28.10.2015

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Doppeltes Todesrisiko bei Elektrofahrrädern

Jeder zehnte im Straßenverkehr getötete Fahrradfahrer ist ein Pedelec-Nutzer – besonders gefährdet sind Senioren.

Im vergangenen Jahr waren bereits 1,6 Millionen Pedelecs in Deutschland unterwegs – bei insgesamt 71 Millionen Fahrrädern. In Deutschland dürfen die Räder ohne Helm gefahren werden. Ein nicht zu unterschätzendes Risiko, wie die Unfallzahlen für 2014 des Statistischen Bundesamts zeigen: 39 Menschen starben im vergangenen Jahr bei Fahrten mit dem Elektrofahrrad – das sind knapp zehn Prozent der insgesamt 396 tödlichen Fahrradunfälle, wobei die Opfer fast durchweg Personen fortgeschrittenen Alters sind.

Leichtigkeit und Leichtsinnigkeit mit hoher Geschwindigkeit
Durch ihre Tretunterstützung sind Pedelecs für ältere Menschen sehr interessant, denn mit nur wenig Kraftanstrengung können längere Strecken bewältigt werden und die Fahrer müssen auch vor Steigungen keinen Halt machen. Insbesondere ermöglichen die Elektrofahrräder ein höheres Geschwindigkeitsniveau von bis zu 25 Kilometern pro Stunde. Die gestiegene Mobilität hat allerdings auch eine Kehrseite, denn Senioren verletzen sich – etwa bei einem Sturz – leichter und gravierender als junge Radler. Zusätzlich haben sie ein deutlich höheres Todesrisiko. 32 der 39 Pedelec-Verkehrsopfer im Jahr 2014 waren älter als 64 Jahre, 22 davon sogar über 74. Der jüngste Verunglückte kam aus der Altersgruppe 45 bis 50 Jahre.


Helmpflicht erwünscht
Nur jeder Sechste trägt Helm – das muss sich ändern! Insgesamt wurden im vergangenen Jahr rund 2300 Pedelec-Unfälle mit Personenschäden registriert, dies entspricht in der Unfallstatistik ungefähr ihrem Anteil unter den Fahrrädern. Die Dunkelziffer ist jedoch deutlich höher, da nicht jeder Sturz oder Zusammenstoß gemeldet wird – und Unfallforscher Dr. Jörg Kubitzki vom Allianz Zentrum für Technik warnt: „Die Wahrscheinlichkeit, dass ein älterer Fahrer bei einem Unfall ums Leben kommt, ist mit einem Pedelec doppelt so hoch wie mit einem unmotorisierten Fahrrad.“

Quelle: Allianz Deutschland AG
Bildquelle: © Ferkelraggae / fotolia.com
Grafikquelle: Statistisches Bundesamt Wiesbaden
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): versicherungsmagazin.de
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Eine aktuelle Umfrage der Sparkassen Direkt-Versicherung (S-Direkt) zeigt, dass 53 Prozent der Befragten kein Problem damit hätten beziehungsweise es sogar für sehr gut halten würden, wenn ihr Punktestand in Flensburg Einfluss auf die Versicherungsprämie hätte. Das Argument:...  » mehr
20.04.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle ist im vergangenen Jahr weiter zurückgegangen. Das geht aus vorläufigen Zahlen zum Unfallgeschehen hervor, die der Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen, die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), in Berlin...  » mehr
19.04.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Mehr als jeder dritte innerorts getötete Verkehrsteilnehmer ist nach einer Studie der Unfallforschung der Versicherer (UDV) ein Fußgänger (2015: 377 von 1.048). Als ungeschützte Verkehrsteilnehmer sind sie bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw immer im Nachteil. Und das auch...  » mehr
13.04.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Die Bundesbürger sind gegenüber selbstfahrenden Autos mehrheitlich positiv eingestellt. Denn rund zwei Drittel sehen Vorteile, die der Einsatz solcher tatsächlich auto-mobilen Fahrzeuge bringen kann. Das ergab jetzt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands...  » mehr
30.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Freude am Fahren, dann Werterhalt und -zuwachs, am Ende Versicherungsschutz. So sieht die Prioritätenliste von Oldtimer-Besitzern aus. Das ist eine zentrale Erkenntnis einer von TNS Infratest durchgeführten deutschlandweiten Hiscox-Umfrage unter Oldtimer-Eigentümern im Februar...  » mehr
30.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Wie hat sich die Bedeutung der Assistance nach zehn Jahren in der Versicherungswirtschaft entwickelt? Professor Mathias Müller-Reichart, Mitherausgeber des "Assistance-Barometers", zieht im Interview Bilanz.  » mehr
21.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Fahrerassistenzsysteme
Die Zukunftsstrategien der Versicherer Die Zukunftsstrategien der Versicherer

Die 3. Internationale ATZ-Fachtagung Automatisiertes Fahren, die von Versicherungsmagazin und der Zeitschrift ATZ veranstaltet wird, beschäftigt sich mit den Trends Telematik, Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren. Diskutiert wird dort auch über: Versicherungskonzepte für automatisiertes Fahren, Innovationen in der Kfz-Versicherung, Neue Mobilität und traditionellen Versicherer. Auf dieser Tagung erwarten Sie spannende Vorträge hochkarätiger Experten aus der Versicherungs- und Automobilbranche.
Agentur-Champions 2017
Versicherungsagenten beurteilen ihre Versicherer Versicherungsagenten beurteilen ihre Versicherer

Es gibt viele Gründe, warum Agenten für ihren Versicherer tätig sind und Produkte vermitteln. In dieser Partnerschaft können Versicherer punkten, wenn sie einen guten Service bieten. Welche Unternehmen nehmen diese Aufgabe ernst und bei welchen besteht Verbesserungsbedarf? Helfen Sie mit, den Markt transparenter zu gestalten. Die anonyme Online-Befragung dauert nur wenige Minuten.
Innovationspreis
Auf der Suche nach neuen Ansätzen Auf der Suche nach neuen Ansätzen

Zum vierten Mal sucht Versicherungsmagazin in Kooperation mit den Analysten von Morgen & Morgen die innovativsten neuen Versicherungsprodukte. Im Vergleich zum Vorjahr gibt es einige Neuerungen. Einsendeschluß für Bewerbungen zum Innovationspreis der Assekuranz ist der 31. Mai 2017.
Award
Unternehmer-Ass 2017 Unternehmer-Ass 2017

Auch 2017 wird der renommierte Unternehmer-Ass-Award für die beste deutsche Versicherungsagentur und den besten deutschen Versicherungsmakler verliehen. Die Teilnahme ist bis 30. April möglich.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
Award-Bewerbung
So bewerben Sie sich für einen Award! So bewerben Sie sich für einen Award!

Sie kennen bereits die drei Awards von Versicherungsmagazin: „Makler-Champions“, „Innovationspreis der Assekuranz“ und „Vorbildlicher Finanzvertrieb“. Doch wie sehen die Prüfkriterien für diese Awards im Detail aus? Wer kann sich bewerben und welches Profil müssen die Interessenten vorweisen, um mitwirken zu können? Die Details.
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen