Der Zinsreigen ist eröffnet

740px 535px

Die ersten Lebensversicherer haben die Höhe ihrer Überschussbeteiligungen für das kommende Jahr bekannt gegeben.

Als erster Versicherer hatte die Alte Leipziger die Überschussbeteiligung für 2018 bekannt gegeben. Sie muss im kommenden Jahr ihre Verzinsung senken. Für die Klassik-Produkte bietet sie ihren Kunden eine laufende Verzinsung von 2,50 Prozent (2,65 Prozent 2017) und eine Gesamtverzinsung von 2,90 Prozent (3,15 Prozent 2017). Kunden der "Neuen Klassik-Produkte" können 2,60 Prozent laufende Verzinsung (2,75 Prozent 2017) und 3,10 Prozent Gesamtverzinsung (3,35 Prozent 2017) erwarten.

Verkaufsschlager der Allianz
Die Ideal bietet ihren Kunden 2018 unvermindert eine laufende Gesamtverzinsung (garantierter Rechnungszins plus Zins-Überschuss) von 3,0 Prozent an. Dies gilt sowohl für die klassischen Produkte als auch für die "Ideal Universal Life". Statt einem Schlussüberschuss wird für das Produkt ein Treuebonus deklariert, der auch gegenüber dem Vorjahr konstant bleibt.

Auch die Allianz Lebensversicherungs-AG wird ihren Kunden 2018 genauso viele Zinsen zahlen wie im laufenden Jahr. Der Marktführer hat für seine klassischen Lebens- und Rentenpolicen eine Gesamtverzinsung von 3,4 Prozent deklariert. Für das neue Garantie-Produkt "Perspektive" erhalten Kunden im kommenden Jahr 2,9 Prozent laufende Verzinsung und 3,7 Prozent Gesamtverzinsung.

Während klassische Lebensversicherungen kaum mehr nachgefragt werden, hat sich Perspektive zum Verkaufsschlager der Allianz entwickelt. 2017 wurden in den ersten neun Monaten 150.000 Verträge abgeschlossen, im Vergleichszeitraum 2016 waren es 100.000.

Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Mehr zu Überschussbeteiligung

Alle Branche News