Elefantenhochzeit der Industrieversicherer

740px 535px
Der Versicherer ACE Limited hat das Unternehmen Chubb übernommen und steigt zum größten börsennotierten Industrieversicherer der Welt auf. Das neue Unternehmen wird unter dem Namen und mit der Corporate Identity von Cubb auftreten. ACE musste nach eigenen Angaben rund 29,5 Milliarden US-Dollar für die Transaktion zahlen. "Die neue Marke Chubb steht für Erstklassigkeit im Underwriting, Service und in der Umsetzung - Attribute die für ACE und Chubb gelten", heißt es in einer Pressemitteilung.

Evan G. Greenberg, Chairman und CEO der neuen Chubb Limited hob hervor, dass das Unternehmen durch die Fusion weltweit vertreten sei, über umfassende Möglichkeiten seiner Vertriebskanäle verfüge und in der Lage sei, unterschiedliche gewerbliche und private Kunden zu bedienen. In den Sparten Schaden, Risk Engineering sowie Schadenkontrolle sei man "branchenführend". Auch der "deutlich vergrößerte Datenbestand" hebe das neue Unternehmen von anderen ab.

Chubb war bislang in 54 Ländern vertreten mit Industrie-, Unternehmens- und Spezialversicherungen in der P&C-Sparte, in der globalen Professional Lines-Sparte sowie für gewerbliche P&C-Versicherungen für das US-amerikanische mittlere Marktsegment. Das Unternehmen ist in den USA der führende Anbieter privater Sach- und Haftpflichtversicherungen und Risikodienstleistungen für vermögende Privatkunden und deren Familien sowie ein weltweit führendes Unternehmen für private Unfall- und Krankenzusatzversicherungen. ACE hatte am 1. Juli 2015 angekündigt, den amerikanischen Versicherer zu übernehmen.

Kosten runter, Einnahmen rauf
Das neue Unternehmen will die Kosten reduzieren: Man gehe davon aus, bis 2018 jährliche Kosteneinsparungen von rund 650 Millionen US-Dollar vor Steuern erzielen zu können. Darüber hinaus erwarte man ein deutliches Wachstum, durch das erhebliche zusätzliche Einnahmen erzielt werden könnten.

"Wie bereits angekündigt, wird davon ausgegangen, dass die Transaktion einen sofortigen Anstieg des Gewinns je Aktie und des Buchwerts bewirkt sowie ab dem dritten Jahr eine Erhöhung des Gewinns je Aktie in zweistelliger Höhe und des ROE", heißt es in der Pressemeldung. Wenn die Prognosen eintreffen, werde der ROI die Investitionskosten von ACE in zwei Jahren übersteigen.

Lokale Versicherungsgesellschaften arbeiten unter altem Namen weiter
Künftig wird Chubb Limited der offizielle Name der Muttergesellschaft sein. Während das Unternehmen den Geschäftsbetrieb und seine Marketingaktivitäten mit sofortiger Wirkung weltweit unter dem Namen Chubb aufnimmt, sollen die lokalen Versicherungsgesellschaften von ACE und Chubb weltweit weiterhin unter ihren bisherigen juristischen Namen arbeiten. Der Übergang hat keine Auswirkungen auf bestehende Policen und Deckungen.

Quelle: ACE
Bildquelle: Zoo Leipzig

Autor(en): versicherungsmagazin.de

 

Mehr zu ACE

Alle Branche News