Deutsche genervt von Versicherungen

740px 535px
Eine Umfrage der Versicherungs-Plattform Friendsurance bringt es an den Tag: 58 Prozent aller Bundesbürger stören sich daran, Beiträge für Policen zu zahlen, die sie nie oder nur selten nutzen und 88 Prozent wünschen sich, dass Schadensfreiheit honoriert wird.

Ist die Versicherungsprämie fällig, müssen die meisten Deutschen schwer schlucken. Dies ergab eine aktuelle repräsentative Emnid-Umfrage im Auftrag von Friendsurance. Über die Hälfte der Befragten (58 Prozent) erklärt, dass es sie nerve, Jahr für Jahr Geld für Versicherungspolicen auszugeben, von denen sie kaum Gebrauch machen. Rund ein Viertel aller Befragten stört dies sogar sehr (27 Prozent).

Frauen ärgern sich mehr als Männer
Frauen sind tendenziell genervter als Männer. So bejahten 60 Prozent der Frauen die Frage „Hat es Sie schon einmal genervt, dass sie Jahr für Jahr Geld für Versicherungen ausgeben, die Sie selten oder nie in Anspruch nehmen?“, aber nur 56 Prozent der Männer. Besonders genervt sind Besserverdienende mit einem Haushaltsnettoeinkommen von über 2.000 Euro mit stolzen 65,3 Prozent.

9 von 10 Deutschen wollen für Schadensfreiheit belohnt werden
Laut europäischem Versicherungsverband Insurance Europe gibt jeder Deutsche durchschnittlich 2.219 Euro im Jahr für private Versicherungen aus. Doch viele Versicherungsleistungen werden nie oder nur selten in Anspruch genommen. Im Krankenversicherungsbereich gibt es bereits seit 2004 Bonusprogramme, die gesundheits- und kostenbewusstes Verhalten mit Prämien belohnen. In anderen Versicherungsbereichen mangelt es hingegen noch an Modellen, die umsichtiges Verhalten honorieren. Die Friendsurance-Umfrage zeigt, dass sich die Mehrheit der Deutschen wünschen würde, dass Schadensfreiheit im Versicherungsbereich mehr belohnt wird (88 Prozent). Lediglich neun Prozent teilen diesen Wunsch nicht.

Vom Friendsurance-Prinzip
Friendsurance belohnt dagegen Schadensfreiheit. Die Plattform hat ein neues Versicherungsprinzip entwickelt, bei dem sich Versicherte zu kleinen Gruppen zusammenschließen. Von den gezahlten Versicherungsbeiträgen fließt ein Teil in einen gemeinsamen Topf. Wenn kein Schaden passiert, bekommt jeder einen Teil aus dem Topf als Beitragsrückzahlung wieder. Das Friendsurance-Prinzip gibt es bislang für Haftpflicht-, Hausrat-, Rechtsschutz- und Elektronikversicherungen. Friendsurance ist der Markenname, unter dem die Alecto GmbH Versicherungslösungen anbietet. Die Alecto agiert dabei als unabhängiger Versicherungsmakler. Gegründet 2010, beschäftigt das Unternehmen heute über 40 Mitarbeiter am Standort Berlin.

Bildquelle: © Cumulus

Autor(en): versicherungsmagazin.de

Mehr zu Friendsurance

Alle Branche News