(Deutsche) Unternehmen konfrontiert mit komplexen Risiken

740px 535px
Cyberangriffe, Datenverluste und Betriebsunterbrechungen infolge von Systemausfällen sind einer der größten Risiken im Technologiebereich. So jedenfalls ein wichtiges Ergebnis der kürzlich veröffentlichten Studie ACE Emerging Risks Barometer 2015 der gleichnamigen Gruppe.

Risk Manager sehen im EMEA-Raum diese Risiken mit 43 Prozent als größte Gefahrenquelle. An zweiter Stelle folgt die Sorge um Lieferkettenrisiken mit 31 Prozent, auf dem dritten Platz befinden sich regulatorische und Compliance-Anforderungen mit 27 Prozent.

Derzeit die größten Sorgen: Terrorismus und politisch motivierte Gewalt
Die deutschen Unternehmen betrachtend, liegt mit 32 Prozent der Faktor Mensch an erster Stelle und umfasst dabei beispielsweise Betrug, krankheits- oder unfallbedingte Ausfälle, Arbeitsschutzklagen sowie den Verlust von Talenten. Auf Platz 2 mit jeweils 30 Prozent kamen hierzulande Risiken im Technologiebereich sowie Regulierungs- und Compliance-Regelungen. Mit 26 Prozent befindet sich dahinter Terrorismus und politisch motivierte Gewalt als eines der Risiken, die Unternehmen derzeit die größten Sorgen bereiten.

Wichtig: Entwicklung einer Risk Managementkultur
„Unsere Umfrageergebnisse zeigen, dass sich europäische und speziell auch deutsche Unternehmen einer Fülle an neuen, komplexen Risiken gegenübersehen, die sich in ungeheurem Tempo verändern und damit frühere Risikokategorisierungen außer Kraft setzen“, kommentiert Andreas Wania, Hauptbevollmächtigter der ACE in Deutschland. „In diesem neuen Umfeld werden unsystematische Aktionen keinen Erfolg mehr haben. Wirksame Maßnahmen setzen vielmehr die Involvierung der Unternehmensleitung voraus sowie auch eine integrierte Vorgehensweise und die Entwicklung einer Risk Managementkultur, die im gesamten Unternehmen verstanden wird. Diese Gebote sind nichts Neues, ihre Einhaltung wird nur immer unabdinglicher“, ergänzt Wania.

Der Studie ist auch davon überzeugt, dass Risk Manager Versicherungslösungen als einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung der Flut von neu entstehenden Risiken sehen. Die befragten deutschen Manager erachten dabei Versicherungen für die Risikobereiche Managementhaftung, Schäden durch Mitarbeiter sowie Reputationsschäden als besonders relevant.

Hintergrundinformationen
Die Studie „ACE Emerging Risks Barometer 2015“ wurde im Frühjahr 2015 in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Longitude Research erstellt. Dafür wurden insgesamt 500 für das Risk Management in ihrem Unternehmen Verantwortliche aus 25 Ländern Europas, des Mittleren Ostens und Nordafrikas befragt.

Im Fokus der Studie standen die Beurteilung und der Umgang mit neu entstehenden Risiken. Bei den Studienteilnehmern handelt es sich um Unternehmen mit mehr als einer Milliarde US-Dollar Umsatz pro Jahr sowie auch um Unternehmen mit 250 Millionen bis eine Milliarde US-Dollar Umsatz.
Die Studie gibt's unter:

Textquelle: ACE European Group; © mschuckart / fotolia

Autor(en): versicherungsmagazin.de

Mehr zu Studie

Alle Branche News