Kfz-Vergleichsrechner: Brutaler Preiskampf unter den Anbietern

740px 535px
Bis Ende des Jahres verschenkt Innosystems aus Inning am Ammersee seinen Kfz-Vergleichsrechner an Versicherungsvermittler. Das bestätigt Geschäftsführer Andreas Quast auf Nachfrage. In der "verschenkten" Version von "Sniver-Kfz" sind 23 Versicherer mit 90 Tarifen enthalten, so Quast. Zudem erhält der Versicherungsmakler gebührenfrei die iOS- und Android-Apps zur KFZ-Versicherung zum Download.

Vergleichen kann der Vermittler über Innosystems nicht nur Pkw, sondern auch Krafträder. Derzeit wir der Rechner um einen Lkw-Vergleich erweitert. Weitere Wagniskennziffern sollen 2015 folgen. Regulär kostet der Vergleichsrechner Sniver-Kfz 31,50 Euro netto pro Monat.

Kampfpreise für Bestandskunden

Auch Konkurrent Morgen & Morgen hat mittlerweile Kampfpreise ausgerufen. Sie gelten aber bisher nur für Bestandskunden. Sie erhalten auf den regulären Einzelbezugspreis für Kfz-Win.Win von 49,90 bis Februar 2015 einen Nachlass von 50 Prozent. Das gilt auch für die Nebenlizenz für weitere Nutzer. Sie kostet 15,90 Euro. Der Kfz-Vergleich umfasst nach Angaben des Anaylsehauses derzeit 41 Versicherer mit 98 Tarifen und basiert auf den Daten der Trixi GmbH aus Maisach–Germerswang.

"Anders als bei vielen anderen Vergleichern, weist Trixi die Tarife mit dem optionalen Leistungsmerkmal "Werkstattbindung" grundsätzlich nicht als eigenen Tarif aus", erläutert man bei Morgen & Morgen. Da Trixi grundsätzlich nur echte Tarife angebe, sei die Anzahl der Tarife geringer als bei vielen anderen Anbietern im Markt.

Platzhirsch von Briten aufgekauft
Größter Anbieter mit einer sehr hohen Vergleichsperformance ist weiterhin die Nafi-Unternehmensberatung aus Höxter. Die Nafi Gruppe wurde kürzlich von der Acturis Group Limited - einem führenden Anbieter von Versicherungssoftware in Großbritannien - aufgekauft. Derzeit bietet das Unternehmen Versicherungsmaklern ein Programm an, das nach eigenen Angaben 372 Tarife von 81 Versicheren vergleicht. Selbst wenn man Werkstatttarife ausrechnet, bleibt Nafi deutlich Marktführer. Das Programm kostet derzeit 62 Euro pro Monat sowie eine einmalige Lizenzgebühr von 699 Euro. Wer mit seiner Gesellschaft Nachlässe vereinbart hat, kann diese im Nafi-Programm hinterlegen.

Kein Kfz-Vergleich von der Fss-Online AG

Der scharfe Wettbewerb unter den Vergleichsanbietern scheint schon zu einer Marktbereinigung zu führen. So ist die Fss-Online AG aus Siegburg bereits längere Zeit nicht mehr im Netz erreichbar. Nach Angaben von Karl-Heinz Reimer, der aus dem Unternehmen ausgeschieden ist und es nur noch berät, soll Fss-Online "seine Geschäftsfelder einschränken". Ein Vergleich stehe in diesem Jahr daher nicht zur Verfügung.

Bildquelle: ©Lassedesign/Fotolia.com

Autor(en): Uwe Schmidt-Kasparek

Mehr zu Vergleichsportal

Alle Branche News