Zukunftsgerichtet: Ausbildung zum Fachberater für Cyber-Risiken

740px 535px
UB1st-Gesellschaft für Beratungserfolg mbH, Branchenexperte für Aus- und Weiterbildung im Versicherungsvertrieb, reagiert mit einem modernen Ausbildungskonzept auf das Thema Cyber, dem Brandrisiko des 21. Jahrhunderts. Das Zusammenbringen des IT-fachlichen Cyber-Wissens mit der Versicherungsexpertise und dem Risikomanagement in eine vertriebsorientierte Ausbildung ist nach Aussage des Unternehmens absolut neu in Deutschland.

Laut Allianz Report Risk Barometer 2016 sind Cyber-Vorfälle nach Betriebsunterbrechungen und Marktentwicklungen das drittgrößte Geschäftsrisiko für Unternehmen weltweit. Zahlreiche Versicherer haben dieser Entwicklung in den vergangenen Jahren Rechnung getragen und Cyber-Policen entwickelt, und der Markt wächst kontinuierlich weiter. Der wirtschaftliche Schaden durch Cyber-Schäden beläuft sich allein in Deutschland auf circa 51 Milliarden Euro pro Jahr. Immer mehr Firmenkunden sind in ihrer Existenz bedroht, und die Einsparung bei einer Cyber-Police heute kann die Insolvenz eines Firmenkunden von morgen bedeuten.

Lösungsorientierte Beratung nicht immer gegeben
Das Problem, das sich dem Vermittler von Cyber-Policen stellt ist, dass ihm meist das über das Produktwissen hinausgehende IT-Fachwissen und Vertriebs-Know-How fehlt, um Kunden mögliche Risiken aufzuzeigen und sie entsprechend lösungsorientiert beraten zu können. Diese Wissenslücken durch intensives „Neulernen“ gilt es zu schließen. Hier will die Ausbildung, konzipiert aus der Praxis für die Praxis, ansetzen.

Inhalte der viertägigen TÜV-zertifizierten und praxisorientierten Ausbildung sind unter anderem folgende Themen: Was ist Cyberspace?, Statistiken und Informationen rund um die Cyberkriminalität in Deutschland, Täterprofile, Was zeichnet moderne Cyberkriminelle aus?, Gesetzeslage und Haftung von Unternehmen, Leistungen und Vorteile von Cyber-Versicherungen, Positionierung sowie Vorsorge durch individuelle IT-Sicherheitskonzepte und Einführung in das IT-Risk-Management.

Immer unter dem Motto: Sichern geht vor versichern
Im Mittelpunkt der Cyber-Beratung steht im ersten Schritt die Identifikation, Analyse und Bewertung von Risiken, um dann geeignete Lösungskonzepte für den Kunden zu entwickeln, immer vor dem Hintergrund der Beratungsphilosophie „Sichern geht vor versichern!“ Erst im zweiten Schritt geht es darum, die Restrisiken mittels Versicherungslösungen abzusichern.

Auf den Punkt gebracht: Die zertifizierte Weiterbildung zum Fachberater für Cyber-Risiken soll Versicherungsvermittler zu Kompetenzträgen in der Beratung von Risiken 4.0 machen und sie in die Lage versetzen, Gewerbekunden als Risikocoach aktiv und prophylaktisch beraten zu können.

Text: UB1st-Gesellschaft für Beratungserfolg mbH

Autor(en): versicherungsmagazin.de

 

Alle Branche News