrengungen der Finanzdienstleister dabei für schwächer als bei den klassischen Kommunikationskanälen Post und Telefon. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung unter 1.000 Personen aus Deutschland. Dieses ernüchternde Ergebnis ist umso gravierender zu bewerten, wenn man sich vor Augen führt, in welche Bereiche der Versicherungsbranche, und insbesondere der Versicherungsvermittlung der Datenschutz hineinreicht.

Welche sind das?
Matthias Kroll: In der Praxis ist es praktisch nicht mehr möglich, einen Versicherungsvertrag ohne die Weitergabe von Daten an den Versicherer zu vermitteln. Hierbei ist es zunächst von grundlegender Bedeutung, sich die Richtungen der Datenströme sowie die Beteiligten vor Augen zu führen. Der Versicherer kann direkt mit dem Versicherungsnehmer einen Datentransfer vornehmen. In diesem Falle ist der Versicherungsvermittler datenschutzrechtlich nicht betroffen.

Und wenn der Makler Daten des Versicherungsnehmers an den Versicherer weiterleitet?
Matthias Kroll: In diesem Falle ist einmal das Austauschverhältnis zwischen dem Versicherungsnehmer und dem Versicherungsmakler betroffen, was datenschutzrechtlich zu erfassen ist, aber auch das Verhältnis zwischen dem Versicherer und dem Versicherungsmakler. Dieser Datenstrom ist selbstverständlich auch in die entgegengesetzte Richtung denkbar. Vorstellbar in diesem Dreiecksverhältnis ist auch, dass nur Daten zwischen dem Versicherungsmakler und dem Versicherungsnehmer ausgetauscht werden. All diese Konstellationen sind vom Vermittler datenschutzrechtlich zu erfassen und gegebenenfalls mit entsprechenden Maßnahmen zu regeln.

Was ist mit dem Datenaustausch zwischen Maklern und Dienstleistern?

Matthias Kroll: Erhöhte Anforderungen an die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen durch den Versicherungsmakler bestehen dann, wenn Dritte wie Pools oder Dienstleister in den Datenaustausch einbezogen werden. Dienstleister können dabei etwa Vergleicher, Kundenverwaltungsprogramme oder Call-Center sein, die als technische Dienstleister für den Makler fungieren. Hinzu kommen sonstige Dienstleister, wie Sachverständige, Rechtsanwälte, Steuerberater aber auch Adresshändler oder sogar ein Austausch mit Ombudsleuten. Ein weiterer Austausch von Daten kann auf Seiten des Vermittlers ferner mit Tippgebern, Unter- oder Obervermittlern und Kooperationspartnern erfolgen.

Sämtliche Datenströme mit den vorbenannten Beteiligten sind vom Vermittler zu bedenken und datenschutzrechtlich erforderlichenfalls zu regeln. Diese komplexen datenschutzrechtlichen Fragestellungen können sich noch dadurch verkomplizieren, wenn auf Seiten des Vermittlers Holding- oder Gruppen- Strukturen bestehen, so dass weitere Unternehmen in einer Holding-Konstruktion datenschutzrechtlich als "Dritte" angesehen werden können.

In welchen Bereichen spielt die Erfassung der Datenströme für Versicherungsmakler eine Rolle?
Matthias Kroll: Beim eigentlichen Vertragsmanagement und der Schadensabwicklung sowie auch bei der Akquise und Anbahnung von Versicherungsverträgen, also bei der Werbung. Weiterhin sind sämtliche Themen rund um das Internet auch in datenschutzrechtlicher Hinsicht zu beachten, wie Datenerhebungen (so gennantes Targeting oder Data-Mining). Für fast alle Online-Targeting-Formen werden HTTP-Cookies verwendet. Cookies dienen nicht nur als lokaler Speicher für Zugangs- und Vorgangsdaten. Durch die Analyse von Cookies kann das Nutzerverhalten im Web analysiert und nutzbar gemacht werden. Das Targeting hat in den vergangenen Jahren auch beim Vertrieb von Versicherungen und Finanzdienstleistungen erheblich an Bedeutung gewonnen. In diesen Bereich der Datenerhebung über das Internet fallen auch die Nutzung von Online-Kostenrechnern oder Online-Schufa-Auskünften.

Weiterhin ist der Datenschutz auch bei Bestandsübertragungen wegen Maklerwechsel oder Bestandsverkäufen zu beachten. Es ist also zu erkennen, dass eine Vielzahl von Beteiligten in den unterschiedlichsten Tätigkeitsbereichen bei der Versicherungsvermittlung in datenschutzrechtlicher Hinsicht berührt ist. Dies alles muss der Makler datenschutzrechtlich erfassen und falls erforderlich, regeln.

Welche grundlegenden Dinge Versicherungsmakler beim Datenschutz beachten müssen, können Sie in einem Fachaufsatz von Matthias Kroll hier lesen.

