Antwort auf ein systematisches Problem in der Versicherungsbranche

740px 535px

Company Building ist das zentrale Aktionsfeld des Fintechs Fileap. Es ist nach eigenen Aussagen Europas führendes Fintech-Ökosystem mit Sitz in Berlin. Im aktuellen Interview des Videomagazins #fredwagner steht Ramin Niroumand, Gründer und CEO, des Start-ups, Fred Wagner, Professor für Versicherungsbetriebslehre an der Universität Leipzig, per Videostreaming Rede und Antwort.

Seit der Gründung 2014 hat Finleap bereits 16 Unternehmen entwickelt und weitere durch Akquisitionen in das eigene Ökosystem aufgenommen. Dazu gehören unter anderem Clark, Element und die Vergleichsplattform Joonko. Neben Zugang zu Startkapital bietet das Unternehmen ein Netzwerk von Investoren und Unternehmern.

Abgesehen davon, dass die Unternehmen im Ökosystem von alle mit Finanzdienstleistungen zu tun haben, sind sie aber recht unterschiedlich. Gibt es eine Schwerpunktindustrie, worin liegt die Klammer und wie lässt sich das Konglomerat an Unternehmen koordinieren, ohne gruppeninterne Interessenkonflikte auszulösen? - will Wagner von seinem Gesprächspartner wissen.

Angriff auf Check24 geplant?

Der Wissenschaftler interessiert sich dafür, wie sehr Investoren die strategische Ausrichtung von Finleap beeinflussen. Worin liegen etwas die Geschäftsinteressen des viel beachteten Engagements von PingAn, dem größten chinesischen Versicherer, der sich an der Gruppe beteiligt hat? Verfolgen die Asiaten mit ihrer Beteiligung erste Schritte, um sich den großen deutschen und europäischen Versicherungsmarkt zu erschließen?

Ist die Gründung von Joonko aus der Motivation heraus erfolgt, den Branchenriesen Check24 anzugreifen? Dies sei nie geplant gewesen, verneint Niroumand. Mit der Plattform verfolge man eine neue Philosophie, die bislang von niemandem im Markt angeboten werde. Der letzte Anstoß zu dem Projekt sei ein Statement des R+V Vorstandvorsitzenden Norbert Rollinger gewesen, der sich wünschte, dass Amazon endlich nach Deutschland kommen möge, um Wettbewerb bei den Vergleichsplattformen zu schaffen.

"Ich sage Ihnen ganz ehrlich, wenn sich ein deutscher CEO von so einer großen Versicherung den Amerikaner wünscht, einem deutschen Vorzeigeunternehmen Wettbewerb zu machen, dann haben wir ein systematisches Problem in der Branche und in Deutschland, und das hat mich überzeugt, es zu tun", so Niroumand.   

Weitere Themen rund um die digitale Transformation von Finanzdienstleistern können Sie ihm nachfolgenden Interview sehen.



Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Alle Branche News