Zahl der Makler nimmt weiter zu

Der DIHK hat neue Zahlen veröffentlicht, wie viele Versicherungsvermittler im Vermittlerregister erfasst sind. Innerhalb des zurückliegenden Quartals ist die Gesamtzahl der Vermittler um deutlich über 1.000, seit Jahresanfang um 3.186 beziehungsweise um 1,2 Prozent zurückgegangen. Insgesamt sind aktuell 254.609 Vertreter, Makler und Berater erfasst.

Gebundene Vertreter werden weniger
Die Entwicklung verläuft aber weiter sehr uneinheitlich. Vertreter haben deutliche Rückgänge zu verzeichnen. Die erlaubnisfreien, gebundenen Vertreter sind seit Jahresanfang um 2.855 auf nur noch 172.918 zurückgegangen, ein Rückgang um 1,6 Prozent.Damit ist fast wieder der Stand von Anfang 2009 erreicht, der erste Termin, zu dem alle Übergangsregelungen für Altvermittler abgelaufen waren und ein verlässlicher Überblick über die Vermittler möglich war.

In den Folgejahren stieg die Zahl der erlaubnisfreien Vertreter zunächst an, was aber damit zusammenhängt, dass nebenberufliche Vertreter erst dann ins Vermittlerregister aufgenommen werden müssen, wenn sie die gewerberechtlichen Bagatellgrenzen überschreiten. Die werden bei sechs Vermittlungen oder 1.000 Euro Provision im Jahr angenommen.Dass die Zahl der Gebundenen seit seinem Höchststand von mehr als 182.000 Anfang 2011 wieder sinkt, kann mit Ausscheiden weniger produktiver Vertreter zusammenhängen, die nicht ersetzt werden konnten.Auch

Vertreter mit Erlaubnis rückläufig
Allerdings nimmt auch die Zahl der Vertreter mit Gewerbeerlaubnis ab. Sie schrumpfte seit Jahresbeginn um 826 oder 2,5 Prozent auf aktuell noch 32.257. Darunter befinden sich sowohl Ausschließlichkeits- als auch Mehrfachvertreter.Über die Gründe für den Rückgang gibt es keine statistischen Erkenntnisse der Industrie- und Handelskammern. Zu vermuten ist, dass manche Vertreter ihre Erlaubnis in eine Maklererlaubnis umtauschen, manche ältere Vermittler ganz aus dem Markt ausscheiden.

Höchststand der Makler
Gewinner der Entwicklung sind unverändert die Makler. Die Zahl hat seit Jahresbeginn um 461 oder ein Prozent zugenommen auf jetzt 46.102 Erlaubnisträger. So viele Maklererlaubnisse wurden noch nie zuvor verteilt.Die Verschiebungen der Marktanteile werden noch deutlicher, wenn man berücksichtigt, dass es sich bei den Erlaubnisträgern ganz überwiegend um hauptberuflich tätige Personen und Firmen handeln dürfte. Denn schon allein aus Kostengründen für die Aufrechterhaltung einer entsprechenden Berufshaftpflichtversicherung wird die Maklererlaubnis kaum für Gelegenheitsvermittler interessant sein, ganz anders als bei den erlaubnisfreien Vertretern.

Erlaubnisträger sind allerdings nicht mit Maklerfirmen gleichzusetzen. Da auch alle Untervertreter von Maklern eine Maklererlaubnis benötigen, wird die tatsächliche Zahl der Maklerunternehmen erheblich geringer sein.

Beratung weiter Ausnahmeerscheinung
Die prozentual höchste Steigerung von allerdings sehr geringer Basis verzeichnen die Versicherungsberater. Hiervon sind inzwischen 252 registriert – gegenüber nur rund 100 gerichtlich zugelassenen Versicherungsberatern in der der Zeit vor Inkrafttreten des Vermittlergesetzes. Der Zuwachs beträgt 29 Erlaubnisse seit Jahresanfang oder dreizehn Prozent.


Autor(en): Matthias Beenken

Mehr zu Vermittlerregister

Alle Branche News