10.09.2015

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Pauschaldotierte U-Kassen profitieren von EU-Mobilitätsrichtlinie

Der Bundesverband pauschaldotierter Unterstützungskassen wertet den Gesetzesentwurf des Bundeskabinetts zur Umsetzung der Mobilitätsrichtlinie der EU als zusätzlichen finanziellen Anreiz für die Unternehmen, mehr Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung zu ergreifen.

Der Hintergrund für diese Annahme: Künftig würden die Unternehmen kaum noch von den so genannten Fluktuationsgewinnen bei der betrieblichen Altersversorgung (bAV) mit versicherungsbasierten Lösungen profitieren können. Dies dürfte indirekt weiteren Auftrieb für die Konzept-Anbieter pauschaldotierter Unterstützungskassen bedeuten.

Wann Fluktuationsgewinne doch noch entstehen könnten

Die Bundesregierung will Arbeitnehmern ermöglichen, dass sie die arbeitgeberfinanzierten Anteile bei einem Arbeitgeberwechsel bereits nach drei Jahren anstatt bisher fünf Jahren mitnehmen können. „Für die Arbeitnehmerschaft ist das gut. Und den Unternehmen führen diese Fristverkürzung und der Wegfall der Fluktuationsgewinne vor Augen, wie hoch der Kostenanteil in den Versicherungen ist“, sagt Verbandsvorstand Manfred Baier. Die Fluktuationsgewinne könnten zumindest noch entstehen, wenn der Arbeitnehmer erst im vierten oder fünften Jahr der Betriebszugehörigkeit kündige.

Kann der Arbeitnehmer nun aber bereits nach drei Jahren mit einem unverfallbaren Anspruch ausscheiden, dürfte teilweise das geringe Kapital nach Kosten nicht einmal die Zinsen für die zukünftigen Verwaltungskosten erwirtschaften und sich sukzessive aufzehren. „Je niedriger die bAV-Beiträge umso höher sind relativ die Stückkosten“, so Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Baier, „und umso später fallen Fluktuationsgewinne an.“

Mitarbeiterfluktuation bleibt ohne finanzielle Folgen für die Arbeitgeber
Diese nachteiligen Auswirkungen auf Versicherungslösungen in der bAV lassen die Vorteile von pauschaldotierten Unterstützungskassen noch deutlicher werden, ist sich der Bundesverband sicher. Hier fielen steuerabzugsfähige Einrichtungskosten nur ganz zu Beginn an. Das bedeute, dass eine übliche Mitarbeiterfluktuation ohne finanzielle Folgen für die Arbeitgeber bleibe.
Auch komme es beim Ausscheiden von Mitarbeitern im Gegensatz zur Direktzusage nicht zu Rückstellungsauflösungen und damit zur Rückzahlung von Steuervorteilen. Fluktuationsgewinne blieben in genau der Höhe bestehen, in der das Unternehmen die Beiträge für den Mitarbeiter eingezahlt habe. Ansonsten werde die Mitarbeiterschaft im gleichen Maße von der neu gewonnenen Flexibilität bei der Arbeitsplatzauswahl profitieren wie bei anderen Versorgungswegen auch.

Aber nicht nur die Belegschaft ist Nutznießerin der pdUK. Für die Unternehmen führen höhere bAV-Leistungen zu einer höheren Mitarbeiterbindung. Außerdem zieht das Unternehmen daraus auch bilanzielle und steuerliche Vorteile, die sich aus dieser auch „Unternehmensbank“ genannten Form der Innenfinanzierung ergeben, so Baier. Bessere Ratings und eine niedrigere Abhängigkeit von Banken und Kapitalmarktzinsen seien die Folge.

Hintergrundinformationen
Der 2005 gegründete Bundesverband pauschaldotierte Unterstützungskassen mit Sitz in Nürnberg ist Interessenvertreter und Dienstleister für seine Mitglieder nach außen und innen. Dazu zählen im Sinne des Netzwerkens Kontaktanbahnungen und Kontaktpflege zwischen den verschiedenen Parteien, die Vermittlung von Informationen und die Durchführung von Veranstaltungen.
Pauschaldotierte Unterstützungskassen dienen seit über 100 Jahren als Instrument der bAV. Ihr Ziel ist es, die Altersvorsorgebeträge vornehmlich im Unternehmen des Arbeitgebers anzulegen.

Textquelle: Public Imaging Consulting; Bildquelle: © Paul Georg Meister / Pixelio
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): versicherungsmagazin.de
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Dem deutschen Mittelstand fällt es schwer, seine Zusagen zur betrieblichen Altersversorgung (bAV) zu erfüllen. Die durch die Niedrigzinsen ständig steigenden Pensionslasten sind ein Investitionshemmnis, warnt der tellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Volker Treier.  » mehr
24.05.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Benachteiligt fühlt sich der Bundesverband pauschaldotierte Unterstützungskassen e.V. bei der Förderung von bAV-Lösungen. Einseitig würden versicherungsbasierte Produkte bevorzugt. Der Verband hat mit Briefen an die Arbeitsministerin und den Bundesfinanzminister reagiert.  » mehr
10.05.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Im Koalitionsvertrag haben sich die Regierungsparteien zum Ziel gesetzt, die betriebliche Altersversorgung (bAV) zu stärken. Zwei Bundesministerien haben nun Gutachten veröffentlicht, die sich mit dem Ausbau der bAV auseinandersetzen. Nicht alle Ergebnisse finden Zustimmung...  » mehr
19.04.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Haftungsrisiko Sozialversicherung bAV - neuere Entwicklungen für die Beratungspraxis VERANSTALTUNG
In der Presse ist das Thema mittlerweile angekommen: Die Sozialversicherung greift munter bei den Betriebsrenten zu. Für den Berater, der dazu gefragt wird, gibt es aufgrund der sich ständig entwickelnden Rechtslage einiges zu beachten. Denn niemand ist klagefreudiger als ein...  » mehr
12.04.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Neues aus der bAV VERANSTALTUNG
In den vergangenen Jahren hat sich die Rechtsentwicklung in der bAV ständig beschleunigt. In diesem Webinar schauen wir uns neuere Entwicklungen beispielsweise der Rechtsprechung detailliert an und fragen uns auch, was neuere Urteile in der Praxis bedeuten. Damit ergänzt...  » mehr
12.04.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Transparenz in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) hat positive Effekte für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. So jedenfalls ist die Erfahrung in den Niederlanden, dem europaweit am weitesten entwickelten Pensionsmarkt. Die Handelsblatt Jahrestagung "Betriebliche...  » mehr
07.04.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Award Finanzvertrieb
Vorbilder gesucht! Vorbilder gesucht!

Vertrieb ist nicht alles - doch ohne Vertrieb ist alles nichts. Leider ist in der Vergangenheit viel Vertrauen in die Finanzvertriebe verloren gegangen. Auch 2016 sucht Versicherungsmagazin gemeinsam mit Bankmagazin und Service Value die vorbildlichsten Finanzvertriebe Deutschlands.
VM digital
Das neue E-Magazin von Versicherungsmagazin Das neue E-Magazin von Versicherungsmagazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe. Jetzt informieren und ausprobieren!
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen