Erste "Ehrbare Kaufleute" aufgenommen

Dem im Oktober letzten Jahres gegründeten Verein Ehrbarer Versicherungskaufmann e.V. (VEVK, www.vevk.de) gehören laut dessen Homepage derzeit 32 Mitglieder an. Nach Auskunft des Bundesverbands Deutscher Versicherungskaufleute e.V. (BVK), dessen Ehrenpräsident Ludger Theilmeier auch dem VEVK vorsteht, sind bisher 50 Anträge auf Mitgliedschaft gestellt worden.

Dies ist nur ein Bruchteil der rund 3.000 Versicherungsvertreter und -makler, die sich seit Ende 2011 öffentlich im Internet zu den vom BVK aufgestellten zehn Tugenden des Ehrbaren Kaufmanns bekannt haben (www.ehrbarerkaufmann.de). Danach wollen sich die selbstständigen Unternehmer insbesondere ihrer "politischen, sozialen, sozialpolitischen Verantwortung" stellen, ethisch und nachhaltig handeln, sich dem Interesse des Kunden verpflichten, die Mitarbeiter gut behandeln und sich ständig weiterbilden.

Dieses Bekenntnis ist allerdings ohne besondere Aufnahmeprüfung abzugeben, die Einhaltung der Tugenden wird nicht überprüft. Auch Sanktionen bei Fehlverhalten sind nicht vorgesehen.

Siegel soll helfen
Dagegen stellt der VEVK die Mitgliedschaft, mit der sich die Vermittler zu denselben Tugenden bekennen, unter den Vorbehalt einer Aufnahmeprüfung und der Unterwerfung unter Sanktionen bei Fehlverhalten. Das VEVK-Siegel soll helfen, sich in der Öffentlichkeit von anderen Vermittlern zu differenzieren.

Die bisher geringe Zahl der Anmeldungen wird vom BVK so kommentiert, dass sie den Erwartungen entspreche. Die hohen Anforderungen an eine Vereinsmitgliedschaft ließen nicht erwarten, dass alle 3.000 Vermittler diese beantragen werden, geschweige denn alle laut Vermittlerregister über eine Viertelmillion selbstständigen Vertreter und Makler in Deutschland.

Autor(en): Matthias Beenken

 

Alle Branche News