Die Marke Gerling verschwindet aus dem Privat- und Firmenkundengeschäft

Noch eine Traditionsmarke wird bald von der Versicherungslandkarte verschwinden: Der Talanx-Konzern kündigte an, im Privat- und Firmenkundengeschäft die Marken HDI und HDI-Gerling künftig unter der "neuen alten" Marke HDI zusammenzufassen. In der Industrieversicherung soll HDI-Gerling allerdings weiterbestehen.

Talanx hatte den angeschlagenen Kölner Versicherer Gerling 2006 übernommen und dessen Lebensversicherer mit seinen Töchtern HDI Leben und Aspecta verschmolzen. Die bevorstehende Umstrukturierung soll die Effizienz des Hannoveraner Konzerns steigern. "Die Marke HDI ist bei den Privat- und Firmenkunden deutlich bekannter als die Marke HDI-Gerling. Diesen Vorteil wollen wir für unseren Geschäftsbereich künftig gezielt nutzen", begründete Dr. Heinz-Peter Roß, Vorstandsmitglied der Talanx AG, die Verschmelzung. Das in weiten Teilen doppelte Produktangebot inklusive Entwicklung, Bestandsführung und Vermarktung entfalle künftig.

In der Industrieversicherung sei die Situation unterschiedlich. Hier sei HDI-Gerling fest als Marke verankert und solle deshalb bestehen bleiben, sagte Dr. Christian Hinsch, stellvertretender Talanx-Vortstandsvorsitzender und zuständig für das Industriegeschäft. Man arbeite daran, HDI-Gerling im Ausland noch bekannter zu machen.

Die Umsetzung soll schrittweise erfolgen und 2013 abgeschlossen sein. Die Frage, ob Arbeitsplätze wegfallen werden, wurde bei Talanx auf Nachfrage nicht beantwortet. Zur Zeit spreche man noch mit dem Beriebsrat. Herbert K. Haas, Vorstandsvorsitzender von Talanx, betonte, dass die Konzentration auf die HDI auch für die Kunden Vorteile hätte, weil dadurch das Angebot für sie einfacher und transparenter würde.

Quelle: Talanx AG
Bild: © Stephanie Hofschläger/

Autor(en): versicherungsmagazin.de

 

Mehr zu Talanx

Alle Branche News