Auch ältere Mitarbeiter drücken bei der Barmenia die Schulbank

740px 535px
79 neue Auszubildende starten demnächst im Innen- und Außendienst der Barmenia Versicherungen durch. Diese sollen in unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern bei dem Wuppertaler Unternehmen ausgebildet werden.

Im Berufsfeld Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen werden 73 Personen ausgebildet: 32 davon im Innendienst in den Wuppertaler Hauptverwaltungen und 40 im Außendienst in Bezirksdirektionen über das gesamte Bundesgebiet verteilt. Ein Auszubildender hat sich für das integrierte Studium (Kölner Modell) entschieden, dass neben der Ausbildung ein Studium mit dem Abschluss Bachelor of Science vorsieht. Darüber hinaus werden sechs Fachinformatiker inklusive zwei integrierter Studenten und eine Köchin bei der Barmenia ausgebildet.

Auch ältere Mitarbeiter können und wollen sich qualifizieren

In der Absicht, lebenslanges Lernen zu fördern, testet die Barmenia ein Qualifizierungsmodell, in dem auch ältere Auszubildende zu den Neueinsteigern zählen. Zehn Kolleginnen - bis zu 48 Jahre alt - durchlaufen berufsbegleitend die Ausbildung mit dem avisierten Abschluss Kauffrau für Versicherungen und Finanzen. Eine Auszubildende hat drei Kinder und gehört der Barmenia bereits seit 25 Jahren an.

Das Bewerbungsverfahren für 2015 läuft bereits
Für das Ausbildungsjahr 2015 können ab sofort Bewerbungen abgegeben werden.
Weitere Informationen hierzu gibt es auf www.looking-4-you.de, dem Ausbildungsportal der Barmenia.

Hintergrundinformationen
Die Barmenia Versicherungen haben über 1.600 Mitarbeiter am Standort Wuppertal und 176 Auszubildende. Insgesamt beschäftigen die Unternehmen über 3.500 Mitarbeiter deutschlandweit.



Hierzu unser Lesetipp: In der kommenden Ausgabe (Oktober-Ausgabe) von können Auszubildende der Fachrichtung Fachwirten/innen für Versicherungen und Finanzen knifflige und praxisnahe Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung lösen. Hier ein Auszug:

"Das Thema 'Marketing und Vertrieb von Versicherungs- und Finanzprodukten für Privatkunden' steht in dieser Ausgabe im Mittelpunkt. Die Ausgangssituation zu allen Aufgaben: Die Proximus Versicherung AG steht in den nächsten Jahren in der Pflicht, die gesetzlichen Vorgaben der neuen EU-Vermittlerrichtlinie (IMD2) umzusetzen. Zu diesen Vorgaben gehören zum Beispiel mehr Transparenz, neue Vergütungsmodelle, Qualifizierung der Vermittler und Compliance. Zur Anpassung des bisherigen Geschäfts- und Vertriebsmodells wird durch den Gesamtvorstand ein zweijähriges Projekt in Auftrag gegeben.Daraus ergeben sich diverse Aufgaben. ..."

Textquellen: Barmenia Versicherungen und Versicherungsmagazin; Bildquelle: ©Barmenia

Autor(en): versicherungsmagazin.de

Mehr zu Ausbildung

Alle Branche News