02.02.2016

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Makler sollen nicht für den Versicherer regulieren

Die Schadenregulierung durch Versicherungsmakler stellt einen Verstoß gegen das Rechtsdienstleistungsgesetz (RDG) dar, so ein aktuelles Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 14. Januar 2016 (AZ I ZR 107/14). Nach Ansicht des Verbands der Deutschen Versicherungsmakler (VDVM) hat das Urteil weitreichende Auswirkungen auf die Arbeit der Makler.

Es ist nicht unüblich, dass Versicherungsmakler von Versicherern die Vollmacht zu Schadenregulierung erhalten, insbesondere bei Kleinschäden. So hatte auch der in diesem Verfahren beklagte Versicherungsmakler von einem Versicherer die Befugnis, Schäden, die Kunden von Textilreinigungen erlitten, zu regulieren. Die Rechtsanwaltskammer Köln verklagte den Makler, nachdem er der Schadenersatzforderung des Kunden der Reinigung nicht in voller Höhe stattgegeben hatte.

Entscheidung vereinbar mit europäischem Recht?
Sowohl das Landgericht Köln als auch das Oberlandesgericht (OLG) Köln wiesen die Klage der Kammer zurück. Das OLG ließ keine Revision zu. Dagegen wehrte sich die Rechtsanwaltskammer mit einer Nichtzulassungsbeschwerde beim BGH und erhielt Recht. Der BGH sieht in der Schadenregulierung durch Versicherungsmakler einen Verstoß gegen das RDG. Es liege hier eine Rechtsdienstleistung vor, die sich nicht als erlaubte Nebenleistung zu der Tätigkeit des Versicherungsmaklers einordnen lasse. Schließlich sei dieser ja Sachverwalter des Versicherungsnehmers, wohingegen die Schadenregulierung im Auftrag des Versicherers erfolge.

Laut VDVM ist fraglich, ob sich die Entscheidung mit Europarecht vereinbaren lasse. Zu unterscheiden sei in diesem Zusammenhang auch die Regulierung von Schäden im Verhältnis zum Versicherungsnehmer im Gegensatz zur Regulierung von Schäden im Verhältnis zu Dritten (Haftpflicht-Deckung). Der Verband warnte seine Mitgliedern, sich der Gefahr bewusst zu sein, dass ihre Schadenregulierung mit Bezug auf das BGH-Urteil angegriffen werden könnte.

Die Urteilsbegründung des BGH wird erst in einiger Zeit veröffentlicht. Sie werde "mit großem Interesse erwartet", heißt es in einer Pressemitteilung des VDVM. Denn nicht alle Juristen teilten die Meinung des Gerichtshofes.

Quelle: VDVM

Bildquelle: © Studio Portosabbia/iStock
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): versicherungsmagazin.de
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
In Fällen von einfach fahrlässig verursachten Schäden durch Mieter besagt die Rechtsprechung, dass diese vor einem möglichen Regress des Gebäude-Versicherers geschützt sind.  » mehr
21.06.2016
   WebTV   Bildergalerie  
2015 waren mehr deutsche Autofahrer im Ausland an einem Unfall beteiligt als im Vorjahr. Dies zeigen die Meldungen an den Zentralruf der Autoversicherer.
 » mehr
17.06.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Mit der Umsetzung der so genannten Insurance Distribution Directive (IDD) wird noch einiges auf die Branche zukommen. Denn zur Herstellung von Transparenz für die Kunden haben Versicherungsvertreiber nach der IDD künftig gegenüber den Kunden erweiterte Informations- und...  » mehr
13.06.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Der Bundesgerichtshof hat gestern die lang erwartete Begründung zum Urteil vom 14. Januar 2016 nachgeliefert, mit der einem Versicherungsmakler unter Androhung hoher Geldstrafen verboten wurde, im Auftrag eines Versicherers Schäden zu regulieren.  » mehr
09.06.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Autofahrer müssen nach Unfällen bei der Darstellung des Ablaufes besonders genaue Angaben machen. Bei fehlerhaften oder gar falschen Darstellungen laufen sie Gefahr, dass später die Videoaufzeichnung eines anderen Autofahrers den tatsächlichen Anlauf des Unfalls dokumentiert....  » mehr
02.06.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Der EuGH hat entschieden, dass Vergütungen, die ein Dienstleister für die Vornahme der Schadenregulierung erhält, nicht von der Umsatzsteuer befreit sind. Hierbei ließ sich das Gericht von der Erwägung leiten, dass es einem allgemeinen Grundsatz entspricht, dass...  » mehr
01.06.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
VM digital
Das neue E-Magazin von Versicherungsmagazin Das neue E-Magazin von Versicherungsmagazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe. Jetzt informieren und ausprobieren!
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen