Testamentsvollstrecker/in (IHK)

740px 535px

Kurzbeschreibung

Wer kennt die wirtschaftliche Situation, das Vermögen und die Familie besser als der Finanzplaner? Häufig werden vom ihm bereits mehrere Generationen der Familie in finanziellen Fragen beraten und betreut, oder die Immobilie(n) finanziert. Oft hat er mitgewirkt Ordnung in die Unterlagen zu bringen, oder den Erblasser unterstützt, einen Notfallordner anzulegen. Über jahrelange Betreuungsbesuche ist der Finanzplaner zur Vertrauensperson geworden, gute Voraussetzungen dafür, auch im Todesfall für die Verteilung oder Verwaltung des Nachlasses fachkundig zur Verfügung zu stehen.

Zielgruppe: Alle Vermittler und Mitarbeiter in der Finanzdienstleistungsbranche sowie Kundenberater der Sparkassen, Genossenschaftsbanken und Privatbanken, Honorarberater in der Finanzdienstleistung, Steuerberater
Dauer: 5 Präsenztage, 8 Webinare; IDD-Bildungszeit: 43,5 Stunden
Teilnahmevoraussetzungen: Die Teilnehmer müssen über eine der folgenden Qualifikationen verfügen: Generationenberater (IHK), Finanzplaner für mittelständische Unternehmen (IHK), Estate Planner, Financial Planner, Bankbetriebswirt, Sparkassenbetriebswirt, Steuerfachwirt o. ä. Vorbildung
Basiswissen zum Thema Erben und Schenken sollte vorhanden sein. Diese Kenntnisse werden nicht überprüft, die Teilnehmer sollten sich bewusst darüber sein, dass der vermittelte Stoff auf diesen Kenntnissen aufbaut.
Lehrmethode: Intensiv-Fachvorträge, Einzelarbeiten, Lehrgespräche, Diskussion
Kooperationspartner: Dieser Zertifikatslehrgang wird von unserem Partner Perspectivum GmbH in Kooperation mit der Weiterbildungsgesellschaft der IHK Bonn/Rhein-Sieg mbH durchgeführt.

Lernziele

Dass die gesetzliche Erbfolge in den wenigsten Fällen den tatsächlichen Zielen und Wünschen des Erblassers entspricht, haben schon viele Hinterbliebene erfahren müssen. Die kann zu Streit, wirtschaftlichen Schäden, zerstrittenen Familien oder gar der Auflösung eines Unternehmens führen. Doch auch mit Testament oder Erbvertrag ist die gewünschte Nachlassabwicklung oder Verwaltung nicht „automatisch“ gewährleistet. Der Testamentsvollstrecker ist der Treuhänder des Erblassers der garantiert, dass dessen Wille nach dem Tod professionell umgesetzt wird. Er wickelt den Nachlass ab, oder verwaltet ihn für eine bestimmte Zeit.
Beispiele für Anordnung einer Testamentsvollstreckung sind: Schutz behinderter Erben; Versorgung von Kindern mit schwierigem Lebenswandel; getrennte Eltern minderjähriger Kinder die dem eventuell länger lebenden Ex-Partner nicht vertrauen; Eltern minderjähriger Kinder für den Fall des gleichzeitigen Versterbens; Unterstützung und Schutz der potenziellen Erben; keine (gewünschten) Erben deswegen soll das Erbe in eine Stiftung eingebracht werden; Erhaltung und Abwicklung einer Firma
Die Ausbildung zum Testamentsvollstrecker vermittelt die speziellen fachlichen Kenntnisse, verknüpft mit umfangreichem praktischem Anwendungstransfer.

Lerninhalte

Webinar 1 bis 6 à 90 Minuten
Vorstellung des Konzeptes, Ziel der Weiterbildung, Regularien, Dozenten, Test, Fachliteratur; Einblick in die Testamentsvollstreckung; Erbschafts- und Schenkungssteuer für Testamentsvollstrecker (Wiederholung und Vertiefung); Erbschaftssteuererklärung anfertigen - Aufgabe des Testamentsvollstreckers; Erbengemeinschaft und Pflichtanteil; Testamentsvollstreckung versus Sorgerecht; lebzeitige Vermögensübertragung/Anlässe Testamentsvollstreckung

3-tägiges Präsenzseminar
Kernausbildung Arbeit des Testamentsvollstreckers: Motive und Arten der Testamentsvollstreckung; Gesetzliche Reglementierungen; Grundsätze ordnungsgemäßer Nachlassverwaltung; Sofortmaßnahmen nach Annahme des Amtes; Durchführung der Testamentsvollstreckung; Testamentsvollstreckung mit internationalem Bezug; Testamentsvollstreckung und Unternehmensrecht

Webinar 7 und 8 à 90 Minuten
Honorierbare Services: Leistungen vor Beginn der Testamentsvollstreckung (Voraussetzungen und Rahmenbedingungen); Honorierbare Services und Status des Finanzdienstleisters; Testamentsvollstreckung durch einen Finanzdienstleister
Vorbereitung auf den Abschlusstest

3-tägiges Präsenzseminar: Kommunikation und Geschäftsmodell; inkl. Abschlusstest
Herausarbeitung der Bedürfnisse des Erblassers; Kommunikation mit den am Erbfall Beteiligten; Selbstmanagement in Konfliktsituationen; Geschäftsmodell Testamentsvollstreckung vor dem Erbfall; Gesprächsführung mit dem Familienstammbaum; Erstellung Vermögensstatus getrennt nach den (Ehe-)partnern; Erstellung eines Notfallordners/Notfallkarte; Softwareunterstützung

Kursdaten Termindetails
Kurszeitraum: 18.01.2019 – 04.04.2019
Seminarort: Bonn
Preis: 1.950,00 € zzgl. 19 % MwSt.
Webinare
1:
 18.01.2019;  2: 25.01.2019;  3: 01.02.2019;  4: 08.02.2019;  5: 15.02.2019;  6: 22.02.2019;  7: 01.03.2019;  8: 22.03.2019;  9: 29.03.2019
Seminare
1: 11.03.–13.03.2019;  2: 02.04.–04.04.2019
Zur Buchung*


* Hinweis: Wenn Sie über diesen Button bei unserem Kooperationspartner Perspectivum GmbH einen Kurs buchen, erhält die Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH dafür eine Provision. Für Sie erhöht sich der Preis dadurch nicht. Auf ausgewählte Kurse erhalten Abonnenten von Versicherungsmagazin einen Rabatt.

 

Mehr zu Sachkunde + Ausbildung

Alle Kurse