03.09.2015

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Kalkulationsprogramm: Bestandsverkauf wird einfacher

Gut 48 Prozent der Versicherungsmakler sind mindestens 50 Jahre alt. Das bedeutet, dass in den nächsten zehn bis 15 Jahren nahezu jeder zweite Makler in den Ruhestand gehen und seinen Bestand veräußern wird. Zur Bewertung von Maklerbeständen bietet nun der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) ein Kalkulationsprogramm an.

„Mit Hilfe des auf Microsoft Excel-Basis rechnenden Programms können Versicherungsmakler zum Ende ihrer Berufstätigkeit eine solide betriebswirtschaftliche Bewertung ihres Kundenbestandes vornehmen“, ist BVK-Vizepräsident Andreas Vollmer überzeugt. „Makler haben damit eine gute Informationsbasis, um in die Verhandlungen mit möglichen Käufern ihres Maklerbestandes einzusteigen und eine nachvollziehbare Wertbasis zu kommunizieren.“

Nur durch Verkauf eine ausreichende Altersversorgung realisieren
Da Versicherungsmakler - anders als Ausschließlichkeitsvertreter - keinen Ausgleichsanspruch zur Finanzierung ihrer Altersversorgung gegenüber den Versicherungsunternehmen haben, können sie nur durch einen Verkauf ihres Maklerunternehmens eine ausreichende Altersversorgung realisieren.

Dabei sei die Wertermittlung zur Veräußerung eines Maklerbetriebs äußerst schwierig, so der Bundesverband. Der wichtigste Wert eines Maklerunternehmens beruhe zwar auf der Aussicht auf künftige Courtagen aus den im Bestand vorhandenen Versicherungsverträgen. Doch dabei reiche es nicht aus, die Courtagehöhen rein quantitativ zu betrachten, verbunden mit der durchschnittlichen Vertragsdauer und der Berücksichtigung eines Kalkulationszinses. Denn auch qualitative Aspekte wie etwa „Versicherungsunternehmen“, „Kunden“, „Risikomanagement“, „Ressourcen“ und „Bestandshistorie“ würden bei der Bewertung des Maklerunternehmens ebenfalls eine wichtige Rolle spielen.

Quantitativen mit qualitativen Ansatz kombiniert
Das von der betriebswirtschaftlichen Kommission des BVK gemeinsam mit der Fachhochschule Dortmund entwickelte Exceltool kombiniere daher für die Bewertung von Maklerbeständen erstmals einen quantitativen mit einem qualitativen Ansatz. Damit könne eine nachvollziehbare Indikation für einen Wert des Maklerbestands ermittelt werden, so die Aussage der Initiatoren des Programms.

Das BVK-Exceltool können exklusiv BVK-Mitglieder zu einem Preis von 79 Euro (inkl. MwSt.) im internen Mitgliederbereich unter www.bvk.de beziehen.

Auch neue Asscompact-Studie beschäftigt sich mit dem Thema "Unternehmensnachfolge".
Die soziodemografische Entwicklung bleibt eines der beherrschenden Themen des Vermittlermarktes. Bestandsverkauf, Unternehmensnachfolge sowie die Betreuung von „frei“ werdenden Gebieten beziehungsweise Kunden beschäftigen immer mehr Vermittler. Zu diesen Ergebnissen kommt die "Asscompact Trends Studie III/2015", die von der bbg Betriebsberatungs GmbH in Zusammenarbeit mit der Institut für Versicherungsvertrieb Beratungsgesellschaft mbH (IVV) herausgegeben wird.

Große Umverteilung der Maklerbestände in den nächsten fünf Jahren

Der Anteil der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigen in Deutschland, die älter als 60 Jahre sind, beträgt derzeit circa sechs Prozent. Die Selbstständigen erreichen über alle Branchen hinweg bereits einen Wert von ca. zehn Prozent und die unabhängigen Vermittler verdoppeln diesen Wert laut Asscompact nochmals auf circa 20 Prozent. Unter der Annahme eines Renteneintritts von 65 Jahren sind somit innerhalb der nächsten fünf Jahre circa 20 Prozent aller Maklerbestände neu zu verteilen.

Textquellen: BVK, Asscompact, Bundesagentur für Arbeit und Statistisches Bundesamt,
Bildquelle:
© cirquedesprit / fotolia

Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): versicherungsmagazin.de
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Der digitale Versicherungsvertrieb im Web wird immer wichtiger. Wenn deutsche Kunden ein neues Versicherungsprodukt suchen, recherchieren sie lieber online, statt ihren Vermittler anzurufen, wie eine Studie zeigt.  » mehr
02.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Durch die stark steigenden Immobilienpreise in den Ballungsräumen, ist das Sparziel "Wohneigentum" für Normalverdiener weniger attraktiv. Dies ist ein Ergebnis der Herbstumfrage 2016 des Verbandes der Privaten Bausparkassen zum Sparverhalten der Deutschen.  » mehr
02.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Wie die Rentendebatte zeigt, bleibt das von Frank Schirrmacher einst beschworene "Methusalemkomplott" nicht nur ungelöst. Es wird durch die Negativrenditen noch verschärft. Dabei könnte Altersvorsorge so einfach sein, wenn die Erkenntnisse der Verhaltensökonomie angewandt...  » mehr
01.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Christine Theodorovics (48) wurde kürzlich zum Vorstand Bank der Zürich Beteiligungs-AG bestellt. Damit wird sie nach Aussage des Versicherers mit Sitz in Bonn ab dem 1. Januar 2017 für einen der wichtigsten Vertriebskanäle von Zurich in Deutschland verantwortlich sein.  » mehr
01.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Alkohol vermindert die Verkehrstüchtigkeit und ist die Unfallursache Nummer 1. Das war einmal. Heute haben die Ablenkung durch Smartphone und Navi dem Alkohol als gefährlichste Unfallunrsache den Rang abgelaufen. Dies zeigt jedenfalls die neue Verkehrssicherheitsstudie aus dem...  » mehr
30.11.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Ausbildungsplätze in der Versicherungswirtschaft gibt es reichlich. Die Zahl der Bewerber ist dagegen ernüchternd gering. "Die Ausbildungsumfrage 2016 der Versicherungswirtschaft", eine Aktion von AGV und BWV, zeigt dies überdeutlich. Aber auch: Potenzielle Azubis in der...  » mehr
28.11.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Makler-Champions 2017
Versicherer und Pools auf dem Prüfstand! Versicherer und Pools auf dem Prüfstand!

Versicherungsgesellschaften versprechen seit Jahren, ihre Maklerorientierung zu verbessern. Doch was hat sich bislang konkret getan? Zum siebten Mal hat Versicherungsmagazin gemeinsam mit Servicevalue eine unabhängige Maklerbefragung gestartet, um die Gesellschaften zu finden, die "Makler-Champions" sind.
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen