22.10.2015

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Digitalisierung: Unternehmen auf Industrie 4.0 vorbereiten

Unser Wohlstand hängt von der Digitalisierung ab, sagt Angela Merkel. Aber gibt es genügend Fach- und Führungskräfte in Deutschland, um Industrie 4.0 und das Internet der Dinge (IoT) bewältigen zu können? Nach Ansicht von Thomas Becker und Carsten Knop ist es 'fünf vor zwölf'.

"Politik, Wirtschaft und Gesellschaft müssen das Thema jetzt gemeinsam nach vorne tragen", schreiben die beiden Herausgeber im Vorwort ihres neuen Springer Gabler-Sachbuchs "Digitales Neuland". Das Buch liefert Antworten für alle, die wissen wollen, wie die Zukunft der deutschen Wirtschaft aussehen könnte. Vorstandsvorsitzende deutscher DAX30-Konzerne, Familienunternehmer, Wissenschaftler und CEOs von Banken gewähren in ihren Beiträgen Einblick in die jeweiligen Branchen und ihre Konzepte zur Industrie 4.0.

Technologische Infrastruktur muss vorhanden sein

Wie sieht die Autobahn der Zukunft aus? Und wie die digitale Fabrik? Wo steht Deutschland im internationalen Vergleich und welche Chance und Risiken ergeben sich daraus? Dies alles sind Fragen, die nicht nur die einschlägigen Messen wie Cebit oder Hannover Messe beschäftigen, sondern auch die Aufsichtsräte, Vorstandsvorsitzende, CEOs, Familienunternehmer und Wissenschaftler, die im Buch zu Wort kommen. Die wichtigsten Ergebnisse fasst Thomas Becker in drei Punkten zusammen: "Die technologische Infrastruktur muss zwingend gegeben sein. Zudem ist es für die einzelnen Marktteilnehmer unabdingbar, eine Analyse zu starten, welche disruptiven Geschäftsmodelle das Unternehmen morgen gefährden können. Last but not least liegt eine Herausforderung darin, andere Managertypen zu gewinnen, die in der Lage sind, künftige Geschäftsmodelle zu bewerten und aufzubauen."

Nachfrage nach digital ausgebildeten Managern größer als Angebot
Organisatorisch stehen Unternehmen in Deutschland noch immer am Beginn des Umbaus, so Becker. Es gelte, die jeweiligen Unternehmensbereiche auf allen Ebenen jetzt auf Industrie 4.0 vorzubereiten: "Die Nachfrage nach digital ausgebildeten Managern und Mitarbeitern wird schon bald weitaus größer sein als das Angebot." Darüber hinaus werde sich ein ganz neuer Managertyp durchsetzen. Höchste Ausprägungen bezüglich Intellekt, Durchsetzungsstärke, Führung, positive Aggressivität und Empathie müsse er in einer Art 'Kür' miteinander verknüpfen.






Auch in der Titelgeschichte in der November-Ausgabe von Versicherungsmagazin" nimmt das Thema "Digitalisierung" einen breiten Raum ein. Unter der Überschrift: "Zukunft digital - Vertrieb neu denken" wird beleuchtet, wie sich der Vertrieb durch die digitale Entwicklung vehement verändern wird.
Nachfolgend ein kurzer Blick ins Heft:


"Dr. Nikolas Beutin und Dr. David Pumberger von Price Waterhouse Coupers sind davon überzeugt, dass künftig nicht nur die Kunden, sondern auch die Verkäufer „ihren Alltag im Netz verbringen werden“. Und sie sind gleichfalls überzeugt, dass das Internet kein neuer Vertriebskanal, sondern „eine zweite, integrierte Natur des Vertriebs“ sein wird. „Die Auswirkungen auf die Organisation und die Größe des Vertriebs werden enorm sein, wenn Produkte oder Services nur noch per App bestellt werden können. Auch wird der Ort der Arbeit weitestgehend irrelevant. So können in Zukunft Innendienst oder Kundendienst an praktisch jedem Ort der Welt sitzen und aus der Entfernung auf Konten und Rechner der Kunden zugreifen, um (kaufmännische) Probleme zu lösen“.

Textquellen: Springer Gabler, Meris Neininger, Price Waterhouse Coupers;

Bildquellen: © Sergey Nivens/Fotolia.com, © Springer Gabler
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): versicherungsmagazin.de
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Mit gezielter Datenanalyse im Vermittlerbüro kann sich der Vertrieb für das Datenzeitalter rüsten. Die Digitalisierung des Datenbestandes machen sich schon heute Insurtechs zunutze. Auch Versicherer und Rückversicherer setzen auf die Synergie durch Big Data. Einig sind sich...  » mehr
01.10.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Was bedeutet die zunehmende Digitalisierung für den Versicherungsvermittler? Berät er künftig weniger? Nein, höchstens anders! Wobei die persönliche Beratung wohl auch künftig für Kunden einen hohen Stellenwert behalten wird. Und: Wie beeinflusst die Digitalisierung den...  » mehr
01.10.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Beratung und Vertrieb von Versicherungen und Kapitalanlagen sind teuer. Und nach Ansicht der europäischen Regulierer anfällig für Interessenkonflikte.  » mehr
26.09.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Versicherungsmakler werden zunehmend technische Tools einsetzen und umgekehrt werden Fintechs oder Insurtechs ihre Beratungskompetenz ausbauen. Das führt nach Meinung von Dr. Georg Bräuchle, Präsident des Verbands Deutscher Versicherungsmakler (VDVM) und Geschäftsführer der...  » mehr
21.09.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Elektro-Autos werden immer beliebter. Der Grund: Sie sind leise, fahren ohne Abgase und sind fast wartungsfrei. Zu Jahresbeginn waren in Deutschland etwa 25.000 Fahrzeuge zugelassen. Und: Die Zahlen steigen weiter, so jedenfalls die Beobachtung von Axa.  » mehr
20.09.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Kunden verstehen und die dazu passenden Versicherungen entwickeln, bewerben und vertreiben ist die hohe Kunst des Versicherungsmarketings. Dieser Kunst widmet sich ein neues Lehrbuch, das auch Praktiker anspricht.  » mehr
19.09.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Makler-Champions 2017
Versicherer und Pools auf dem Prüfstand! Versicherer und Pools auf dem Prüfstand!

Versicherungsgesellschaften versprechen seit Jahren, ihre Maklerorientierung zu verbessern. Doch was hat sich bislang konkret getan? Zum siebten Mal hat Versicherungsmagazin gemeinsam mit Servicevalue eine unabhängige Maklerbefragung gestartet, um die Gesellschaften zu finden, die "Makler-Champions" sind.
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen