Bundesverband Deutsche Start-ups freut sich über Neuzugang

740px 535px

Die R+V Versicherung, Wiesbaden, ist nun Fördermitglied im Bundesverband Deutsche Start-ups. Mit diesem Engagement will sich das Unternehmen als Netzwerkpartner engagieren und die Zusammenarbeit zwischen Start-ups sowie mittelständischen Firmenkunden und Gewerbeverbünden fördern.

„Mit zahlreichen Start-ups haben wir inzwischen Geschäftsmodelle entwickelt und wollen diese Expertise gerne an die Verbandsmitglieder weitergeben", sagt Jens Hasselbächer, Vertriebsvorstand der R+V Versicherung.

Wollen helfen, Risiken der unterschiedlichen Geschäftsmodelle abzufedern

In der Zusammenarbeit sieht Hasselbächer große Chancen für alle: „Wenn wir unsere mittelständischen Firmenkunden mit den Start-ups vernetzen, eröffnen sich für beide vielfältige Möglichkeiten der Zusammenarbeit.“ Gleichzeitig könne R+V die Start-ups bei ihrer Weiterentwicklung unterstützen, indem sie die Risiken der unterschiedlichen Geschäftsmodelle abfedere.

„Die Mitgliedschaft erfolgte passend zur Gründung unserer neuen Plattform Insurtech, in der sich Start-ups aus der Versicherungsbranche zusammenfinden, um gemeinsame Positionen zu erarbeiten“, sagt Florian Nöll, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Deutsche Start-ups. Er ist außerdem überzeugt davon, dass "die Mitgliedschaft der R+V und die Gründung der Plattform zeigen, dass die Versicherungswirtschaft zunehmend digitaler wird.“

Quelle: R+V

Autor(en): Versicherungsmagazin

Mehr zu Start-up

Alle Branche News