18.02.2016

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Bausparkassen unter der Servicelupe

Regionale und überregionale Bausparkassen bieten ihren Kunden ein gutes Serviceniveau, wobei die regionalen Anbieter leicht besser abschneiden. So lautet das Ergebnis einer Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), die im Auftrag des Nachrichtensenders N-Tv fünf überregionale sowie fünf regionale Bausparkassen getestet hat.

"Die Bausparkassen überzeugen vor allem dank ihrer kompetenten und engagierten Berater, die Fragen fast immer umfassend und korrekt beantworten", fasst Markus Hamer, Geschäftsführer des DISQ zusammen. Die Berater überzeugten nicht nur mit Fachwissen, auch ihre Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft fielen positiv auf. Kunden, die einen Beratungstermin wünschten, mussten nur eine kurze Wartezeit einplanen und und waren mit der meist angenehmen und diskreten Beratungsatmosphäre zufrieden.

Beratunggsgespräch unterbrochen, finanzielle Situation unzureichend analysiert
Negativ bewerteten die Tester den nicht immer störungslose Beratungsverlauf. So wurden 28 Prozent der Gespräche unterbrochen, weil die Berater wegen Nachfragen bei Kollegen den Raum verliessen oder telefonierten. Die anfallende Wartezeit für den Kunden betrug im Einzelfall bis zu 22 Minuten. Ebenfalls ein Negativposten: Mängel bei der Analyse der finanziellen Situation der potenziellen Kunden. So wurden etwa Haushaltsausgaben in vier Fünftel der Fälle nicht thematisiert, Mietkosten bei der Hälfte der Beratungen nicht berücksichtigt.

Testsieger der überregionalen Bausparkassen ist Schwäbisch Hall mit dem Gesamturteil "gut". Deren Mitarbeiter waren am kompetentesten und nahmen sich ausreichend Zeit für ihre Kunden. Sie erfragten stets das monatliche Einkommen sowie die Mietausgaben. Auch flexible Vertragsbestandteile und die gewünschte Tilgungsrate beim Bausparvertrag wurden immer angesprochen. Die Berater visualisieren ihre Ausführungen zudem gezielt am Computer. Die Deutsche Bank Bauspar (Qualitätsurteil: "gut") belegt den zweiten Rang. Die Mitarbeiter erläuterten ihre Finanzprodukte ausführlich. Auch eine diskrete Beratungsatmosphäre und angenehme Räumlichkeiten trugen zum guten Ergebnis bei. Platz drei sicherte sich die BHW Bausparkasse, ebenfalls mit dem Gesamturteil "gut". Die kompetenten und freundlichen Berater sind die Stärke des Unternehmens. Auch die sehr kurzen Wartezeiten bis zum Gesprächsbeginn fielen positiv ins Gewicht.

Die besten regionalen Anbieter
Rang eins sicherte sich die LBS Landesbausparkasse Baden-Württemberg mit dem Qualitätsurteil "sehr
gut". Die Kompetenz und Motivation der Berater waren hier im Anbietervergleich am höchsten; Fragen beantworteten sie korrekt und vollständig. Auch der persönliche Kundenbedarf wurde am gründlichsten analysiert, besonders die finanzielle Situation stand im Fokus. Den zweiten Platz nimmt die LBS Bayerische Landesbausparkasse (Gesamturteil: "sehr gut") ein. Die Berater waren hier am freundlichsten, erläuterten die Finanzprodukte inhaltlich leicht verständlich und überzeugten mit fundierten Kenntnissen zur Kostenstruktur. Auf Rang drei kommt LBS Norddeutsche LBS Berlin-Hannover mit dem Qualitätsurteil "gut". Hier zählten beispielsweise die Beratungen zu den individuellsten im Test.

Die Studie
Das DISQ erhob die Servicequalität bei jedem Unternehmen anhand von zehn Beratungsgesprächen. Im Fokus standen die Kompetenz und Freundlichkeit der Berater sowie die Bedarfsanalyse der Kundensituation. Auch die anfallenden Wartezeiten und die Gestaltung des Beratungsumfelds wurden analysiert und bewertet. Insgesamt flossen 100 Servicekontakte mit den Bausparkassen in die Auswertung ein.

Quelle: Deutsches Institut für Service-Qualität (DISQ)
Bildquelle: © by-studio / Fotolia

Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): versicherungsmagazin.de
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

am 18.02.2016 13:02:18 von Reinhard Durchholz: Keine Qualität beim Institut für Servicequalität

Die angeblichen "Ergebnisse" des Instituts für Servicequalität überraschen immmer wieder und haben mit der Realität aus meiner Sicht nicht das geringste zu tun. Wer sich so nennt sollte wenigstens ein Minimum an eigener Qualität besitzen.
mehr ...
FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Durch die stark steigenden Immobilienpreise in den Ballungsräumen, ist das Sparziel "Wohneigentum" für Normalverdiener weniger attraktiv. Dies ist ein Ergebnis der Herbstumfrage 2016 des Verbandes der Privaten Bausparkassen zum Sparverhalten der Deutschen.  » mehr
02.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Die Versicherungsbranche sucht unermütlich Nachwuchs, kompetenten Nachwuchs. Doch in der Versicherungssparte zu arbeiten, ist für viele (junge) Menschen nicht das Traumziel. Und nicht nur, weil die Branche immer wieder und immer noch mit einem schlechten Image zu kämpfen hat....  » mehr
25.11.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Alexander Erdland ist kürzlich in Berlin als Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) bestätigt worden. Zudem hatten die Vertreter der Mitgliedsunternehmen das 16-köpfige GDV-Präsidium neu gewählt. Das Gremium ist der vereinsrechtliche Vorstand...  » mehr
24.11.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) befürchtet, dass ein aktuelles Urteil des Oberlandesgerichts Köln zum Provisionsabgabeverbot bedenkliche Konsequenzen für Vermittler und Versicherungskunden nach sich ziehen wird.
 » mehr
15.11.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Der XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat entschieden (XI ZR 552/15 ), dass eine vorformulierte Bestimmung zu einer "Darlehensgebühr" in Bausparverträgen zwischen Verbrauchern und Bausparkassen unwirksam ist.  » mehr
09.11.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Nach dem Startschuss des neuen europäischen Aufsichtssystems Solvency II steht mit der Richtlinie für den Versicherungsvertrieb (IDD) das nächste große Reformvorhaben vor der Umsetzung. Die Initiative treibt den Verbraucherschutz voran und verpflichtet zu hoher...  » mehr
05.10.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Makler-Champions 2017
Versicherer und Pools auf dem Prüfstand! Versicherer und Pools auf dem Prüfstand!

Versicherungsgesellschaften versprechen seit Jahren, ihre Maklerorientierung zu verbessern. Doch was hat sich bislang konkret getan? Zum siebten Mal hat Versicherungsmagazin gemeinsam mit Servicevalue eine unabhängige Maklerbefragung gestartet, um die Gesellschaften zu finden, die "Makler-Champions" sind.
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen