28.01.2016

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Keine Lust auf lange Wartezeiten

Kunden sind ungeduldig, dies ergab eine Untersuchung zum Kundenservice von Unternehmen. Der Softwareanbieter Pegasystems Inc. befragte rund 1.500 Konsumenten in Deutschland zu ihren Service-Erfahrungen. Die Befragten waren vor allem mit langen Wartezeiten unzufrieden.

Vor allem Aspekte, die mit persönlicher Betreuung zu tun haben, etwa die Suche nach dem richtigen Ansprechpartner oder wiederholtes Vorbringen des Anliegens, nerven die Kunden. Nur 40 Prozent der Befragten gaben an, gute oder sehr gute Erfahrungen mit Kundenservices gemacht zu haben. 60 Prozent haben im vergangenen Jahr Kontakt zu einem Kundenservice aufgenommen und sich beschwert.

Folgende Kriterien für schlechten Service wurden von den Befragten in der Umfrage genannt (Mehrfachantworten waren möglich):

  • Lange Wartezeiten: 51 Prozent
  • Langer Weg bis zum richtigen Ansprechpartner: 41 Prozent
  • Man muss sein Anliegen bei jedem Kontakt neu erklären: 40 Prozent
  • Service-Mitarbeiter kennen sich nicht mit Produkten/Services aus: 32 Prozent
  • Service-Mitarbeiter behandeln Kunden herablassend: 24 Prozent
  • Service-Mitarbeiter bieten allgemeine statt konkrete Lösungen an: 22 Prozent
  • Kein Rückruf, obwohl vom Kundenservice angekündigt: 15 Prozent
  • Lange Reaktionszeiten: zwölf Prozent
  • Unzureichende Sprachkenntnisse: zehn Prozent
  • Zu wenig unterschiedliche Kontaktwege: neun Prozent
  • Kostet (zuviel) Geld: sieben Prozent

Welche Konsequenzen die Kunden aus schlechtem Service ziehen, zeigen die folgenen Antworten (Mehrfachantworten waren möglich):

  • Ich erzähle meinen Freunden, Familie und Kollegen davon: 64 Prozent
  • Ich beschwere mich direkt bei dem Unternehmen: 54 Prozent
  • Ich schaue mich nach einem alternativen Anbieter um: 53 Prozent
  • Ich beschwere mich in sozialen Medien wie Twitter oder Facebook: neun Prozent
  • Ich wende mich an den Verbraucherschutz: sieben Prozent
  • Keine Konsequenzen: drei Prozent

"Im modernen Marketing ist Kundenorientierung geradezu ein Mantra", erklärt Axel Kock, Geschäftsführer von Pegasystems in München. Umso erstaunlicher sei es, wie wenig sich die Vorstellungen der Kunden mit denen der Unternehmen deckten. Es entstehe der Eindruck, dass Unternehmen gerne dort in den Kundenservice investieren, wo es für sie selbst am einfachsten sei. Es sei kein Wunder, dass davon vor allem die digitalen Anbieter profitierten, die längst Prozesse zur Optimierung des Kundenservice aufgesetzt hätten.

Quelle: Pegasystems

Bidlquelle: © Kemalbas /istock.com
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): versicherungsmagazin.de
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Als neues stellvertretendes Vorstandsmitglied der Alte Leipziger Bauspar AG ist Dr. Holger Lindner (48) berufen worden. Er tritt am 1. Juli 2017 die Nachfolge von Dr. Reinhard Schlenke an.  » mehr
25.04.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Künstliche Intelligenz und die Mensch-Maschine-Kommunikation bieten Unternehmen vielfältige Einsatzmöglichkeiten, etwa im Kundenservice. Die Deutschen begegnen diesen aber reserviert.  » mehr
15.04.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Die einen denken in Richtung Bürgerversicherung, die anderen beharren auf dem Status quo. Wieder andere preschen vor und sind dabei, ihre PKV-Sparte vollkommen neu zu strukturieren. Ein wichtiger Treiber für die Aktivitäten der Privaten ist die zunehmende Digitalisierung.  » mehr
07.04.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Laut einer Umfrage steht knapp die Hälfte der deutschen Kfz-Versicherer positiv zur Idee der Telematik-Tarife, knapp ein Fünftel hält sie für einen "vorübergehenden Hype". Der Rest wartet ab. Einige Gründe: Bedenken wegen des Datenschutzes, mangelnde Planungssicherheit bei...  » mehr
05.04.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Mobile Technologien und Endgeräte sind aus dem privaten und geschäftlichen Alltag nicht mehr wegzudenken. Auch Versicherungsunternehmen arbeiten an umfassenden mobilen Lösungen und kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen, wie eine Fachtagung zeigte.  » mehr
02.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Vor einigen Tagen trafen sich die Lenker diverser Insurtech-Unternehmen in Berlin, um gemeinsam eine Erklärung abzugeben und Bewegung in die Branche zu bringen. In der Erklärung richten die Insurchtechs einen konkreten Appell an Versicherer und Politik.  » mehr
17.01.2017
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Fahrerassistenzsysteme
Die Zukunftsstrategien der Versicherer Die Zukunftsstrategien der Versicherer

Die 3. Internationale ATZ-Fachtagung Automatisiertes Fahren, die von Versicherungsmagazin und der Zeitschrift ATZ veranstaltet wird, beschäftigt sich mit den Trends Telematik, Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren. Diskutiert wird dort auch über: Versicherungskonzepte für automatisiertes Fahren, Innovationen in der Kfz-Versicherung, Neue Mobilität und traditionellen Versicherer. Auf dieser Tagung erwarten Sie spannende Vorträge hochkarätiger Experten aus der Versicherungs- und Automobilbranche.
Agentur-Champions 2017
Versicherungsagenten beurteilen ihre Versicherer Versicherungsagenten beurteilen ihre Versicherer

Es gibt viele Gründe, warum Agenten für ihren Versicherer tätig sind und Produkte vermitteln. In dieser Partnerschaft können Versicherer punkten, wenn sie einen guten Service bieten. Welche Unternehmen nehmen diese Aufgabe ernst und bei welchen besteht Verbesserungsbedarf? Helfen Sie mit, den Markt transparenter zu gestalten. Die anonyme Online-Befragung dauert nur wenige Minuten.
Innovationspreis
Auf der Suche nach neuen Ansätzen Auf der Suche nach neuen Ansätzen

Zum vierten Mal sucht Versicherungsmagazin in Kooperation mit den Analysten von Morgen & Morgen die innovativsten neuen Versicherungsprodukte. Im Vergleich zum Vorjahr gibt es einige Neuerungen. Einsendeschluß für Bewerbungen zum Innovationspreis der Assekuranz ist der 31. Mai 2017.
Award
Unternehmer-Ass 2017 Unternehmer-Ass 2017

Auch 2017 wird der renommierte Unternehmer-Ass-Award für die beste deutsche Versicherungsagentur und den besten deutschen Versicherungsmakler verliehen. Die Teilnahme ist bis 30. April möglich.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
Award-Bewerbung
So bewerben Sie sich für einen Award! So bewerben Sie sich für einen Award!

Sie kennen bereits die drei Awards von Versicherungsmagazin: „Makler-Champions“, „Innovationspreis der Assekuranz“ und „Vorbildlicher Finanzvertrieb“. Doch wie sehen die Prüfkriterien für diese Awards im Detail aus? Wer kann sich bewerben und welches Profil müssen die Interessenten vorweisen, um mitwirken zu können? Die Details.
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen