11.11.2015

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Deutsche und Angelsachsen: Gemeinsamkeiten und Unterschiede beim Sparen

Deutsche Altersvorsorgesparer sind besonders auf Sicherheit bedacht und pessimistisch. Im Vergleich zu Kanadiern, Briten und Iren fühlen sie sich schlechter auf ihren Ruhestand vorbereitet, wie eine Studie zeigt.

In einer internationalen Studie, die vom Lebensversicherer Canada Life in Auftrag gegeben und vom Marktforschungsinstitut Yougov erstellt wurde, wurden die Anlagepräferenzen, Pläne und Sorgen der Vorsorgesparer erfragt. Dabei zeigte sich, dass die Deutschen über die größten Vorsorge-Budgets verfügen: Während 42 Prozent angeben, nicht über genügend Geld zu verfügen, um für das Alter zu sparen, sind es in Irland 63 Prozent, in Kanada 55 Prozent und in Großbritannien 46 Prozent. Trotzdem glaubt 54 Prozent der kanadischen Bevölkerung, ausreichend vorgesorgt zu haben und geht davon aus, dass sich die finanzielle Situation verbessern wird. In Deutschland fühlen sich nur 31 Prozent gut auf den Ruhestand vorbereitet, in Irland 40 Prozent und in Großbritannien 39 Prozent.

Bloß nicht auf andere finanziell angewiesen sein!
In allen vier Ländern sparen die Anleger in erster Linie, um im Alter finanziell nicht auf andere angewiesen sein (58 Prozent in Deutschland, 51 Prozent in Irland, 49 Prozent in Kanada und 38 Prozent in UK). Geht es aber darum, wie die Ersparnisse später verwendet werden sollen, gehen die Meinungen auseinander. Für die Deutschen stehen die Kosten für medizinische Behandlungen und ihre Finanzierung als Ziel im Vordergrund (47 Prozent, Irland: 37 Prozent, Kanada: 23 Prozent, Großbritannien 21 Prozent). Iren (52 Prozent), Kanadier (49 Prozent) und Briten (45 Prozent) freuen sich mehrheitlich darauf, im Ruhestand zu reisen. In Deutschland träumen 39 Prozent davon.

Alle Sparer haben Angst vor Altersarmut. Knapp jeder zweite Deutsche (48 Prozent) fürchtet im Alter unter die Armutsgrenze zu fallen. In Irland befürchten dies 43 Prozent, in Großbritannien 39 Prozent und in Kanada 37 Prozent. Kanadier schätzen die Chancen der Aktienmärkte besonders: Für 21 Prozent ist das direkte Investment in Aktien oder Aktien-Fonds die geeignete Vorsorgeform. Deutsche setzen vor allem auf Sicherheit: Mit 25 Prozent spricht sich die Mehrheit hierzulande für die Immobilie als Altersvorsorge aus. Während 16 Prozent der Deutschen die private Rentenversicherung für die eigene Altersvorsorge für geeignet halten, sind es lediglich neun Prozent beim direkten Aktieninvestment. Viele suchen aber auch nach Orientierung: 23 Prozent der Deutschen sind sich unsicher, welche Anlageform für sie persönlich die richtige ist.


Quelle: Canada Life

Bildquelle: Birgit Cordt
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): versicherungsmagazin.de
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
"Die Rente mit 63 war ein Fehler, denn sie begünstigt die Höchstverdienstrentner eines relativ kleinen Personenkreises." Diese Feststellung traf jedenfalls Kai Whittaker, Mitglied der CDU-Bundestagsfraktion in einem Streitgespräch mit der Juso-Bundesvorsitzenden Johanna...  » mehr
28.04.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Auf einen Blick alle Alterseinkünfte erfassen NACHRICHT
Gäbe es ein Online-Rentenkonto, das einen Überblick über alle Einkünfte im Alter bietet, würde knapp die Hälfte der Deutschen dieses nutzen. Das ergab eine Umfrage des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).  » mehr
24.04.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Altersarmut? Nein danke! Handlicher Praxisleitfaden zur bAV für Vermittler, Personalverantwortliche und Berater.  » mehr
21.04.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen werden zunehmend Opfer von Cyber-Attacken. Jeder vierte Mittelständler musste bereits finanzielle und materielle Schäden durch Attacken aus dem Netz verbuchen, wie eine Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen...  » mehr
20.04.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Grüne beziehungsweise nachhaltige Finanzprodukte sind 2017 keine Exoten mehr, sondern werden, wenn auch nur von einer Minderheit, nachgefragt. Obwohl der Bankensektor in puncto Nachhaltigkeit deutlich weiter als die Versicherungsbranche ist, gibt es auch immer mehr grüne...  » mehr
11.04.2017
   WebTV   Bildergalerie  
UB1st-Gesellschaft für Beratungserfolg mbH, Branchenexperte für Aus- und Weiterbildung im Versicherungsvertrieb, reagiert mit einem modernen Ausbildungskonzept auf das Thema Cyber, dem Brandrisiko des 21. Jahrhunderts. Das Zusammenbringen des IT-fachlichen Cyber-Wissens mit...  » mehr
06.04.2017
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Fahrerassistenzsysteme
Die Zukunftsstrategien der Versicherer Die Zukunftsstrategien der Versicherer

Die 3. Internationale ATZ-Fachtagung Automatisiertes Fahren, die von Versicherungsmagazin und der Zeitschrift ATZ veranstaltet wird, beschäftigt sich mit den Trends Telematik, Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren. Diskutiert wird dort auch über: Versicherungskonzepte für automatisiertes Fahren, Innovationen in der Kfz-Versicherung, Neue Mobilität und traditionellen Versicherer. Auf dieser Tagung erwarten Sie spannende Vorträge hochkarätiger Experten aus der Versicherungs- und Automobilbranche.
Agentur-Champions 2017
Versicherungsagenten beurteilen ihre Versicherer Versicherungsagenten beurteilen ihre Versicherer

Es gibt viele Gründe, warum Agenten für ihren Versicherer tätig sind und Produkte vermitteln. In dieser Partnerschaft können Versicherer punkten, wenn sie einen guten Service bieten. Welche Unternehmen nehmen diese Aufgabe ernst und bei welchen besteht Verbesserungsbedarf? Helfen Sie mit, den Markt transparenter zu gestalten. Die anonyme Online-Befragung dauert nur wenige Minuten.
Innovationspreis
Auf der Suche nach neuen Ansätzen Auf der Suche nach neuen Ansätzen

Zum vierten Mal sucht Versicherungsmagazin in Kooperation mit den Analysten von Morgen & Morgen die innovativsten neuen Versicherungsprodukte. Im Vergleich zum Vorjahr gibt es einige Neuerungen. Einsendeschluß für Bewerbungen zum Innovationspreis der Assekuranz ist der 31. Mai 2017.
Award
Unternehmer-Ass 2017 Unternehmer-Ass 2017

Auch 2017 wird der renommierte Unternehmer-Ass-Award für die beste deutsche Versicherungsagentur und den besten deutschen Versicherungsmakler verliehen. Die Teilnahme ist bis 30. April möglich.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
Award-Bewerbung
So bewerben Sie sich für einen Award! So bewerben Sie sich für einen Award!

Sie kennen bereits die drei Awards von Versicherungsmagazin: „Makler-Champions“, „Innovationspreis der Assekuranz“ und „Vorbildlicher Finanzvertrieb“. Doch wie sehen die Prüfkriterien für diese Awards im Detail aus? Wer kann sich bewerben und welches Profil müssen die Interessenten vorweisen, um mitwirken zu können? Die Details.
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen