11.11.2015

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Deutsche und Angelsachsen: Gemeinsamkeiten und Unterschiede beim Sparen

Deutsche Altersvorsorgesparer sind besonders auf Sicherheit bedacht und pessimistisch. Im Vergleich zu Kanadiern, Briten und Iren fühlen sie sich schlechter auf ihren Ruhestand vorbereitet, wie eine Studie zeigt.

In einer internationalen Studie, die vom Lebensversicherer Canada Life in Auftrag gegeben und vom Marktforschungsinstitut Yougov erstellt wurde, wurden die Anlagepräferenzen, Pläne und Sorgen der Vorsorgesparer erfragt. Dabei zeigte sich, dass die Deutschen über die größten Vorsorge-Budgets verfügen: Während 42 Prozent angeben, nicht über genügend Geld zu verfügen, um für das Alter zu sparen, sind es in Irland 63 Prozent, in Kanada 55 Prozent und in Großbritannien 46 Prozent. Trotzdem glaubt 54 Prozent der kanadischen Bevölkerung, ausreichend vorgesorgt zu haben und geht davon aus, dass sich die finanzielle Situation verbessern wird. In Deutschland fühlen sich nur 31 Prozent gut auf den Ruhestand vorbereitet, in Irland 40 Prozent und in Großbritannien 39 Prozent.

Bloß nicht auf andere finanziell angewiesen sein!
In allen vier Ländern sparen die Anleger in erster Linie, um im Alter finanziell nicht auf andere angewiesen sein (58 Prozent in Deutschland, 51 Prozent in Irland, 49 Prozent in Kanada und 38 Prozent in UK). Geht es aber darum, wie die Ersparnisse später verwendet werden sollen, gehen die Meinungen auseinander. Für die Deutschen stehen die Kosten für medizinische Behandlungen und ihre Finanzierung als Ziel im Vordergrund (47 Prozent, Irland: 37 Prozent, Kanada: 23 Prozent, Großbritannien 21 Prozent). Iren (52 Prozent), Kanadier (49 Prozent) und Briten (45 Prozent) freuen sich mehrheitlich darauf, im Ruhestand zu reisen. In Deutschland träumen 39 Prozent davon.

Alle Sparer haben Angst vor Altersarmut. Knapp jeder zweite Deutsche (48 Prozent) fürchtet im Alter unter die Armutsgrenze zu fallen. In Irland befürchten dies 43 Prozent, in Großbritannien 39 Prozent und in Kanada 37 Prozent. Kanadier schätzen die Chancen der Aktienmärkte besonders: Für 21 Prozent ist das direkte Investment in Aktien oder Aktien-Fonds die geeignete Vorsorgeform. Deutsche setzen vor allem auf Sicherheit: Mit 25 Prozent spricht sich die Mehrheit hierzulande für die Immobilie als Altersvorsorge aus. Während 16 Prozent der Deutschen die private Rentenversicherung für die eigene Altersvorsorge für geeignet halten, sind es lediglich neun Prozent beim direkten Aktieninvestment. Viele suchen aber auch nach Orientierung: 23 Prozent der Deutschen sind sich unsicher, welche Anlageform für sie persönlich die richtige ist.


Quelle: Canada Life

Bildquelle: Birgit Cordt
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): versicherungsmagazin.de
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Durch die stark steigenden Immobilienpreise in den Ballungsräumen, ist das Sparziel "Wohneigentum" für Normalverdiener weniger attraktiv. Dies ist ein Ergebnis der Herbstumfrage 2016 des Verbandes der Privaten Bausparkassen zum Sparverhalten der Deutschen.  » mehr
02.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Ergo: Schutz bei Cyberangriffen, HKD: Neuer Hausrat-Tarif, Universa mit neuer Pflegezusatzversicherung, Axa: Neuer Pflegevorsorge-Tarif
 » mehr
01.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Die Lebensversicherung ist den Verbraucherschützern schon seit Jahrzehnten ein rotes Tuch. Der mittlerweile verstorbene Hans Dieter Meyer, der 1982 den "Bund der Versicherten" gründete, prägte zum ersten Mal den Begriff "legaler Betrug" für kapitalbildende...  » mehr
01.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Wie die Rentendebatte zeigt, bleibt das von Frank Schirrmacher einst beschworene "Methusalemkomplott" nicht nur ungelöst. Es wird durch die Negativrenditen noch verschärft. Dabei könnte Altersvorsorge so einfach sein, wenn die Erkenntnisse der Verhaltensökonomie angewandt...  » mehr
01.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Ganz allmählich nimmt das Interesse der Makler an der Honorarberatung zu. Über die Erfahrungen der Vermittler mit diesem neuen Vergütungsmodell berichtet eine Befragung der Maklermanagement AG. Auch zu den Folgen des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) auf die private...  » mehr
01.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
"Leben heißt Veränderung", sagte der Stein zur Blume und flog davon. Dieses Zitat spiegelt die Situation der Altersversorgung hervorragend wider. Im Kern bedeutet es, dass Ihre Kunden ihre Vorsorgeaktivitäten regelmäßig überprüfen sollten, um zum gewünschten Ergebnis zu gelangen.  » mehr
01.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Makler-Champions 2017
Versicherer und Pools auf dem Prüfstand! Versicherer und Pools auf dem Prüfstand!

Versicherungsgesellschaften versprechen seit Jahren, ihre Maklerorientierung zu verbessern. Doch was hat sich bislang konkret getan? Zum siebten Mal hat Versicherungsmagazin gemeinsam mit Servicevalue eine unabhängige Maklerbefragung gestartet, um die Gesellschaften zu finden, die "Makler-Champions" sind.
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen