Vermittler treffen sich in Berlin

740px 535px
Gestern fand im Berliner Estrel-Hotel die 6. Hauptstadtmesse des Maklerpools Fondsfinanz für Versicherungsvermittler statt. Auch Vertreter waren ausdrücklich willkommen, wenn sie sich für einen Wechsel in die Unabhängigkeit interessieren.

Ob es eines der größten und wichtigsten Branchentreffen ist, wie Veranstalter Fondsfinanz behauptet, sei dahingestellt. Fakt ist, dass die Hallen des schicken Berliner Hotels "Estrel" mitten in Neukölln auch in diesem Jahr wieder gut gefüllt waren mit interessierten Vermittlern, die hier auf kurzen Wegen Informationen aus erster Hand bekommen konnten.

Alternativen zur klassischen Altersvorsorge
Knapp 200 Aussteller boten den Gästen Informationen, Materialien und Gespräche an. Die Liste der Anbieter reichte von A wie AfW und Allianz bis Z wie Zurich. Mit von der Partie waren neben zahlreichen Versicherern unter anderem Maklerservices unterschiedlicher Ausprägung, Investmentgesellschaften, Krankenkassen, Weiterbildungsanbieter und Medienpartner, aber auch Rechtsanwälte und Banken. Viele Informationen betrafen die Themen Alternativen zur klassischen Altersvorsorge, Ruhestandsplanung, Finanzanlagen, bAV und biometrische Risiken, aber auch die Chancen des Internets für Makler.

Dieses Spektrum spiegelte sich auch in den zahlreichen Fachvorträgen wider. Wie schon im vergangenen Jahr konnten Vermittler Weiterbildungspunkte im Rahmen der Initiative "Gut beraten" sammeln. Vorträge von Veranstalter Fondsfinanz meist in eigener Sache und reine Akquise-, Verkaufs- und Produktschulungen waren meist von der Bepunktung ausgenommen – wohl schon mit Blick auf die Regelungen durch die IDD beeinflusst. Als Neuheit bot die 6. Ausgabe der Hauptstadtmesse drei Expertenforen zu den Bereichen Sachwerte, Investmentfonds oder Baufinanzierung und Ratenkredite mit Präsentations- und Weiterbildungsplattformen.

Bildquelle: © Elke Pohl

Autor(en): Elke Pohl

 

Alle Branche News