Erfahren Sie mehr zum Thema "Umgang mit Kundendaten" in der September-Ausgabe von Vericherungsmagazin. Sie sind noch kein Abonnent? Hier können Sie ein kostenloses Probeexemplar bestellen.

Bildquelle: © Knee0 / Fotolia.com
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Umar Choudhry
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Die technische Entwicklung von Smartphones scheint derzeit an eine Grenze zu gelangen. Umso mehr tut sich bei der Entwicklung von Applikationen. Für die Versicherungsbranche aktuell etwa eine Kfz-Schaden-App für Bagatellschäden, eine Versicherungs- und Finanzverwaltung sowie...  » mehr
24.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Die Bundesregierung beabsichtigt, die Straßenverkehrsordnung an die Möglichkeiten des automatisierten Fahrens anzupassen. Prinzipiell unterstützen Autoexperten diese Entscheidung. Allerdings hatten diverse Sachverständige bei einer öffentlichen Anhörung des Ausschusses für...  » mehr
23.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Wer unbedacht Dateien auf Rechnern, Servern oder in der Cloud seines Unternehmens lagert, verschwendet Geld. Zudem drohen der Firma künftig drastische Strafen bei Datenschutzverstößen.  » mehr
10.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Welche Kompetenzen benötigt die Versicherungswirtschaft künftig? Dieser Frage ging der BWV Bildungsverband seit April 2016 nach. Nun legt er die dazugehörige Studie vor, die das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) wissenschaftlich begleitet hat.  » mehr
08.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Verbraucher sind beim Datenschutz skeptisch NACHRICHT
Es ist starker Tobak, was zwei Studien offenbaren: Das Vertrauen in die Wirtschaft ist enorm gesunken. Insbesondere beim Umgang mit persönlichen Daten denken Verbraucher, dass Unternehmen nicht ehrlich mit ihnen sind.  » mehr
16.02.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Datenschutz im Maklerbüro: Wie gehe ich mit Kundendaten sorgfältig um? VERANSTALTUNG
Obwohl das Thema Datenschutz schon seit geraumer Zeit in aller Munde ist und die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung durch sämtliche Medien wandert, ist vielen Versicherungsmaklern gar nicht klar, ob der Datenschutz im Maklerbüro notwendig oder zu vernachlässigen ist. ...  » mehr
14.02.2017
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Agentur-Champions 2017
Versicherungsagenten beurteilen ihre Versicherer Versicherungsagenten beurteilen ihre Versicherer

Es gibt viele Gründe, warum Agenten für ihren Versicherer tätig sind und Produkte vermitteln. In dieser Partnerschaft können Versicherer punkten, wenn sie einen guten Service bieten. Welche Unternehmen nehmen diese Aufgabe ernst und bei welchen besteht Verbesserungsbedarf? Helfen Sie mit, den Markt transparenter zu gestalten. Die anonyme Online-Befragung dauert nur wenige Minuten.
Innovationspreis
Auf der Suche nach neuen Ansätzen Auf der Suche nach neuen Ansätzen

Zum vierten Mal sucht Versicherungsmagazin in Kooperation mit den Analysten von Morgen & Morgen die innovativsten neuen Versicherungsprodukte. Im Vergleich zum Vorjahr gibt es einige Neuerungen. Einsendeschluß für Bewerbungen zum Innovationspreis der Assekuranz ist der 31. Mai 2017.
Award
Unternehmer-Ass 2017 Unternehmer-Ass 2017

Auch 2017 wird der renommierte Unternehmer-Ass-Award für die beste deutsche Versicherungsagentur und den besten deutschen Versicherungsmakler verliehen. Die Teilnahme ist bis 30. April möglich.
Fahrerassistenzsysteme
Die Zukunftsstrategien der Versicherer Die Zukunftsstrategien der Versicherer

Die 3. Internationale ATZ-Fachtagung Automatisiertes Fahren, die von Versicherungsmagazin und der Zeitschrift ATZ veranstaltet wird, beschäftigt sich mit den Trends Telematik, Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren. Diskutiert wird dort auch über: Versicherungskonzepte für automatisiertes Fahren, Innovationen in der Kfz-Versicherung, Neue Mobilität und traditionellen Versicherer. Auf dieser Tagung erwarten Sie spannende Vorträge hochkarätiger Experten aus der Versicherungs- und Automobilbranche.
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
Award-Bewerbung
So bewerben Sie sich für einen Award! So bewerben Sie sich für einen Award!

Sie kennen bereits die drei Awards von Versicherungsmagazin: „Makler-Champions“, „Innovationspreis der Assekuranz“ und „Vorbildlicher Finanzvertrieb“. Doch wie sehen die Prüfkriterien für diese Awards im Detail aus? Wer kann sich bewerben und welches Profil müssen die Interessenten vorweisen, um mitwirken zu können? Die Details.
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen