Deutsche wollen im neuen Jahr mehr auf die hohe Kante legen

740px 535px

Zum Jahreswechsel fassen die meisten Menschen gute Vorsätze – zu ihnen zählt auch das Sparen. Das zeigt eine Umfrage der Comdirect, der Direktbank des Commerzbank-Konzerns. Im Spar- und Anlageindex Oktober 2017 des Kreditinstituts nannten 38 Prozent der Befragten den Vorsatz, im neuen Jahr mehr sparen zu wollen als 2017, ohne dabei eine bestimmte Summe im Auge zu haben.

Etwa ein Viertel (26 Prozent) hat sich sogar ein konkretes Sparziel gesetzt. Jeder fünfte Bundesbürger (18 Prozent) ist allerdings der Ansicht, dass es sich aktuell nicht lohnt zu sparen und es besser ist, das Geld für Urlaub und andere schöne Dinge auszugeben. Weitere 18 Prozent gaben an, sie hätten kein Geld übrig, das sie zurücklegen können.

Jüngere wollen am meisten sparen
Besonders sparbereit sind die jüngeren Befragten: 49 Prozent der 18- bis 29-Jährigen und 44 Prozent der 30- bis 39-Jährigen, aber nur 27 Prozent der 50- bis 59-Jährigen und 33 Prozent der Über-60-Jährigen gaben an, im kommenden Jahr mehr sparen zu wollen.

Zu diesem differenzierten Bild passt auch die Entwicklung des Comdirect Spar- und Anlageindex: Nach einem siebenmonatigen Abwärtstrend konnte der Index im Oktober um 1,2 Prozentpunkte zulegen. Er erreicht mit einer Sparquote von 7,0 Prozent einen Wert von 95 Punkten. Dennoch befindet sich der Index mit diesem Wert auf einem weiterhin niedrigen Niveau und zeigt damit, dass die Deutschen tendenziell nach wie vor eher konsumieren als sparen.

Girokonto (55 Prozent), Sparbuch (51 Prozent) und Tagesgeld (37 Prozent) sind die beliebtesten Sparformen. Der Bedarf an Liquidität (65 Prozent) geht dagegen zurück, ebenso die Nachfrage nach Anlagen in Wertpapiere (28 Prozent) und in die Altersvorsorge (49 Prozent). Unter den Wertpapieranlagen sind Fonds (18 Prozent) oder Direktinvestments in Aktien (14 Prozent) am gefragtesten.

Sparindes Comdirect Oktober 2017

Der Comdirect Spar- und Anlageindex erscheint monatlich und gibt Aufschluss darüber, ob Privatpersonen in Deutschland tendenziell eher sparen oder konsumieren. Der Index basiert auf einer repräsentativen Befragung von 1.600 Bundesbürgern, die vom Marktforschungsinstitut Toluna durchgeführt wird. Er spiegelt das Verhalten der Privatpersonen mit Blick auf ihre Anlagen und Ausgaben wider  und damit ihre Sparneigung.

Quelle: Comdirect

Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Mehr zu sparen

Alle Branche News