29.10.2015

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Versicherer buhlen im Netz um Aufmerksamkeit

Der Marktforscher Yougov hat in Echtzeit untersucht, welche Internetseiten Verbraucher auf der Suche nach Versicherungsinformationen aufrufen. Am häufigsten werden die Seiten der Direktversicherer besucht, lautet ein Ergebnis der Studie.

Das Kölner Unternehmen hat das Surfverhalten von rund 2.000 Personen ab 18 Jahren zwischen 1. März und 10. September 2015 analysiert und diese parallel quantitativ zu ihrem Surfverhalten befragt. Am häufigsten wurden mit 29 Prozent Webseiten von Direktversicherern aufgerufen, ein Viertel (25 Prozent) der Interessenten rief die Seite eines AO-Versicherers auf. Die Versicherungsseiten des Vergleichsportals check24.de liegen mit rund acht Prozent der Aufrufe an dritter Stelle.

Wer länger bleibt, schließt eher ab
Die Top 3 der am häufigsten besuchten AO-Versicherer-Webseiten waren allianz.de (sechs Prozent), gefolgt von ergo.de (sechs Prozent) und huk.de (drei Prozent). Die längste Verweildauer weisen huk.de (5,5 Minuten), barmenia.de (5,3 Minuten) und zurich.de (4,7 Minuten) auf.

Je länger eine Anbieterseite besucht wird, desto höher ist auch die Abschlusswahrscheinlichkeit bei Abschlussplanern. Führt ein Verbleiben auf der Anbieterwebseite von ein bis fünf Minuten in sechs Prozent der Fälle zu einem Abschluss auf der Seite der besuchten Gesellschaft, steigt dieser Wert auf 16 Prozent, wenn die Verweildauer fünf Minuten und mehr beträgt. Gleiches lässt sich für die Besuchshäufigkeit beobachten. Schließen fünf Prozent der Besucher einer Seite bei einem einmaligen und neun Prozent bei einem zweimaligen Besuch der Webseite ab, ist es fast jeder Sechste (17 Prozent), wenn die Seite mehr als zwei Mal besucht wurde.

Seiten müssen attraktiver werden
"Bei einer durchschnittlichen Verweildauer von nur drei Minuten auf den Internetseiten von Versicherungsgesellschaften bleibt diesen nicht viel Zeit, Markenbotschaften oder Produktinformationen zu vermitteln", sagt Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung bei Yougov. "Innerhalb dieser drei Minuten werden wiederum durchschnittlich sechs Unterseiten aufgerufen, wodurch sich eine Wirkungszeit von nur noch 30 Sekunden brutto je Versichererseite ergibt."

Das Ziel der Versicherer im Kampf um die Aufmerksamkeit der Verbraucher im Internet müsse daher eine Attraktivitätssteigerung der Webpräsenz sein. Beispielsweise über niedrigschwellige interaktive Inhalte, forderte Gaedeke.

Quelle: Yougov

Bildquelle: © Cumulus
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): versicherungsmagazin.de
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Zwei Jahre nach Inkrafttreten einiger Artikel des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) ziehen Makler eine nüchterne Bilanz über die Gesetzesauswirkungen auf die private Altersvorsorge. Das ist die Kernbotschaft der Online-Maklerbefragung "Vermittler-Puls 2016", die die...  » mehr
17.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Im Rahmen des diesjährigen Charta Qualitätsbarometers wurden wieder besonders maklerfreundliche Versicherer in den Sparten Lebens-, Kranken-, Schaden- und Rechtsschutzversicherung ausgezeichnet. Wer vorne lag, und was die Makler den Versicherern in Sachen Digitalisierung ins...  » mehr
18.07.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Wer im Internet einen Versicherungsvergleich anbietet, muss sofort "Roß und Reiter" nennen. Das geht aus einem Urteil gegen Check24 hervor, das der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) angestrengt hatte. Das Landgericht München I gab der Klage wegen unlauterem...  » mehr
14.07.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Die Versicherungswirtschaft macht ernst mit der Digitalisisierung. "Für die meisten Versicherer ist die Digitalisierung eine der höchsten Prioritäten, wenn nicht die höchste", so Dr. Christian Kinder, Partner und Leiter der Praxisgruppe Versicherungen bei Bain & Company. Das...  » mehr
19.05.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Laut der Studie "Kundenmonitor e-Assekuranz" des Marktforschungsinstituts Yougov ist die Akzeptanz des Maklers sowie die Nutzung des Internets für den Versicherungsabschluss beachtlich angestiegen. Die Zahlen müssen aber differenziert betrachtet werden.  » mehr
18.04.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Wie der "Euro am Sonntag" berichtete, wies der frühere Bundessozialminister Walter Riester (SPD) die Kritik an der nach ihm benannten Riester-Rente zurück. Der Deutschlandrente gegenüber zeigte er sich skeptisch und liegt damit auf einer Linie mit der Mehrheit der Bevölkerung.  » mehr
17.04.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Bestandsverkauf
Nur für Verkäufer: Wie professionelle Nachfolgeplanung funktioniert Nur für Verkäufer: Wie professionelle Nachfolgeplanung funktioniert

Tagesseminar für Versicherungsmakler, die ihr Unternehmen demnächst veräußern wollen. Es werden nur Verkäufer, keine Käufer zugelassen.
28. September 2016 in Eschborn
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen