19.02.2016

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Die Generali baut Maklervertrieb um und ab

Die Umstrukturierungen in der Generali Versicherungsgruppe gehen weiter: Die Generali Lebensversicherung AG wird den Maklervertrieb für ihre privaten Altersvorsorgeprodukte einstellen. Der Verkauf laufe künftig nur noch über den angestellten Außendienst beziehungsweise den Exklusivvertrieb. Makler werden biometrische Produkte nur noch über die Konzern-Tochter Dialog vermitteln können. Das Unternehmen feiert diesen Schritt als verbesserten Service für Makler. Branchenkenner beurteilen ihn kritisch.

Die neue Struktur soll ab 1. April umgesetzt werden. "Ziel ist es, den Maklern noch bessere, innovative Produkte anzubieten, den Service zu verbessern und die gute Position mit einem klaren, einfachen Auftritt im Maklermarkt auszubauen", lautet die Begründung des Unternehmens. Die Dialog Lebensversicherung, sei für ihren "ausgezeichneten Maklerservice" bekannt und werde deshalb für das Geschäft mit Lebenprodukten der privaten Vorsorge verantwortlich sein. Das Maklergeschäft für bAV-Produkte werde über das Generali Kompetenzcenter in Frankfurt am Main laufen.Die Generali Versicherungen will sich im Maklergeschäft auf Komposit konzentrieren mit Schwerpunkt auf so genannte Smart-Insurance-Produkte, wie Telematik und Gebäudeautomation sowie auf das Firmenkundengeschäft.

Noch wird mit dem Gesamtbetriebsrat verhandelt
Welche Auswirkungen die Neuorganisation auf Stellen im Innendienst haben wird und wie viele Makler betroffen sein werden, wollte das Unternehmen auf Nachfrage nicht sagen. Man könne zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben machen, da diese "Verhandlungen mit dem Gesamtbetriebsrat unterliegen".

Branchenkenner sehen die Generali-Umstrukturierung eher negativ. Hat die Dialog Versicherung überhaupt die Kapazitäten, ersatzweise genügend Neugeschäft zu generieren? So lautete eine kritische Stimme. Für die Generali biete sich auf diesem Weg ein Ausweg aus dem Geschäft mit kapitalbildenden Lebensversicherungen, wie ihn zuvor auch Ergo oder Zurich gegangen seien, schätzt ein Versicherungsexperte. Der eigenen Ausschließlichkeit müsse sie die Produkte weiter zur Vermittlung anbieten, um deren Existenz zu sichern. Der teure Vertriebsweg Makler aber werde eingespart.

Im Mai 2015 hatte die Generali die strategische Neuausrichtung ihres Deutschlandsgeschäfts bekannt gegeben (Kosten senken, Kosten senken, Kosten senken - Die Generali baut um sowie Die Generali wird "einfacher und smarter" ) und angekündigt, sich weitgehend aus dem klassischen LV-Geschäft zurückzuziehen.

Bildquelle: © Cumulus
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Alexa Michopoulos
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
"Eine ganz klare Trennung zwischen Provisionsvermittlung und Honorarberatung" glaubt Staatssekretär Gerd Billen vom Justiz- und Verbraucherschutzministerium mit dem von der Bundesregierung vorgelegten Umsetzungsgesetz der IDD zu schaffen. Mit ein wenig Fantasie kann man auch...  » mehr
23.01.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Bester Versicherungsblogger Deutschlands 2016 ist Makler Matthias Helberg (Bild) aus Osnabrück, bester Blog eines Versicherungsunternehmens ist drive-blog.de von der R+V Direktversicherung AG. Dies ergab eine Studie vom Institut für Kommunikationswissenschaft an der TU Dresden...  » mehr
23.01.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Die Artus Gruppe, nach eigenen Angaben einer der größten inhabergeführten und unabhängigen Versicherungsmakler in Deutschland, mit Sitz in Baden-Baden übernimmt rückwirkend zum 1. Januar 2017 das Ettlinger Unternehmen Assekuranz Herrmann von der Basler Versicherungsgruppe....  » mehr
20.01.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Die Nachfrage nach stationärer Pflege in Deutschland ist weiter gestiegen. Dies hat das Statistische Bundesamt in seiner jüngst veröffentlichten Pflegestatistik bekanntgegeben. Bei den stationären Pflegeheimen liegt die Auslastung wieder deutlich über 90 Prozent. Die...  » mehr
19.01.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Der Arbeitskreis Beratungsprozesse hat neue kostenlose Praxishilfen für die Dokumentation in der Versicherungsvermittlung veröffentlicht. Sie sollen Vermittlern helfen, das oft als lästig empfundene Thema für sich zu erschließen. Ein Tipp der Macher: Bei Umdeckungen im...  » mehr
18.01.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Die Bundesregierung hat heute das IDD-Umsetzungsgesetz beschlossen. Der Versicherungsberater erhält kein "Honorar-" vorangestellt. Was sich sonst noch gegenüber dem Referentenentwurf geändert hat.  » mehr
18.01.2017
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen