10.03.2016

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Altersvorsorge: Kommt ein Standard bei Risiko-Klassen für freie Vorsorgeprodukte?

Für den privaten Altersvorsorgemarkt rechnet die Rating-Agentur Assekurata für 2017 auch bei nicht geförderten Produkten mit einer deutlichen Standardisierung und erhöhter Vergleichbarkeit. Grund dafür sei, dass geförderte Altersvorsorgeprodukte ab dem kommenden Jahr nur noch verkauft werden dürfen, wenn sie ein staatlich abgesegnetes Chancen-Risiko-Profil ausweisen.

Derzeit entwickelt die vom Bundesministerium für Finanzen eingesetzte Produktinformationsstelle Altersvorsorge gemeinnützige GmbH (PIA) in Kaiserslautern die entsprechenden Verfahren. Alle geförderten Produkte, für die bis Ende 2015 ein Klassifizierungsantrag gestellt wurde, erhalten ihr Profil bis Ende Juli 2016. Nach Einschätzung von Assekurata wird diese Einstufung, deren wesentliche Parameter im neuen Produktinformationsblatt veröffentlicht werden müssen, starken Einfluss auf die Gestaltung nicht geförderter Altersvorsorgeprodukte entwickeln. "Was für die staatlich geförderte Altersvorsorge verpflichtend ist, dürfte zeitnah auch für die private Altersvorsorge kommen; denn häufig sind die Produkte baugleich", stellt der Geschäftsführer des Analysehauses, Reiner Will, in einer aktuellen Veröffentlichung fest. Tatsächlich prüft derzeit die PIA nach eigenen Aussagen, ob ihr nicht ein "teil-paralleles Klassifizierungsverfahren" rechtlich möglich ist.

Zeitdruck für alle
Laut Assekurata kommen die Lebensversicherer deutlich unter Druck. Dazu Will: "Geschwindigkeit wird dabei ein wichtiger Erfolgsfaktor sein." So werde die Zeit sehr knapp, weil sowohl das Produktmanagement wie auch die IT der Assekuranz Vorlauf benötigen, um die erforderlichen Systeme zu installieren. Grundsätzlich würden hierzu auch Anpassungen der Beratungsprozesse und -programme notwendig werden. "Vermittler stehen in der Altersvorsorgeberatung vor der Herausforderung, den Kunden über das Chance-Risiko-Profil zu informieren und die geeignete Produktauswahl zu dokumentieren. Dies erfordert auch die Beurteilung der Risikoneigung des Kunden", erläutert Will.

Vielleicht Wildwuchs ...
Ob es aber tatsächlich im freien Markt zu einem Standard kommt ist derzeit mehr als unsicher. So stellt der Experte fest: "Wem es gelingt, innerhalb der Bandbreiten einer Chance-Risiko-Klasse ein Produkt mit den Leistungsparametern an die Spitze zu führen, der darf mit deutlich höherem Absatzerfolg rechnen." Gleichzeitig verweist Will aber darauf, dass es dem privaten Softwarehaus Morgen & Morgen mit der Initiative Volatium nicht gelungen sei, einen Marktstandard zu etablieren. Versicherer mit hohen Kosten dürften kaum ein Interesse daran haben, marktweit verglichen zu werden. Sie hätten das Nachsehen.

Trotzdem ist Will davon überzeugt, dass die PIA den Prozess hin zu einem markteinheitlichen Risikoklassifizierungssystem "erheblich beschleunigt". Dabei haben laut Assekurata in der Vergangenheit sogar einige Vertriebe individuelle Verfahren der Risikoklassifizierung in ihrer Altersvorsorgeberatung eingeführt. Daher könnte mit den staatlichen Risiko-Profilen auch der Wildwuchs bei nicht staatlichen Profilen Vorschub geleistet werden. Frei nach dem Motto: "Fast" staatlich geprüft.

Starre Beispielrechnungen haben ausgedient
Eine rechtliche Handhabe, mängelbehaftete Risiko-Profile freier Produkte vom Markt zu verdammen, hat die PIA wohl kaum. Immerhin dürfte eines aber klar sein: Die klassische Vorsorgeberatung, die auf einfache und starre prognostische Beispielrechnungen setzt, hat auf jeden Fall bald ausgedient.

Bildquelle: © Fovito /Fotolia.com
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Uwe Schmidt-Kasparek
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Die europäischen Vermittlerverbände haben die Anzahl der Vertreter und Makler in den Mitgliedsländern erhoben. Wie Deutschland im Vergleich zu den Nachbarn abschneidet.  » mehr
20.02.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Deutsche Anleger gelten als konservativ und ängstlich und verlangen ein hohes Maß an Sicherheit für ihre Altersvorsorgeprodukte. Eine Binsenwahrheit ist aber auch, dass Garantien Geld kosten. Im schlimmsten Fall können die Kosten sogar den Anlagebetrag einer Einmalanlage...  » mehr
20.02.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Am 21. Dezember 2016 hat das Bundeskabinett den Entwurf des Betriebsrentenstärkungsgesetzes beschlossen. Nun wird es der Bundestag in seiner ersten Sitzungswoche im März behandeln. In der vergangen Woche befasste sich der Bundesrat mit der Gesetzesvorlage und enttäuschte seine...  » mehr
15.02.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Die Eiopa hat POG-Leitlinien verfasst, die insbesondere für Makler, die an der Konzipierung von Produkten beteiligt sind, von großer Bedeutung sind.  » mehr
15.02.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Die Berufschancen für Aktuare sind gut: Derzeit übersteigt der Bedarf an Absolventen bei weitem das Angebot. Für Berufstätige bietet die Universität Ulm speziell zum Thema Aktuarwissenschaften ein differenziertes Weiterbildungsprogramm an.  » mehr
09.02.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Eine Bevorzugung der Honorarberatung wird das Risiko Altersarmut verstärken, ist sich Dr. Patrick Dahmen, Axa-Vorstand für den Bereich Vorsorge, sicher. Versicherungsmagazin sprach mit dem Experten über Regulierungen der Branche, die Zukunft der klassischen LV sowie die...  » mehr
07.02.2017
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Award
Unternehmer-Ass 2017 Unternehmer-Ass 2017

Auch 2017 wird der renommierte Unternehmer-Ass-Award für die beste deutsche Versicherungsagentur und den besten deutschen Versicherungsmakler verliehen. Die Teilnahme ist bis 31. März möglich.
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
Fahrerassistenzsysteme
Die Zukunftsstrategien der Versicherer Die Zukunftsstrategien der Versicherer

Die 3. Internationale ATZ-Fachtagung Automatisiertes Fahren, die von Versicherungsmagazin und der Zeitschrift ATZ veranstaltet wird, beschäftigt sich mit den Trends Telematik, Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren. Diskutiert wird dort auch über: Versicherungskonzepte für automatisiertes Fahren, Innovationen in der Kfz-Versicherung, Neue Mobilität und traditionellen Versicherer. Auf dieser Tagung erwarten Sie spannende Vorträge hochkarätiger Experten aus der Versicherungs- und Automobilbranche.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
Award-Bewerbung
So bewerben Sie sich für einen Award! So bewerben Sie sich für einen Award!

Sie kennen bereits die drei Awards von Versicherungsmagazin: „Makler-Champions“, „Innovationspreis der Assekuranz“ und „Vorbildlicher Finanzvertrieb“. Doch wie sehen die Prüfkriterien für diese Awards im Detail aus? Wer kann sich bewerben und welches Profil müssen die Interessenten vorweisen, um mitwirken zu können? Die Details.
Anlage Praxis
Was Bulle und Bär 2017 vorhaben Was Bulle und Bär 2017 vorhaben

Die Anlage Praxis informiert über die wichtigsten Entwicklungen an den internationalen Börsen. Der Finanzbranche stehen 2017 grundlegende Veränderungen bevor, auch ausgelöst durch die neuen Regeln der Finanzmarktrichtlinie Mifid-II. Mit welchen Folgen Anlageberater und Vermittler rechnen müssen, erläutert Ihnen die Januar-Ausgabe der Anlage Praxis.
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen