12.11.2015

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Kampf um „Garantiezins“ wird schärfer

„Es wird wohl im nächsten Jahr keinen Höchstrechnungszins mehr geben“, sagte Erich Paetz vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) Ende Oktober auf einer öffentlichen Veranstaltung in Dortmund.

Nun hat die Regierung Nägel mit Köpfen gemacht und die vollkommene Abschaffung des Höchstrechnungszinses in den Entwurf des Erlasses der Verordnungen nach dem Versicherungsaufsichtsgesetz geschrieben. Die Regierung meint, dass aufgrund des neuen Aufsichtsrecht Solvecy II eine solche Vorschrift entbehrlich sei, weil die Unternehmen nun nach ihrer Risikotragfähigkeit kontrolliert werden.

Neben der Risikobewertung auch Instrument der Risikovermeidung wichtig

Doch die Branche hat anscheinend kein Vertrauen zur Tragfähigkeit des neuen Aufsichtsrechts. So schreibt die Deutsche Aktuarvereinigung (DAV) in einem Statement zur Verordnung: „Die neuen Eigenkapitalvorschriften von Solvabilität II können eine vorsichtige Bewertung der Verpflichtungen aus den Versicherungsverträgen auch in den Handelsbilanzen nicht ersetzen, das heißt Solvabilität II alleine würde eine Situation wie die heutige nicht verhindern können. Daher muss für die klassische Lebensversicherung neben die Risikobewertung auch ein Instrument der Risikovermeidung in Form von Höchstrechnungszinsen treten.“
Gleichzeitig fürchten die Versicherungsmathematiker, dass die Vorschriften der vorsichtigen Kalkulation und ausreichenden Reservebildung ohne einen Höchstrechnungszins von Versicherern „unterlaufen“ werden könnten.

Bei steigenden Zinsen warnt die DAV zudem vor einem erneuten ruinösen Wettbewerb. Demgegenüber hat der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) vor allem Angst, dass mit der vollkommenen Abschaffung des Höchstrechnungszinses die Bevölkerung das Vertrauen in die private Altersvorsorge verliert. Auf rund vier Seiten der Stellungnahme von Axel Wehling, der Mitglied der GDV-Hauptgeschäftsführung ist, findet sich gleich fünfmal das Wort „Vertrauen“. So werde in der Öffentlichkeit von Medien der Höchstrechnungszins fälschlicherweise als „Garantiezins“ bezeichnet. Damit würde der Eindruck erweckt, dass bei einer staatlich verordneten Abschaffung die „private Altersvorsorge keinen Sinn mehr machen würde“.

Zins der Stufe 2 noch geheim
Faktisch möchte die Branche den Höchstrechnungszins somit aus werbewirksamen Gründen behalten. Denn sowohl DAV als auch GDV verweisen darauf, dass der Höchstrechnungszins bei „modernen Produkten“ ganz wegfallen kann. Allein für „klassische Lebensversicherungsprodukte“ soll der Höchstrechnungszins erhalten bleiben – aber in modifizierter Form. So schlägt die DAV vor: „Für den Zeitraum der ersten 15 Jahre der Vertragslaufzeit (Stufe 1) und für den Zeitraum ab dem Jahr 16 (Stufe 2) werden verschiedene Höchstwerte festgelegt. Beide Werte werden bereits zum Abschluss des Vertrags endgültig festgelegt.“ Der Wert für Stufe 2 soll mit noch mehr Vorsicht, also mit höheren Sicherheitsabschlägen, als der Wert in Stufe 1, festgelegt werden.

Gefahr: Rechtliche Erhaltung des Höchstrechnungszinses gestört
Für 2016 empfiehlt die DAV für die Stufe 1 den aktuellen Wert von 1,25 Prozent. Für Stufe 2 bleiben die Experten aber einen Wert schuldig, obwohl nach dem eigenen Konzept beide Werte ja im Voraus zu bestimmen sind. Möglicherweise fürchtet die DAV, dass ein deutlich niedriger Wert in der aktuellen Diskussion die rechtliche Erhaltung des Höchstrechnungszinses stören könnte. Ob die Argumente der Branche bei der Regierung ankommen, wird sich wohl erst mit dem Erlass des Gesetzes zeigen.

Bildquelle: © Frank Wagner / fotolia
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Uwe Schmidt-Kasparek
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Meldet ein Unternehmen Insolvenz an, geraten häufig Vorstände und Geschäftsführer ins Visier der Insolvenzverwalter. Aktiv gegen eine Pleite ist aber nicht einmal jedes zweite Unternehmen geschützt, wie eine aktuelle Studie zu Managerhaftung zeigt.  » mehr
04.04.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Mit Niedrigzinsen werden Vermittler mittel- und sicher auch noch langfristig zu tun haben. Alternative Vorsorgeprodukte und die Besetzung von Nischen könnten hier Umsatzeinbußen ausgleichen.  » mehr
03.04.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Setzen Sie auf digitales ICM und legen Sie Kalkulationstabellen ad acta! NACHRICHT
Laut IBM sind zwischen 5 und 10% aller entgangenen Verkaufschancen auf ein ineffizientes Incentive Compensation Management zurückzuführen. Comarch Commission & Incentive erfüllt als Lösung alle für den Versicherungsmarkt spezifischen Anforderungen in Bezug auf die...  » mehr
02.04.2017
   WebTV   Bildergalerie   ANZEIGE
Die niedrigen Zinsen machen auch den Vermittlern zu schaffen. Das Geschäft mit klassischen Lebens- und Rentenprodukten geht analog zu den sinkenden Garantiezinsen den Bach hinunter. Und die Abstände, in denen Anpassungen nach unten stattfinden, verkürzen sich immer mehr. Was...  » mehr
31.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Verhalten positiv sehen große Lebensversicherer die Entwicklung ihrer Branche im Jahr 2017, denn neue kapitalmarktnahe Produkte würden verstärkt angenommen. Die Absenkung des Höchstrechnungszinses auf 0,9 Prozent kann und muss wohl als positives Signal für neue Produkte...  » mehr
01.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Einzelne Lebensversicherer könnten schon in naher Zukunft in Bedrängnis geraten, weil sie die Reserve für hochverzinste Altpolicen nicht mehr stemmen können. Die Versicherer müssen in diesem Jahr marktweit rund 20 Milliarden Euro in die so genannte Zinszusatzreserve (ZZR)...  » mehr
02.02.2017
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Agentur-Champions 2017
Versicherungsagenten beurteilen ihre Versicherer Versicherungsagenten beurteilen ihre Versicherer

Es gibt viele Gründe, warum Agenten für ihren Versicherer tätig sind und Produkte vermitteln. In dieser Partnerschaft können Versicherer punkten, wenn sie einen guten Service bieten. Welche Unternehmen nehmen diese Aufgabe ernst und bei welchen besteht Verbesserungsbedarf? Helfen Sie mit, den Markt transparenter zu gestalten. Die anonyme Online-Befragung dauert nur wenige Minuten.
Innovationspreis
Auf der Suche nach neuen Ansätzen Auf der Suche nach neuen Ansätzen

Zum vierten Mal sucht Versicherungsmagazin in Kooperation mit den Analysten von Morgen & Morgen die innovativsten neuen Versicherungsprodukte. Im Vergleich zum Vorjahr gibt es einige Neuerungen. Einsendeschluß für Bewerbungen zum Innovationspreis der Assekuranz ist der 31. Mai 2017.
Award
Unternehmer-Ass 2017 Unternehmer-Ass 2017

Auch 2017 wird der renommierte Unternehmer-Ass-Award für die beste deutsche Versicherungsagentur und den besten deutschen Versicherungsmakler verliehen. Die Teilnahme ist bis 30. April möglich.
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
Award-Bewerbung
So bewerben Sie sich für einen Award! So bewerben Sie sich für einen Award!

Sie kennen bereits die drei Awards von Versicherungsmagazin: „Makler-Champions“, „Innovationspreis der Assekuranz“ und „Vorbildlicher Finanzvertrieb“. Doch wie sehen die Prüfkriterien für diese Awards im Detail aus? Wer kann sich bewerben und welches Profil müssen die Interessenten vorweisen, um mitwirken zu können? Die Details.
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen