VM-Fachtag: Von Verbraucherschutz, über Regulierung bis hin zu Preisverleihung

„Das Weltbild, das die Verbraucherzentralen verbreiten, ist für uns Kaufleute abstrus“, war das vernichtende Urteil von Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbandes der Versicherungskaufleute (BVK), über die organisierten Verbraucherschützer und ihre Aussagen zu Versicherungsvermittlern und Versicherungsprodukten auf dem Versicherungsmagazin-Fachtag am 1. Juni in Mainz.

Heinz führte einen kurzen Film der Verbraucherzentrale Baden Württemberg vor, indem Versicherungsvermittler als Finanzhaie dargestellt werden, die ihre Kunden gewissenlos übers Ohr hauen. Er sieht seinen Berufsstand durch solche Darstellungen diskreditiert und empfahl den Verbraucherschützern "48 Doppelstunden auf der Couch“. Doch jenseits der Polemik, hatte er auch Argumente parat: Heinz wies auf den Widerspruch hin, dass sich Vermittler umfassend qualifizieren müssen, um ihren Beruf überhaupt ausüben zu können, während in die Qualifikationen der Verbraucherschützer keiner Regulierung unterlägen.

Durch den guten Leumund der Verbraucherzentralen trete in den Hintergrund, dass diese Geld für ihre Beratungen verlangen. Die extrem niedrige Zahl von Beschwerden beim Versicherungsombudsmann zeige im Übrigen, wie zufrieden die Kunden mit ihren Vermittlern seien. "Wir sind die wahren Verbraucherschützer", versuchte der BVK-Präsident seinen Kollegen Mut zu machen. Durch Aufklärung und Lobbyarbeit sowie Dialog mit den Kunden versuche der BVK das Berufsbild aufzuwerten. Aktiver Verbraucherschutz sei auch die Tatsache, dass der BVK schwarze Schafe aus seinen Reihen ausschließe.

Dass Vermittler sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen können, sondern sich weiterbilden müssen, machte Professor Dr. Mattias Beenken von der Fachhochschule Dortmund deutlich. Die nächste Regulierungswelle im Vertrieb rollt unaufhaltsam an. In Deutschland ist die Vermittlerrichtline (IMD) kaum umgesetzt, da steht schon die zweite Fassung der Richtlinie (IMD2) in Haus. Geplantes Umsetzungsdatum ist der erste Januar 2015.

Das Hauptmotiv die IMD einzuführen, nämlich die grenzüberschreitende Vermittlung von Versicherungen, sei noch nicht erfüllt worden, deshalb sei die IMD2 nötig, führte Beenken aus. Als wesentliche Änderungen seien die Vertiefung des Regulierungsniveaus, die Ausweitung des Anwendungsbereichs, die Abschaffung von Privilegien sowie die Offenlegung von Interessenskonflikten (etwa Kick Backs beim Fondskauf) geplant.

Augen auf beim Studienstudium
Ein weiteres Hauptthema von Beenkens Vortrag war die Honorarberatung. Der Versicherungsexperte wies auf eine Flut von Studien zum Thema hin, die je nach Auftraggeber pro oder contra ausfallen. Er empfahl eine gesunde Skepsis bei der Verwendung der Studien, da manchmal schon eine tendenzielle Fragestellung das "gewünschte" Ergebnis erzeuge. Beenken machte deutlich, wie unterschiedlich der Begriff "Honorarberatung" in der Praxis verwendet wird. Ein Beispiel: Wenn man das Ziel der Beratungstätigkeit betrachtet handelt es sich bei dem Ziel "erfolgreiche Beratung" um Honorarberatung - bei dem Ziel "erfolgreiche Vermittlung von Produkten" um Honorarvermittlung. Honorarberatung werde als Schlagwort benutzt, müsse aber immer differenziert betrachtet werden.

Ausführlich ging der Versicherungsfachmann auf die jeweiligen Anreizwirkungen von provisionsgedeckter Vergütung und Vergütung auf Honorarbasis ein. Er konstatierte, dass es bislang keinen bewiesenen Zusammenhang zwischen der Beratungsqualität und Vergütung gäbe.

Ein weiterer Höhepunkt des Fachtages war die Prämierung der Sieger des Wettbewerbs „Unternehmer ASS“ (siehe Foto). Die Preisträger sind: ViRMcc OHG Nahrgang, Bohne & Partner (Gold, Ausschließlichkeit), Filialdirektion Klaus Günter & Partner (Gold, Ausschließlichkeit ), hepago Versicherungsvermittlung GmbH (Bronze, Ausschließlichkeit ), Dieter Maier GmbH (Gold, Makler), MAGNU Finanz & Versicherungsmakler GmbH (Silber, Makler), Stepbach Green Life (Bronze, Makler). In Kürze können Sie auf eine ausführliche Meldung über die Preisverleihung lesen.

Mehr über den VM-Fachtag in Mainz können Sie in der Juliausgabe von Versicherungsmagazin lesen.

Autor(en): Alexa Michopoulos, Meris Neininger

 

Alle Branche News