Ein Meilenstein für das Risikomanagement

740px 535px
Ein neuer Innovationspreis soll das Risiko- und Versicherungsmanagement deutscher Unternehmen fördern. Initiiert wurde er gemeinsam von der Funk Stiftung und dem Deutschem Versicherungs-Schutzverband e.V. (DVS). Mit dem "Meilenstein" sollen "innovative und praxisrelevante Projekte" im Bereich der Industrieversicherung ausgezeichnet werden.

Ins Leben gerufen wurde der Preis von Dr. Leberecht Funk, dem Gründer der gleichnahmigen Stiftung. "Der DVS versteht sich als Vertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft", begründete Dr. Alexander Mahnke, Vorstandsvorsitzender des DVS, das Engagement seines Verbandses. Man habe ein Interesse daran, dass der Versicherungsmarkt überall dort, wo Risikotransfer sinnvoll sei, bedarfsgerechte Lösungen entwickele und zu akzeptablen Preisen anbiete.

Wer kann teilnehmen?
Teilnehmen können Praktiker des Risiko- und Versicherungsmanagements aus Wirtschafts- und Industrieunternehmen, von Versicherern und Maklern, aus der Wissenschaft oder von
Forschungs- und Entwicklungs-Instituten. Von den Beiträgen werden Originalität, wissenschaftliche Exzellenz, sowie "Nachhaltigkeit und Relevanz durch Entfaltung einer Breiten- bezeihungsweise Tiefenwirkung" erwartet. Bewerben können sich sowohl Einzelpersonen als auch Teams. Die Bewerbungsfrist läuft bis 10. April 2016.

Verliehen wird der "Meilenstein" anlässlich des nächsten DVS Symposiums im September 2016 in München. Die drei besten Vorschläge werden jeweils mit 30.000 Euro, 20.000 Euro und 10.000 Euro prämiert.

Weitere Informationen und die Teilnahmebedingungen finden sich unter oder .

Quelle: Funk Stiftung
Bildquelle: © lassedesignen / fotolia.com

Autor(en): versicherungsmagazin.de

Mehr zu Risikomanagement

Alle Branche News