Breite Datenbasis für Interessensvertretung gewünscht

740px 535px

Versicherungsvermittler haben nur noch einige Tage Gelegenheit, an der Strukturanalyse des Bundesverbands Deutscher Versicherungskaufleute teilzunehmen. Die Befragung läuft noch bis 31. März.

Zum dritten Mal hat der BVK gemeinsam mit "Versicherungsjournal" die Befragung initiiert. Sie findet unter wissenschaftlicher Begleitung durch Professor Matthias Beenken von der Fachhochschule Dortmund statt.

"Je mehr Teilnehmer mitmachen, desto umfassender wird der Vermittlermarkt abgebildet", wirbt der BVK für die Teilnahme. Denn viele Antworten führen zu statistisch besser verwertbaren Ergebnissen. Dies sei wichtig für die politische Interessensvertretung des Verbands etwa bei Diskussionen zu Provisionsregelungen in einem durch das Lebensversicherungsreformgesetz und die EU Versicherungsvertriebsrichtlinie regulierten Markt.

Selbstständige Versicherungsvermittler können sich bis 31. März 2019 unter folgendem Link an der Umfrage beteiligen: https://www.versicherungsjournal.de/umfrage.php?nr=363452&vk=press

Die Befragung ist anonymisiert und eine BVK-Mitgliedschaft keine Voraussetzung, um teilzunehmen. Der Zeitaufwand für die Teilnahme beträgt maximal 15 Minuten.

Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Mehr zu BVK-Strukturanalyse

Alle Branche News